Rosenthal schockt die Eintracht

Eintracht Frankfurt Freiburg
+
Die Eintracht wie hier Marco Russ (links) scheiterte immer wieder an Freiburgs Torhüter Oliver Baumann.

Frankfurt ‐ Die Frankfurter Eintracht musste am Freitagabend vor 40.000 enttäuschten Zuschauern gegen den SC Freiburg eine 0:1-Niederlage in der Fußball-Bundesliga hinnehmen. Von Peppi Schmidt

Es war schon die zweite Pleite im zweiten Heimspiel. Der gute Frankfurter Schlussmann Oka Nikolov war beim Gegentreffer von Rosenthal eine Minute vor dem Ende machtlos.

Obwohl die Eintracht nicht besonders gut, diesmal auch nicht schnell spielte, kam sie zu einigen guten Gelegenheiten. Doch im Tor der Freiburger stand mit Baumann zwar der nominelle „Ersatzmann“ des verletzten Simon Pouplin, doch besser hätte die „Nummer eins“ der Freiburger auch nicht halten können.

Die Eintracht hatte ihre beste Chance, als der Brasilianer Ciao unmittelbar nach seiner Einwechslung für den diesmal schwachen Alex Meier einen Freistoß aus gut 20 Metern aufs Tor hämmerte, Baumann aber wieder abwehren konnte. Danach kam nichts mehr, und die Frankfurter wurden von ihrem Publikum heftig ausgepfiffen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare