Nikolov oder Pröll - wer spielt bei der Pokal-Generalprobe in Kaiserslautern?

Skibbe kürt die Nummer eins

+
Eintracht-Trainer Michael Skibbe will mehr Punkte als die 33 der letzten Saison.

Frankfurt - (sp) Für die Frankfurter Eintracht steht am Samstag (17 Uhr) beim 1.FC Kaiserslautern die „Generalprobe“ fürs Pokalderby in Offenbach an.

Dabei will Trainer Michael Skibbe weitgehend jene Spieler auflaufen lassen, „die zueinander passen und den besten Trainingszustand haben“. Soll heißen: Zuletzt angeschlagene Spieler wie Amanatidis, Fenin, Chris oder Korkmaz werden am Betzenberg wohl nicht von Anfang an dabei sein, haben aber noch Chancen, ins Offenbach-Aufgebot zu rutschen.

Dagegen wird in Kaiserslautern jener Torwart spielen, den Skibbe aktuell favorisiert. Oka Nikolov und Markus Pröll sind die Kandidaten. Wenn der Ausgewählte nicht gerade einen ganz schwarzen Tag erwischt, wird er dann auch für einige Zeit die „Nummer eins“ sein. Dabei deutet einiges auf Routinier Oka Nikolov (35) hin.

Nicht dabei sind am Wochenende die Spieler aus der U 19 und der U 23. Das Personal bei der U 23 war schon wieder so knapp, dass Marcel Titsch-Rivero, Cenk Tosun, Marcos Alvarez und Patrick Mayer direkt aus dem Trainingslager der Profis ins Trainingslager der U 23 gefahren sind. Statt eines wohlverdienten freien Tages mussten sie sogar schon wieder in einem Privatspiel ran. „Das ist in Ordnung“, sagt Michael Skibbe, „wir hatten sie ja im Training ein wenig geschont.“

Im „kicker“ hat Skibbe vom zehnten Platz als Saisonziel gesprochen. Darüber ist er jetzt fast selbst ein wenig erschrocken. „Wir wollen mehr Punkte als die 33 der letzten Saison holen und besser abschneiden“, relativiert er, „die Konkurrenz um uns herum hat mächtig und gut investiert, da ist es ein weiter Weg, um voranzukommen.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare