Mehr Stabilität durch Streker

SC Hessen zu Gast beim FK Pirmasens

Dreieich - Nach dem 1:1 gegen Mitaufsteiger TSG Balingen, dem ersten Punktgewinn nach saisonübergreifend sechs Niederlagen hintereinander, ist die Stimmung beim Fußball-Regionalligisten SC Hessen Dreieich deutlich angestiegen. Von Patrick Leonhardt 

„Das war im Training zu spüren, die Mannschaft wirkte befreiter. Es war daher ein wichtiger Punkt für uns, gerade weil wir bei den Temperaturen in Rückstand geraten waren“, sagt SC-Hessen-Trainer Rudi Bommer.

Nun geht es gegen einen weiteren Mitaufsteiger: Am Samstag (14 Uhr) stehen die Dreieicher in Rheinland-Pfalz beim FK Pirmasens auf dem Prüfstand. Im Gegensatz zum SC Hessen sind die Pfälzer mit sieben Punkten sehr gut in die Saison gestartet, zuletzt verloren sie bei der TSG 1899 Hoffenheim II allerdings deutlich mit 2:6. „Die stehen ähnlich wie Balingen sehr kompakt und haben Qualität in der Offensive“, erklärt Bommer. „Wir müssen unsere kleinen Fehler abstellen. Dann sind wir auf dem richtigen Weg, so aufzutreten wie in Mannheim, denn dort haben wir sehr stark gespielt.“

Daher wird Denis Streker voraussichtlich erneut in der Innenverteidigung zum Einsatz kommen, „er hat der Defensive gegen Balingen viel Stabilität verliehen“, meint Bommer, der weiter auf der Suche nach einem Innenverteidiger ist, aber nichts überstürzen will: „Wir haben ja noch ein paar Tage Zeit.“

In Pirmasens setzt Bommer links in der Viererkette erneut auf den ehemaligen Ginsheimer Eduardo Landu Mateus, der diesen Part bereits gegen Balingen innehatte. Dagegen steht Alexandros Theodosiadis nicht mal im Kader. „Er hat noch Wadenprobleme, da gehen wir kein Risiko ein. Lieber einmal zwei, drei Spiele aussetzen, als dass er uns dann mehrere Monate fehlt“, erklärt Bommer, der sich vom Kurzcomeback von Loris Weiss sehr angetan zeigte. „Er ist sehr wichtig für die Mannschaft, quirlig und schnell. Und erst 21 Jahre alt. Allerdings müssen wir, wie auch bei Nico Seegert und Uwe Hesse, aufpassen, dass er nicht in ein Leistungsloch fällt, weil ihm die Vorbereitung fehlt“, sagt Bommer.

SC Hessen sichert sich Punkt gegen Balingen: Bilder

Der Dreieicher Trainer lobt die Erfahrung von Uwe Hesse: „Der kennt seinen Körper so gut und kann uns sagen, zehn Minuten geht es noch, dann muss ich raus.“ So war es auch gegen Balingen, als Hesse in den letzten zwölf Minuten für Weiss Platz machte. „Wenn Loris 20 Minuten Zeit hat, kann er zünden“, setzt Bommer auf Weiss’ Jokerqualitäten, die er auch in Pirmasens unter Beweis stellen soll.

Bereit für einen Einsatz sind auch die beiden afghanischen Nationalspieler Abassin Alikhil und Zubayr Amiri, die eine Einladung des afghanischen Fußballverbandes zu einem Freundschaftsspiel am Sonntag in Kabul gegen Palästina aus beruflichen Gründen ablehnten. „Das ist kein FIFA-Länderspiel, daher müssen wir sie auch nicht zwingend abstellen“, erklärt Rudi Bommer.

Voraussichtliche Aufstellung:

SC Hessen Dreieich: Kleinheider - Opper, Streker, Gavric, Mateus - Henrich, Seegert - Hesse, Alikhil, Klein - Lagator

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © A2

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare