Dank Ausstiegsklausel

Bundesliga-Star zum Schnäppchen-Preis - Ein Kandidat für den FC Bayern?

Werder Bremens Milot Rashica wird die Hanseaten aller Voraussicht nach verlassen. Wäre er auch einer für den FC Bayern?
+
Werder Bremens Milot Rashica wird die Hanseaten aller Voraussicht nach verlassen. Wäre er auch einer für den FC Bayern?

Der FC Bayern könnte für die neue Saison auf dem Flügel nachlegen und sich dabei wieder einmal in der Bundesliga bedienen. Gelingt den Roten ein echter Schnäppchen-Kauf?

München - In den aktuellen Krisenzeiten ist es nicht immer leicht, an die Zukunft zu denken. Die Kaderplaner der Klubs müssen es dennoch tun. Auch beim FC Bayern bastelt man an der zukünftigen Mannschaft* und könnte für die neue Spielzeit ein echtes Schnäppchen aus der Bundesliga* an Land ziehen.

FC Bayern München: Baggern die Münchner an Milot Rashica? Kosovare könnte billig zu haben sein

Konkret geht es um Milot Rashica, der seit 2018 die Fußballschuhe für Werder Bremen schnürt und seitdem kontinuierlich auf sich aufmerksam gemacht hat. 

In der aktuellen Spielzeit läuft es für den kosovarischen Nationalspieler allerdings überhaupt nicht. Seine persönliche Statistik ist mit sieben Toren und vier Vorlagen in 20 Ligaspielen zwar okay, doch unter den teils besorgniserregenden Auftritten seines Klubs leiden auch die Leistungen 23-Jährigen. 

In seiner Premierensaison etwa hatte er mehr Einfluss auf das Spiel, weil er auch von seinen Mitspielern besser in Szene gesetzt wurde. Sein Spitzname „Rakete“ kommt dabei nicht von ungefähr - der Offensivmann ist pfeilschnell.

FC Bayern: „Rakete“ Rashisca weckt Begehrlichkeiten - dank Ausstiegsklausel billig zu haben?

Nun ist es aber bekanntlich so, dass Werder mit gewaltigen Abstiegssorgen zu kämpfen hat und sich extrem schwertut, dem Abwärtstrend ein Ende zu setzten. Die derzeitige Corona-Pause* könnte den Hanseaten zwar dabei helfen, wieder in die Spur zu kommen, der Abstieg aus dem Fußballoberhaus ist jedoch weiterhin ein bedrohliches Thema an der Weser.

Des einen Leid, des anderen Freud. Von einem möglichen Abstieg der Grün-Weißen könnten wiederum andere Klubs profitieren - Klubs, die Interesse an Milot Rashica haben. Denn eines scheint sicher, in die zweite Liga wird der Kosovare bestimmt nicht gehen.

FC Bayern: Steigt Bremen ab, ist Rashica definitiv weg: Schlagen die Roten zu?

Rashica wird also wechseln. Auch ein Transfer innerhalb der Liga scheint dabei denkbar, zuletzt wurden Leipzig und Dortmund als Interessenten gehandelt. Auch aus dem Ausland sollen diverse Klubs interessiert sein. Diese Liste könnte nun womöglich um einen weiteren Klub länger werden. Auch der FC Bayern könnte sich Rashica schnappen.

Denn der Topspieler des SVW könnte trotz Marktwert von 28 Millionen Euro nur für die Hälfte zu haben. Schuld daran ist eine Ausstiegsklausel, die im Falle eines Bremer Abstiegs greift: Gelingt es Werder nicht, die Klasse zu halten, kann Rashica für 15 Millionen Euro gehen, wie deichstube.de* berichtet.

Angesichts dieses vergleichsweise niedrigen Preises könnte dann auch der FC Bayern mitmischen. Es wäre nicht der erste Bundesliga-Star, der seine Zelte an der Isar aufschlägt und darüber hinaus suchen die Münchner wohl eine Alternative auf dem Flügel. In dieser Hinsicht wurden zuletzt Leroy Sanéoder Ferrán Torres gehandelt - Rashica wäre in jedem Fall die preisgünstigere Alternative.

Darüber hinaus könnten die Münchner auf im defensiven Mittelfeld nachlegen. Thomas Partey von Atletico Madrid wird als Nachfolger für Javi Martinez gehandelt und (fast schon traditionell) wird auch Paulo Dybala wieder mit den Roten in Verbindung gebracht.

as

*tz.de und deichstube.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digitalredaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare