Skibbe will Lincoln in der Winterpause verpflichten

Lincolns (rechts) Vertrag mit Galatasaray Istanbul ist Ende der letzten Saison aufgelöst worden.
+
Lincolns (rechts) Vertrag mit Galatasaray Istanbul ist Ende der letzten Saison aufgelöst worden.

Frankfurt - (sp/dpa) Eintracht Frankfurts Trainer Michael Skibbe hat eine Verpflichtung des derzeit vertragslosen brasilianischen Spielmachers Lincoln noch nicht abgeschrieben. „Er ist meines Wissens nicht transferiert worden, weshalb er nochmal ein Thema werden könnte“, sagte Skibbe in einem Interview mit der „Frankfurter Rundschau“.

Lincolns Vertrag beim türkischen Spitzenclub Galatasaray Istanbul war vor der Saison aufgelöst worden. „Es bestanden zu große Unterschiede zwischen den Wünschen von Herr Lincoln und den Möglichkeiten von Eintracht Frankfurt“, hatte Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen damals gesagt.

Trainer hat Verstärkungen gefordert

Wenn es nach Skibbe geht, soll Lincoln im Winter wieder ein Thema werden. Mittelfristig forderte der Trainer weitere Verstärkungen für den derzeitigen Tabellen-Neunten: „Wenn wir besser werden wollen, müssen wir Spieler der Kategorie Lincoln für uns gewinnen. Das müssen die nächsten Transfers sein.

Bis zum Heimspiel am Samstag gegen Hannover 96 muss Skibbe die Problemzonen Innenverteidigung und defensives Mittelfeld bearbeiten. Dass die Innenverteidiger Aleksandar Vasoski (Rippenbruch) und Marco Russ (Sperre) nicht spielen können, war klar. Nun aber muss der Frankfurter Trainer auch um die beiden anderen „Manndecker“ zittern. Der Brasilianer Chris hat noch nicht mit der Mannschaft trainieren können und Maik Franz hat das Training wegen muskulärer Probleme vorzeitig abgebrochen. Im Mittelfeld fehlen Selim Teber und Pirmin Schwegler wegen Sperren. Patrick Ochs wird wohl eine Position einnehmen. Voraussetzung dafür wäre der Einsatz von Sebastian Jung. Skibbe muss nun prüfen, in welcher Verfassung der 19 Jahre alte Verteidiger von der U20-Weltmeisterschaft aus Ägypten zurückgekehrt ist.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare