Der „Mann im Ohr“

Trauer bei Kerner, Beckmann und Welke: „Vater“ beliebter Fußball-Show in München gestorben

Als Leroy Sané ein Bub war und Bayern-Trainer Hansi Flick Spieler bei Bammental, baute er das Bundesliga-Format ran auf. Jetzt trauern ProSieben und Sat.1 um Albrecht Schmitt-Fleckenstein.

  • ProSieben und Sat.1 trauern um ran-Mitbegründer Albrecht Schmitt-Fleckenstein.
  • Der Sportjournalist baute erst die damalige Bundesliga*-Sendung ran auf und dann für den Pay-TV-Anbieter Arena eine Sportredaktion.
  • Jetzt ist Schmitt-Fleckenstein im Alter von 59 Jahren in München gestorben.

München - Trauer in der Sportredaktion von ProSieben und Sat.1.

Er begründete einst das Fußball-Format ran mit und war Sportchef bei der Bundesliga*-Sendung. Jetzt ist er tot. Albrecht Schmitt-Fleckenstein ist im Alter von 59 Jahren in München gestorben. 

Das teilten der Fernsehsender Sat.1 und die ran-Sportredaktion in einem Nachruf auf der Website sowie bei Social Media mit.

Bundesliga bei ran: Leroy Sané war ein Bub, der FC Bayern baute die Allianz Arena

Als Schmitt-Fleckenstein mit seinem Team in den 1990er Jahren ran aufbaute, das über Jahre hinweg die Spiele aus den Bundesliga-Stadien* rund um den FC Bayern München* zeigte, war Leroy Sané noch ein kleiner Bub und Bayern-Trainer Hansi Flick* Spieler beim FC Victoria Bammental.

Zwischen 2003 und 2006, als die Bayern ihre Allianz Arena nördlich von München bauten, leitete Schmitt-Fleckenstein die Sportredaktion von ran, später schloss er sich dem Pay-TV-Anbieter Arena an und baute auch für diesen Arbeitgeber eine Sportredaktion auf. 

Mentor von Reinhold Beckmann, Johannes B. Kerner und Oliver Welke bei ran

„Über Jahre hinweg war Ali Schmitt-Fleckenstein ein prägender Kopf unserer 'ran'-Redaktion“, schrieb ran-Sportchef Alexander Rösner in einem Nachruf bei ran.de: „Ali war der ‚Mann im Ohr‘ von TV-Moderatoren wie Reinhold Beckmann, Johannes B. Kerner, Oliver Welke und Monica Lierhaus und führte sie souverän und kompetent durch die Live-Shows. Schmitt-Fleckenstein hat diesen jungen TV-Stars, aber auch den Sendungsmachern der zweiten, heutigen ran-Generation gezeigt und beigebracht, was gutes Live-Fernsehen ist. Und das immer mit guter Laune. Probleme - gab es nicht!“ 

Nun werde man ihn vermissen, „als Förderer, Mentor, kreativen Kopf und als Freund“. Schmitt-Fleckenstein blieb dem TV-Sport bis zuletzt mit seiner Produktionsfirma thinXpool verbunden.

Ebenfalls gestorben ist ein berühmter TV-Moderator aus Bayern. Heinz Köppendörfer war jahrzehntelang das Gesicht des Bayerischen Rundfunks. (pm) *tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa / Franz-Peter_Tschauner

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare