Eintracht-Profis kontern Kritik

+
Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen hatte die Eintracht-Profis kritisiert.

Frankfurt (sp) ‐ Irritiert haben die Fußball-Profis der Frankfurter Eintracht auf die scharfe Kritik reagiert, die der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen in den Medien wegen einiger Interviews im Vorfeld der 1:2-Auftaktniederlage von Hannover geübt hatte.

Namentlich nannte Bruchhagen Maik Franz, Pirmin Schwegler und Ioannis Amanatidis, deren Aussagen sich auf dem Platz „nicht wiedergefunden hätten“. Bruchhagen: „Es war doch typisch, dass all diese Helden Probleme auf dem Platz hatten.“

Franz sagte dazu: „Wenn ich gefragt werde, gebe ich als höflicher Mensch Auskunft.“ Natürlich wisse er, dass die 50-Punkte-Vorgabe ein „schmaler Grat“ sei, „aber ich denke, man muss sich hohe Ziele setzen, um sich auch weiterzuentwickeln.“ Der Innenverteidiger ist leicht angeschlagen, wurde wie der grippekranke Abwehrchef Chris beim gestrigen 8:0-Testspielsieg in Aschaffenburg nicht eingesetzt. Beide sollen jedoch am Samstag beim Heimspiel gegen den Hamburger SV wieder dabei sein.

Eintracht (1. Hälfe): Fährmann - Steinhöfer, Russ, Vasoski, Köhler - Schwegler - Heller, Caio, Korkmaz - Alvarez, Altintop

Eintracht (2. Hälfte): Fährmann - Jung, Bellaid, Titsch-Rivero, Tzavellas - Clark - Ochs, Meier, Kittel - Amanatidis, Alvarez

Tore: Alvarez (3), Caio (2), Amanatidis (2), Altintop (1) - Zuschauer: 1 000

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare