FSV ohne Chance gegen Hoffenheim

+
Frankfurts Vincenzo Grifo (rechts) kämpft um den Ball mit Hoffenheims Steven Zuber

Sinsheim - Ohne sechs verletzte Profis war Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt gestern Abend auch gegen die „1b“ von 1899 Hoffenheim chancenlos und schied mit einer 1:5 (0:2)-Niederlage aus dem DFB-Pokal aus.

Mit Blick auf das Bundesliga-Spitzenspiel am Sonntag beim punktgleichen Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach schonten die Hoffenheimer fünf Stammspieler, schossen sich durch Sven Schipplock (23. ), Jannik Vestergaard (45. +3), Roberto Firmino (57. , 90. ) und Anthony Modeste (72. ) dennoch locker in das Achtelfinale. Den Ehrentreffer für die Bornheimer, die sich nun ganz auf den Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Liga konzentrieren können, erzielte Andre Schembri zehn Minuten vor dem Schlusspfiff.

„Wir haben das ganze Spiel dominiert und eine gute Leistung gezeigt. Jeder hat seine Chance gewittert und meiner Meinung nach auch genutzt“, sagte ein zufriedener Hoffenheimer Nationalspieler Sebastian Rudy. Vor 11 441 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena hatten die Gastgeber lediglich in der Anfangsphase mehr Mühe als erwartet.

sid/leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare