Vehs Antwort auf die Ablenkung

+
Matthias Lehmann (rechts) ersetzt am Montag in Aachen Eintracht-Kapitän Pirmin Schwegler.

Frankfurt (sp) - Ausruhen vor dem Aufstieg? Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh hat seinen Spielern den heutigen Freitag freigegeben. Drei Tage vor dem womöglich entscheidenden Spiel am Montag bei Alemannia Aachen sollen sich die Profis ausruhen, den Kopf freibekommen.

„Wir wollen in Aachen gewinnen und alles klarmachen“, sagt Veh, „an alles andere denke ich nicht. “ Dazu gehört auch ein möglicher Aufstieg am Sonntag auf der Couch, wenn der SC Paderborn in Karlsruhe und Fortuna Düsseldorf gegen Union Berlin nicht gewinnen würden. Es sei zwar schwer, die äußeren Einflüsse auszublenden, räumt Veh ein, „aber wir wollen es versuchen. “ Auch deshalb hat er das Abschlusstraining seiner Mannschaft während der Sonntagsspiele angesetzt. Es wird also nicht vor dem Fernsehschirm in der Kabine gezittert und es wird im Erfolgsfall auch ziemlich sicher nicht danach im Bus auf der Fahrt nach Aachen gefeiert.

Der Trainer selbst geht mit großer Konsequenz voran, will sich nur „mit dem Wesentlichen beschäftigen“. Dazu gehört für Veh, die richtige Aufstellung für das „ganz schwere Spiel“. Eine Änderung muss er vornehmen, denn Kapitän Pirmin Schwegler fehlt wegen der fünften Gelben Karte. Seinen Platz wird Matthias Lehmann einnehmen, das steht fest. Ob er das Spielsystem ändern wird, ließ er offen. Beim Trainingsspiel gestern stand eine Halbzeit Karim Matmour als offensiver rechter Mittelfeldspieler in der ersten Elf, eine Halbzeit Jimmy Hoffer als zweite Sturmspitze.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare