5. Spieltag der Champions League

FC Bayern: Junge Flick-Elf in Madrid im Glück - am Ende rettet ein Oldie

Joao Felix von Atletico Madrid (r.) nimmt es mit Javi Martinez (M.) auf
+
Duell in Madrid: Javi Martinez (M.) jagt Joao Felix (r.) hinterher.

Der FC Bayern ist mit einer stark dezimierten Truppe nach Madrid gereist. Hansi Flick schickte mehrere Youngster auf den Rasen. Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

  • FC Bayern - Atletico Madrid 1:1 (1:0)
  • Der FC Bayern* musste in der Champions League* auswärts gegen Atletico Madrid ran.
  • Die Münchner stehen schon als Gruppensieger fest - Hansi Flick* ließ deswegen einige Stars zuhause und schenkte Talenten das Vertrauen.

Atletico Madrid - FC Bayern München 1:1 (1:0), Dienstag, 21 Uhr

Aufstellung Atletico Madrid:13 Oblak - 23 Trippier, 15 Savic, 2 Gimenez (66. 18 Felipe), 22 Hermoso - 14 Llorente, 8 Saul, 6 Koke, 21 Carrasco (86. 12 Renan Lodi) - 10 Correa (80. 16 Herrera), 7 Joao Felix (86. 11 Lemar)
Aufstellung FC Bayern:35 Nübel - 20 Sarr (61. 41 Richards), 4 Süle, 27 Alaba, 21 Hernandez, 43 Arrey-Mbi (61. 7 Gnabry) - 8 Martinez (61. 25 Müller) - 10 Sané, 42 Musiala (76. 36 Stiller), 11 Douglas Costa (86. 14 Zirkzee) - 13 Choupo-Moting
Tore:1:0 Joao Felix (26.), 1:1 Müller (86./Foulelfmeter)

+++ AKTUALISIEREN +++

Update vom 1. Dezember, 23.42 Uhr: Wir haben die Stimmen zum Bayern-Spiel* zusammengefasst.

Update vom 1. Dezember, 23.31 Uhr: Auch wir haben die Bayern-Stars bewertet. Hier gibt es das Zeugnis des Flick-Teams*.

Update vom 1. Dezember, 23.27 Uhr: Wir wollen es wissen: Wer war der beste Bayern-Profi in Madrid?

Fazit: Etwas schmeichelhaft ist dieser Punktgewinn am Ende schon für die Bayern. Aber das Spiel unterstreicht auch, dass Ausnahmekönnern wie Gnabry und Müller manchmal auch 30 Minuten oder weniger genügen können, um das Geschehen in eine neue Richtung zu drehen.

Schlusspfiff: Das Spiel ist aus.

90.+4 Minute: Nach einem Freistoß erarbeitet Llorente den Rojiblancos eine Ecke. Dabei springt aber nichts heraus.

90.+3 Minute: Oblak faustet die Hereingabe von Gnabry raus. Im Nachgang bekommt Süle ein Foul gegen sich gepfiffen, kann das aber nicht wirklich nachvollziehen.

90.+2 Minute: Beide Teams gehen nochmal in die Offensive. Hernandez holt eine Ecke heraus.

90. Minute: Die Zugabe beträgt vier Minuten.

89. Minute: Lemar bringt einen Freistoß von halbrechts vor das Tor, dort nickt Hermoso drüber.

86. Minute: Nun kommt Zirkzee für Douglas Costa bei den Bayern, Atletico bringt Lemar und Renan Lodi für Joao Felix und Carrasco.

86. Minute: Tooooor für den FC Bayern! Müller trifft rechts unten, Oblak streckt sich vergebens.

85. Minute: Elfmeter für Bayern! Gnabry bedient im Strafraum Müller. Felipe lässt das Bein stehen und der Schiri zeigt auf den Punkt.

84. Minute: Gnabry geht im Luftduell ohne Rücksicht auf Verluste gegen Hermoso zu Werke und bekommt das im gegnerischen Strafraum abgepfiffen.

82. Minute: Nur verteidigen wollen die Gastgeber aber auch nicht. Doch bei Ballverlust geht es schnell wieder in die Abwehrformation. Das dürfte jetzt enorm schwer werden für die Bayern, hier eine Lücke zu finden.

80. Minute: Correa schleicht vom Platz - für ihn kommt Herrera. Heißt wohl auch: Beton anrühren.

78. Minute: Die Bayern haben mittlerweile ein Übergewicht im Mittelfeld. Aber so richtig gefährlich sind sie noch nicht. Derweil bricht die Schlussphase an.

76. Minute: Youngster für Youngster - Flick bringt Stiller für Musiala.

75. Minute: Douglas Costa schnibbelt den Ball aus vollem Lauf aufs Tor - in die Arme von Oblak.

74. Minute: Nach einer Bayern-Ecke legt Gnabry den Ball aus dem Halbraum an den Fünfer, dort ist Oblak knapp vor Müller dran. Hernandez scheitert mit seinem Versuch im vielbeinigen Defensivblock.

72. Minute: Douglas Costa und Sané arbeiten sich auf der linken Seite gemeinsam an Trippier und Llorente ab - die beiden Profis der Gastgeber bleiben aber in dieser Szene Punktsieger.

70. Minute: Gnabry ist direkt sehr emsig unterwegs, aber bislang auch glücklos. Nach einem missratenen Dribbling auf engem Raum gibt es Abstoß für Atleti.

66. Minute: Den langen Schlag in Richtung Choupo-Moting klärt Gimenez mit einer spektakulären Einlage. Dabei verletzt er sich aber am Oberschenkel - für den Uruguayer kommt Felipe ins Spiel.

65. Minute: Correa dreht Richards ein. Seine flache Hereingabe klärt Nübel per Fuß. Dabei hätte Hernandez auch bereit gestanden. Hauptsache Gefahr gebannt.

63. Minute: Llorente vernascht Musiala und leitet den Angriff ein. Am Ende kommt aber der Pass ins Zentrum nicht an. So lang sind die Beine von Joao Felix dann doch nicht.

61. Minute: Es ist Wechselzeit beim FC Bayern. Müller, Gnabry und Richards kommen für Martinez, Arrey-Mbi und Sarr.

59. Minute: Mal wieder ein Abschluss der Bayern. Choupo-Moting zieht von rechts nach innen und bringt die Kugel dann zu zentral auf das Tor. So lockt mal Oblak nicht aus der Reserve.

57. Minute: Musiala zeigt gute Ansätze und macht sich um einen Ballgewinn verdient. Sein Rückpass lockt Nübel aber dann seitlich aus dem Strafraum. Es geht aber alles gut.

54. Minute: Oha! Carrasco kommt über links durch, aber seine Hereingabe findet keinen Abnehmer. Weng später taucht Correa alleine vor Nübel auf, aber Süle rettet im letzten Moment.

53. Minute: Weiterhin geben die Bayern die zurückeroberten Bälle zu schnell her. Diesmal kommt Süles Pass nicht an.

51. Minute: Bei zwei Bayern-Ecken wird gefährlich, im Nachgang des zweiten Standards setzt Douglas Costa Choupo-Moting ein, dessen Rückpass auf Sané landet aber bei einem Madrilenen.

50. Minute: Jetzt werden die Roten hinten eingeschnürt. Zunächst blockt Alaba einen Schuss von Joao Felix, dann rettet Sané zu kurz. Und wieder probiert sich der Portugiese, diesmal im Einer-gegen-Alle. Letztlich berauben ihn Süle und Sarr des Balles.

48. Minute: Die Bayern agieren in den Zweikämpfen sofort wieder griffig. Fast schon nach dem Motto Atletico light. Sané und Hernandez langen im Mittelfeld kurz nacheinander zu.

46. Minute: Der Ball rollt wieder. Diesmal stoßen die Bayern an.

Pausen-Fazit: Einige Bayern-Profis zahlen hier bislang Lehrgeld. Die Aktionen nach vorne sind oft nur Stückwerk. Das Ergebnis geht in Ordnung. Hoffen wir auf Besserung im zweiten Durchgang.

Pausenpfiff: Das war es mit der ersten Hälfte.

45. Minute: Es wird eine Minute nachgespielt.

44. Minute: Die erste Verwarnung des Abends geht an Sarr, der Carrasco an der Seitenlinie übel abräumt. Das war eine beeindruckende Bewerbung um eine Gelbe Karte.

43. Minute: Trippier und Llorente überwinden Arrey-Mbi und Musiala, die Hereingabe setzt Correa aber drüber.

40. Minute: Kurz vor der Pause lassen die Gastgeber die Bayern kommen, um das blitzschnell zuzustechen. Nübel muss 25 Meter vor dem Tor per Kopf klären, was nicht gerade Neuer-like funktioniert. Aber letztlich bereinigen die Roten die Situation.

38. Minute: Wieder geht es schnell, als Joao Felix die Kugel am Fuß führt. Er zieht alle Gegenspieler nach innen und legt raus auf Carrasco. Letztlich nimmt Llorente den Schuss im Strafraum - der Ball rauscht über die Latte. Durchatmen!

FC Bayern bei Atletico Madrid im Live-Ticker: Sarr hat viel zu tun - tolle Süle-Grätsche gegen Carrasco

36. Minute: Diesmal lässt Carrasco Sarr links - oder besser: rechts - liegen, seine Flanke rutscht aber hinter das Tor.

35. Minute: Sarr hat gegen Joao Felix Schwerstarbeit zu verrichten, lässt sich diesmal aber nicht lumpen und gewinnt den Ball im Duell mit dem prominenten Kontrahenten.

32. Minute: Hermoso schickt Carrasco im Rücken von Süle. Der Belgier ist eigentlich schon vorbei, aber Bayerns Abwehrrecke packt eine sensationelle Grätsche aus und klärt zur Ecke, die nichts einbringt.

31. Minute: Erste Kostprobe von Musiala - der Youngster nimmt Fahrt auf, schickt Hermoso ins Karussell und setzt dann die Kugel aus rund 18 Metern am Kasten vorbei.

30. Minute: Die Rojiblancos haben nun Oberwasser. Das Spiel wird aber immer wieder durch Fouls unterbrochen.

27. Minute: Durch das Ergebnis des frühen Spiels - Salzburg gewann mit 3:1 bei Lok Moskau - wäre Atletico mit einem Sieg heute schon durch. Ein Unentschieden oder eine Niederlage würden dazu führen, dass kommende Woche in Österreich noch ein Punkt her müsste.

FC Bayern bei Atletico Madrid im Live-Ticker: Joao Felix ist schneller als Süle und netzt ein

26. Minute: Toooor für Atletico! Joao Felix erzielt das 1:0! Nach einem Einwurf auf der rechten Seite wird Arrey-Mbi überlaufen und Llorente bringt die Kugel von der Torauslinie flach nach innen. Dort ist der Portugiese schneller als Süle, dessen Grätsche ins Leere geht. Auch der VAR hat nichts einzuwenden.

23. Minute: Carrasco sendet den Ball nach Zusammenspiel mit Joao Felix aus dem Lauf ans Außennetz. Ein Warnschuss.

21. Minute: Nach einer Ecke von Carrasco kommt Gimenez frei zum Kopfball, kriegt die Kugel aber nicht gedrückt.

19. Minute: Süle dribbelt sich durch das Mittelfeld, wird dann aber entscheidend aus dem Tritt gebracht und kann sein Abspiel auf Sané nicht mehr anbringen.

15. Minute: Weiter tun sich beide Teams nicht unbedingt weh. Das Spiel plätschert so vor sich hin.

13. Minute: Douglas Costa setzt zu seinem Solo an, mit Glück kommt der Ball zu Sané, doch dessen Abschluss von der Strafraumgrenze geht in Richtung Oberrang. Schade - da hatte der Linksfuß freie Schussbahn.

11. Minute: Hernandez sendet die Kugel aus mehr als 40 Metern in Richtung Kasten, Oblak greift im Nachfassen zu.

9. Minute: Von rechts kommt Atleti in den Strafraum. Alaba spitzelt Correa den Ball weg, doch dieser landet bei Koke, der von der Strafraumgrenze verzieht.

FC Bayern bei Atletico Madrid im Live-Ticker: Nübel ist gegen Correa zur Stelle

8. Minute: Die Bayern machen das hier bislang unaufgeregt, aber natürlich fehlt es hier noch an der Feinabstimmung im Spiel nach vorne.

6. Minute: Joao Felix bedient Correa sehenswert und der Argentinier scheitert unter Druck an Nübel.

5. Minute: Mit kleinen Fouls geben Choupo-Moting und Süle die Richtung vor. Dann muss Nübel erstmals eingreifen, weil Martinez einen Ball von Correa auf das eigene Tor abfälscht.

3. Minute: Das heißt auch, Martinez bildet alleine das zentrale Mittelfeld. Auf dem Platz passiert derweil noch nicht so viel.

2. Minute: Das Bayern-System stellt sich so dar, dass Arrey-Mbi den Linksverteidiger gibt und Käpt‘n Alaba das Zentrum verdichtet. Fünferkette also gegen den Ball.

1. Minute: Der Ball rollt. Anstoß hat Atletico.

FC Bayern bei Atletico Madrid im Live-Ticker: Flick beordert Musiala und Arry-Mbi in die Startelf

Update vom 1. Dezember, 20.38 Uhr: Real Madrid marschiert gerade auf die nächste Pleite zu. Bei Schachtjor Donezk liegen die „Königlichen“ mit 0:2 zurück. Salzburg führt derweil in Moskau mit 3:1.

Update vom 1. Dezember, 20.17 Uhr: Hansi Flick gibt im Sky-Interview die Marschrichtung vor. Es gehe darum, „den Gegner rauszulocken, schnell nach vorne zu spielen, kompakt zu stehen und den Gegner zu Fehlern zu zwingen“.

Update vom 1. Dezember, 19.58 Uhr: Die Kapitänsbinde beim FC Bayern trägt in Abwesenheit von Neuer und Müller diesmal Alaba.

Update vom 1. Dezember, 19.55 Uhr: Bei Atletico beginnen im Vergleich zum Hinspiel Gimenez, Hermoso, Saul und Correa für Felipe, Lodi, Herrera und Suarez.

Update vom 1. Dezember, 19.44 Uhr: Die Aufstellung des FC Bayern ist da. Tatsächlich beginnen Musiala und Arrey-Mbi. Außerdem sind im Vergleich zum 3:1 in Stuttgarter auch Nübel, Sarr, Süle, Martinez, Sané, Douglas Costa und Choupo-Moting neu dabei. Das heißt auch: Pavard, Boateng, Müller, Gnabry und Coman sitzen zunächst auf der Bank.

Update vom 1. Dezember, 19.40 Uhr: Kurz vor der Pause hat Mergim Berisha nachgelegt für RB Salzburg - damit führen die Österreicher 2:0 in Moskau.

Update vom 1. Dezember, 19.22 Uhr: Im ersten Spiel des Abends in der Bayern-Gruppe hat Mergim Berisha RB Salzburg bei Lokomotive Moskau mit 1:0 in Führung gebracht. Der VAR winkt den Abstauber aus abseitsverdächtiger Position durch. Ein voriger Treffer des U21-Nationalspielers war noch kassiert worden, weil er in der verbotenen Zone gestanden hatte.

FC Bayern bei Atletico Madrid im Live-Ticker: Nachwuchsstars lauern auf ihre Chance

Update vom 1. Dezember, 19.00 Uhr: Noch wird eifrig gerätselt, welche Elf Hansi Flick in Madrid auf das Feld schicken wird. Die Kollegen von Sky haben in ihrer Vorberichterstattung eine Formation kreiert, in der auch zwei Youngster standen: Jamal Musiala und Bright Arrey-Mbi. Während der in Stuttgart geborene Engländer bereits beim 6:2 in Salzburg für einige Sekunden mitmischen durfte, wäre es für den Deutsch-Engländer eine Premiere in der Königsklasse.

Update vom 1. Dezember, 17.35 Uhr: Diverse Talente des FC Bayern hoffen heute auf ihre Chance, sich auf der ganz großen Bühne zu präsentieren. Für einige könnte es das Debüt in der Champions League werden. Acht Spieler aus dem Nachwuchs sind mit nach Madrid gereist.

Update vom 1. Dezember, 15.28 Uhr: Das Team des FC Bayern ist bereits in Madrid angekommen und hat das erste Anschwitzen hinter sich. Unter anderem mit Fußball-Tennis brachten sich die Kicker auf Temperatur.

Während es in der spanischen Hauptstadt angenehme 16 Grad warm ist, liegt in München Schnee. Doch davon ließen sich Joshua Kimmich und Robert Lewandowski nicht beirren. Sie absolvierten Individualtrainings an der Säbener Straße*.

FC Bayern bei Atletico Madrid im Live-Ticker: Suarez fehlt wohl wegen Corona

Update vom 1. Dezember, 13.30 Uhr: Der FC Bayern geht als Gruppensieger ins heutige Spiel - für Atletico Madrid geht es noch ums Weiterkommen. Die „Colchoneros“ haben erst fünf Punkte auf dem Konto. Deshalb will man die Gunst der Stunde nutzen und die ersatzgeschwächten Bayern unbedingt schlagen.

Trainer Diego Simeone warnte trotzdem vor dem amtierenden Champion. „Wir spielen gegen Bayern, ein Team das weiß, wie man spielen muss. Egal wer spielt. Es ist ein Spiel, das wir gewinnen müssen.“ Kapitän Koke wurde noch deutlicher. „Man braucht ein fast perfektes Spiel, um sie zu schlagen. Wir haben im Hinspiel nicht schlecht gespielt. Sie haben lange nicht verloren, hoffentlich endet diese Serie morgen“, sagte der Spanier.

Bei Atletico ist der Einsatz von Stürmer Luis Suarez fraglich, er wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

FC Bayern bei Atletico Madrid im Live-Ticker: Javi Martinez bestätigt seinen Abgang

Update vom 1. Dezember, 9.30 Uhr: Beim FC Bayern herrscht auf einer Position fast schon Notstand: Im zentralen Mittelfeld gehen Hansi Flick bald die Optionen aus. Joshua Kimmich ist verletzt, Leon Goretzka wird geschont, Corentin Tolisso ist angeschlagen und Marc Roca ist gesperrt. Relativ sicher wird daher Javi Martinez in der Startelf stehen.

Vor dem Spiel stellte sich der Spanier der Presserunde - und er bestätigte seinen Abgang im Sommer*. Nach der Saison soll also endgültig Schluss sein. „Ich würde gerne etwas Neues ausprobieren, bevor ich meine Karriere beende“, sagte er. „Ich habe aber keine Präferenz.“

Aktuell zeigt sich, wie wichtig sein Verbleib war. Der Baske kommt im engen Terminkalender regelmäßig zu Einsätzen. Neben dem Routinier könnte die Stunde eines Youngsters schlagen - Angelo Stiller hat wohl die besten Chancen. Möglich ist auch, dass David Alaba ins Mittelfeld vorgezogen wird.

FC Bayern bei Atletico Madrid im Live-Ticker: Neuer, Goretzka und Lewandowski werden geschont

Erstmeldung vom 30. November: München - Faktisch ist das Spiel gegen Atletico Madrid völlig unwichtig. Der FC Bayern hat sein Soll bereits erfüllt und ist als Gruppensieger ins Achtelfinale eingezogen. Diesem Umstand trägt auch Coach Hansi Flick Rechnung - und lässt kurzerhand drei seiner Stars zuhause.

Leon Goretzka, Manuel Neuer und Robert Lewandowski werden nicht nach Madrid reisen, wie Flick auf der Pressekonferenz* bestätigte. Besonders Goretzka hatte nach dem Spiel gegen den VfB Stuttgart über Müdigkeit geklagt. Alexander Nübel erhielt eine Einsatzgarantie, er wird Neuer im Tor vertreten.

Klar ist also: Gegen Atletico wird eine B-Elf auflaufen. Trotzdem wollen die Münchner das Spiel nicht abschenken. „Der Kader für Madrid ist so ausgewählt, dass jeder Spieler hundert Prozent abrufen kann“, betont Flick. „Haben Sie das Gefühl, dass wir das Spiel abschenken? Nein!“, bekräftigte er. Das Spiel könnte vor allem für die Youngster Angelo Stiller und Maximilian Zaiser zur Chance werden, denn im zentralen Mittelfeld klafft ein Loch. Beide sind dabei, wie Flick bestätigte.

FC Bayern bei Atletico Madrid im Live-Ticker: Terminkalender erlaubt es kaum, zu trainieren

Schonung ist notwendig, denn am Samstag wartet schon das Topspiel gegen RB Leipzig*. Kaum Zeit, irgendwas einzustudieren, moniert der Trainer. Aufwärmen, ein bisschen Taktik, Torabschluss für‘s Selbstvertrauen - und nach 45 Minuten war das Abschlusstraining auch schon beendet.

In dieser stressigen Zeit zählt nur eins - nämlich Punkte. „Wir wissen, dass wir momentan keinen Schönheitspreis gewinnen“, sagte Flick. „Wichtig ist, dass wir erfolgreich spielen.“ Von diesem Druck sind die Münchner zumindest gegen Madrid befreit. Auf dem Platz wird aber wahrscheinlich auch ein gewisser Thomas Müller stehen - und dass der äußerst ungern verliert, dürfte bekannt sein.

24 Stunden später ist dann auch Bundesliga-Rivale Borussia Dortmund gefordert*. Hier gibt es den BVB-Live-Ticker. (epp) *tz.de und ruhr24.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare