Treffer bei Schwegler „Versehen“

Hamburg - Der Fan des Zweitligisten FC St. Pauli, der am Montag im Spiel gegen Eintracht Frankfurt Profi Pirmin Schwegler durch den Wurf einer Kassenbonrolle getroffen hatte, hat sich gemeldet. Das gab der Kiez-Club gestern bekannt.

Demnach konnte der Anhänger in einem Gespräch mit den Club-Verantwortlichen „glaubhaft versichern, dass es sich bei dem Wurf um ein Versehen handelte, da sich die Kassenrolle durch eine Verkettung unglücklicher Umstände nicht in der Luft abgerollt hatte, sondern als Wurfgeschoss in den Innenraum geflogen ist“, hieß es.

Der 20 Jahre alte Abiturient, der mit seinem Vater zum Gespräch erschienen war, habe sich in aller Form entschuldigt. „Mir tut es unfassbar leid. Ich hatte nie die Absicht, jemanden zu treffen oder zu verletzen. Die Aktion im Anschluss mit dem Wechseln der Kleidung war eine reine Panikreaktion von mir“, wurde er zitiert. Der Werfer hat sich auch bereits persönlich bei Pirmin Schwegler entschuldigt.

Derweil hat St. Pauli seine Stellungnahme zu dem Vorfall beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) abgegeben. Das Urteil wird im neuen Jahr erwartet. Ob der Werfer an den Kosten beteiligt wird, ließ der Verein noch offen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Roskaritz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare