Von München bis Bremen

Spielabsagen oder Geisterspiele wegen des Coronavirus? Bundesliga: "Beschäftigen uns sehr intensiv damit"

Bayern München - Roter Stern Belgrad
+
Bayern München - Roter Stern Belgrad

Das Coronavirus bringt auch den Fußball durcheinander. Die Bundesliga mit dem FC Bayern und dem BVB bereiten sich auf das Worst-Case Szenario vor.

  • Coronavirus: In der Schweiz fallen Spiele aus, in Italien finden diesem ohne Zuschauer statt.
  • Auch die Bundesliga erwägt Spielabsagen wegen der Lungenkrankheit Covid-19.
  • Sind Klubs wie der FC Bayern, der BVB, Gladbach, Schalke und 1. FC Köln bald betroffen?

Update vom 6. März, 23.20 Uhr: Neben dem Coronavirus hält auch die organisierte Fanszene deutschlandweit die Bundesliga auf Trab.

Jetzt haben „Fans“ des 1. FC Nürnberg in einem Zweitligaspiel Karl-Heinz Rummenigge mit Spruchbändern beleidigt. Bleibt abzuwarten, wie die Ultras des FC Bayern ihren Vorstandsboss am Sonntag im Derby gegen den FC Augsburg begrüßen werden.

Bundesliga: Bisher keine Spielabsagen wegen des Coronavirus

Update vom 6. März, 16.05 Uhr: An diesem Freitagabend stehen sich in der Bundesliga der SC Paderborn und der 1. FC Köln gegenüber. Wegen des Coronavirus gibt es für den 25. Spieltag bislang keine Absagen. Folgende Partien stehen noch an:

SAMSTAG:

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr)

FC Schalke 04 - TSG 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr)

Hertha BSC - Werder Bremen (15.30 Uhr)

SC Freiburg - 1. FC Union Berlin (15.30 Uhr)

VfL Wolfsburg - RB Leipzig (15.30 Uhr)

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund (18.30 Uhr)

SONNTAG:

Bayern München - FC Augsburg (15.30 Uhr, hier im Live-Ticker)

FSV Mainz 05 - Fortuna Düsseldorf (18.00 Uhr)

Update vom 6. März, 15.53 Uhr: Während in Italien wegen der zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus vorerst alle Fußball-Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, sind in Deutschland vorerst keine Geisterspiele geplant. Doch wie können sich Fans vor einer Infektion in der Arena schützen? Hinweise und Empfehlungen für Stadionbesucher finden Sie auf tz.de*.

Bundesliga: Gladbach gegen BVB soll trotz Coronavirus stattfinden

Update vom 6. März, 15.40 Uhr: Zehn Kilometer vom Borussia-Park Mönchengladbach entfernt, hat sich das Coronavirus im Kreis Heinsberg besonders rasant ausgebreitet.

Das Bundesliga-Topspiel am Samstagabend zwischen dem Gladbach und dem BVB soll wie geplant stattfinden. Jedoch werden Fans, die Karten haben, gebeten, abzuwägen, ob sie wegen der Verbreitung der Lungenkrankheit in unmittelbarer Nähe des Stadions auch wirklich zum Spiel gehen wollen. 

Erstmeldung vom 5. März: Gefühlt gibt es kein anderes Thema mehr: das Coronavirus. Die Lungenkrankheit CoVid-19 beschäftigt auch die Welt des Fußballs. In der Schweiz wurden alle Profispiele bis April abgesagt, in der italienischen Serie A finden die Partien bis April unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Coronavirus: Fußball-EM 2020 und Bundesliga-Spiele in Gefahr?

Der israelische Nationaltrainer Andreas Herzog, einst Profi beim FC Bayern* (1995/96), muss als Österreicher in seiner fußballerischen Wahlheimat voraussichtlich in Quarantäne. Und die Uefa beobachtet die Lage mit Blick auf die Fußball-EM 2020 ganz genau - und mit ihr die EM-Spielorte wie München.

Und die Bundesliga? Man stelle sich vor, die Bayern müssten in einer leeren Allianz Arena* antreten, oder der BVB, der FC Schalke, RB Leipzig, der 1. FC Köln und Werder Bremen müssten Spiele ganz absagen. Je nach Region.

Ein undenkbares Bild? Mitnichten! Denn: Auch dieDeutsche Fußball Liga (DFL) erwägt wegen der Verbreitung des Coronavirus Spielabsagen oder Geisterspiele.

Diese Szenarien seien in der DFL-Abteilung Spielorganisation bereits durchgespielt worden, erklärte der für Fußballangelegenheiten zuständige DFL-Direktor Ansgar Schwenken sportschau.de: „Wir beschäftigen uns seit zwei Wochen sehr intensiv damit.“

Bundesliga und DFL geraten wegen des Coronavirus unter Druck

Ziel sei aber nach wie vor, die Saison in Bundesliga und 2. Bundesliga am 16./17. Mai zum Ende zu bringen, hieß es: „Wir gehen im Moment davon aus, dass wir nach hinten im Spielplan mitDFB-Pokal-Finale, Champions-League-Endspiel und Europameisterschaft keine Luft haben. Das ist unsere Handlungsmaxime.“

Würde es wirklich dazu kommen, dass Spiele an verschiedenen Standorten nicht mit einem normalen Zuschaueraufkommen ausgetragen werden könnten oder komplett abgesagt werden müsste, würde die DFL in den Austausch mit den Klubs gehen, erklärte Schwenken sehr bürokratisch: „Dann können wir die Maßgabe herausgeben, dass Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden.“

Coronavirus, Rassismus und Ultras-Aufstand: Für die Bundesliga kommt es bitter

Für die DFL und die Bundesliga kommt es derzeit ganz bitter, rassistische Beleidigungen gegen Spieler, der Aufstand der Ultras, und jetzt auch noch das Coronavirus. Der Druck auf die Protagonisten ist derweil gewaltig - es gibt nur wenige Ausweichtermine für Nachholspiele.

Schwenken dazu: „Alle Klubs, die in der Champions League oder Europa League ins Halbfinale kommen können, haben als Ausweichtermin nur noch den Termin zwischen dem 33. oder 34. Spieltag.“

Ein ehemaliger Bayern-Profi schießt gegen Niko Kovac, der Schuld sein soll am Abschied mehrerer Stars. Im Streit mit dem DFB kündigt die Fanszene weitere Aktionen an - auch Spielabbrüche sollen in Kauf genommen werden.

Bei „Markus Lanz“ im ZDF warnt der Mediziner Karl Lauterbach vor einer Verharmlosung der Lungenkrankheit Covid-19. Auch müsse man künftig mit deutlich mehr Infektionen rechnen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

pm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare