„Joker“ Matmour darf gegen KSC in die Spitze

Karim Matmour
+
Karim Matmour

Frankfurt (sp) - Armin Veh ist immer mal für Überraschungen gut. Die nächste plant der Trainer der Frankfurter Eintracht am Samstag gegen den Karlsruher SC. Beim Trainingsspiel am Mittwoch stürmte eine Halbzeit Karim Matmour neben Hoffer.

„Das ist nicht abwegig“, sagte Veh, „Karim hat schon in der algerischen Nationalmannschaft zweite Spitze gespielt.“ Bei der Eintracht bisher allerdings noch nicht. Als Rechtsaußen und Vorbereiter wurde der 26-Jährige eingesetzt, wenn die Eintracht in einem 4-2-3-1-System antrat. Im Lauf der Vorrunde hat Matmour Qualitäten als „Joker“ entwickelt und wichtige Tore in der Schlussphase erzielt. Zuletzt den 4:3-Siegtreffer gegen Alemannia Aachen. Mit der ihm zugewiesenen Joker-Rolle ist Matmour nicht unbedingt zufrieden. „Ich würde gerne einmal Tore schießen, wenn ich von Anfang an spiele“, sagt er.

Das gab‘s in dieser Saison erst zweimal, bei den Heimspielen gegen Düsseldorf und Rostock. Getroffen hat er in diesen beiden Begegnungen nicht. Nun aber könnte Matmours Chance kommen. Denn der Trainer will zurückkehren zur Aufstellung mit zwei Sturmspitzen. Idrissou ist verletzt und Rob Friend nach mehr als einwöchiger Verletzungspause noch nicht fit. Die Variante mit Gekas und Hoffer ist unwahrscheinlich, weil beide in ihrer Spielanlage zu ähnlich sind.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare