Eintracht-Trainer macht Nikolov zur Nummer eins

Oka Nikolov

Frankfurt - (sp) Oka Nikolov geht als Nummer eins der Frankfurter Eintracht in die neue Saison. Dies gab gestern Trainer Michael Skibbe bekannt, nachdem er sich zunächst mit Torwarttrainer Andreas Menger beraten und dann Nikolov und dessen Rivalen Markus Pröll über seine Entscheidung informiert hatte.

Nikolov wird heute in Kaiserslautern (Anstoß 17 Uhr) bei der Generalprobe für das Pokalderby in Offenbach im Tor stehen. Skibbe: „Und wenn er sich nicht gerade die Bälle selbst reinwirft, wird er auch drinbleiben.“

Was bei Beginn der Saisonvorbereitung noch eine Sensation gewesen wäre, ist nun nicht mehr überraschend. Jan Zimmermann (24) und Ralf Fährmann (20) waren wegen Verletzungen aus dem Rennen ausgeschieden. Und der eigentlich favorisierte Pröll (29) hatte zuletzt nicht immer sicher gewirkt. So ist die Entscheidung für Routinier Nikolov nachvollziehbar. Der 35-Jährige spielt seit 1991 für die Eintracht, hat es in dieser Zeit auf 170 Bundesligaspiele gebracht. Vergangene Saison hatten sich Pröll und Nikolov wegen Verletzungen sechsmal abgewechselt und jeder achtzehnmal gespielt.

Ich fühle mich gut, bin ohne Probleme durch die Vorbereitung gekommen und will noch ein paar Jahre auf hohem Niveau spielen“, sagt Nikolov, dessen Vertrag erst vor einigen Wochen um ein Jahr verlängert worden war.

Skibbe wollte beim 1. FC Kaiserslautern seine aktuell beste Elf spielen lassen, muss jedoch kurzfristig auf Innenverteidiger Maik Franz (Oberschenkelverletzung) verzichten. Als Partner neben Marco Russ wird nun wohl Aleksandar Vasoski eine Chance erhalten. Ein Kandidat wäre auch Habib Bellaid. Fehlen werden noch einmal der Brasilianer Chris, der Tscheche Martin Fenin und der Österreicher Ümit Korkmaz.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare