Umstrittener Platzverweis gegen Ronny Marcos

Kickers Offenbach bietet Tabellenführer Steinbach Paroli

Mathias Fetsch (rechts) köpft zum 1:0 für den OFC gegen den TSV Steinbach ein.
+
Torjägerqualität: Mathias Fetsch (rechts) köpft zum 1:0 für den OFC ein.

Die Offenbacher Kickers bleiben in der Regionalliga Südwest ungeschlagen, kassierten im fünften Spiel aber das erste Gegentor. Und das kostete prompt den Sieg gegen den Tabellenführer TSV Steinbach Haiger, der nach dem 1:1 (1:0) weiter auf seinen ersten Sieg in Offenbach wartet. Ärgerlich für die Kickers: Außenverteidiger Ronny Marcos sah Rot und wird in den nächsten Wochen fehlen.

Offenbach - „Durch die Rote Karte ist das Spiel komplett gekippt“, sagte OFC-Trainer Angelo Barletta: „Ich muss mir die Szene anschauen, bevor ich etwas dazu sage. Ich bin aber sehr zufrieden damit, wie wir nach dem Platzverweis als Kollektiv aufgetreten sind. Insgesamt macht die Leistung Mut für die weitere Saison.“ Und Steinbachs Trainer Adrian Alipour gestand: „Wir sind froh, dass wir gegen einen starken Gegner nicht verloren haben.“

Die Kickers, die zuletzt aufgrund der Absage der Partie bei der TSG Balingen hatten pausieren müssen, begannen im Vergleich zum 4:0-Heimsieg gegen Hoffenheim II taktisch und personell leicht verändert. Barletta stellte vom 4-3-3-System auf ein 4-4-2 um und brachte Florent Bojaj anstelle von Davud Tuma. Und der neue Mann rechtfertigte seine Hereinnahme. Bojaj, der als zweite Spitze neben Mathias Fetsch agierte, sich aber immer wieder geschickt ins Mittelfeld fallen ließ, behauptete und verteilte den Ball immer wieder stark. So auch vor der Führung in der 19. Minute: Nach Bojajs öffnendem Pass auf die linke Seite brachte Marcell Sobotta den Ball nach innen, wo sich Fetsch hochschraubte und per Kopf in den Winkel traf. Es war bereits das vierte Saisontor für den Rückkehrer.

In der 26. Minute dann sogar fast das 2:0. Wieder leitete Bojaj die Szene ein. Serkan Firat passte quer zu Sobotta, der im Strafraum in den Lauf von Tunay Deniz weiterleitete. Doch der Ex-Steinbacher scheiterte am herauseilenden TSV-Torwart Raphael Koczor.

Und die Gäste, die in den vorherigen vier Partien 15 Tore erzielt hatten? Kamen gegen die aufmerksame OFC-Defensive kaum einmal zum Abschluss. Für eine der gefährlichsten Situationen sorgten die Kickers selbst. Francesco Calabrese wollte per Kopf zu Torwart Stephan Flauder klären, setzte aber einen Steinbacher in Szene, der im Laufduell den Ball an den Arm bekam. Glück für die Kickers. Die Pausenführung war dennoch verdient, weil der OFC immer wieder gut und schnell umschaltete und ein klares Chancenplus hatte.

Kurz nach dem Seitenwechsel brach dann allerdings die beeindruckende Serie der Kickers. Nach einem Offenbacher Ballverlust konterte Steinbach über die linke Seite. Calabrese kam zu spät, Sebastian Zieleniecki rutschte ins Leere und Flauder rutschte der nasse Ball durch die Beine. Kurz vor der Linie staubte Bytyqi ab - 1:1 (52.).

Das erste Gegentor der Saison nach 412 Minuten zeigte Wirkung. Kurz darauf fast das 1:2, doch Flauder riss zweimal die Arme hoch. Nun war es auf einmal ein ausgeglichenes Spiel.

Barletta reagierte nach knapp einer Stunde mit einem Doppelwechsel, brachte Tuma und Tim Dierßen für Fetsch und Luigi Campagna. Wenige Minuten später waren diese Umstellungen aber bereits wieder hinfällig. Nach einem Freistoß kam es zu einer Rangelei und Rudelbildung. Der Bundesliga-erprobte Schiedsrichter Dr. Robert Kampka zeigte Offenbachs Ronny Marcos Rot, aber keine Karte für einen Steinbacher. OFC-Kapitän Flauder hatte dafür kein Verständnis. „Ich sehe einen Zweikampf, an dem auch Ronny Marcos beteiligt ist. Da geht es etwas härter zur Sache. Aber Fußball ist Männersport. Und so schlimm kann es ja nicht gewesen sein, wenn der Steinbacher sofort weitermacht.“

In Unterzahl ging es für den OFC nur noch darum, das Ergebnis zu halten, was Barletta mit der Einwechslung von Innenverteidiger Lucas Albrecht für Sobotta unterstrich (79.). Am Ende blieb es beim letztlich leistungsgerechten 1:1. Die 3150 Fans im Stadion feierten die OFC-Spieler dennoch fast wie Sieger.

„Wir sind weiter ungeschlagen. Fußball spielen können wir. Das haben wir gezeigt“, bilanzierte Kickers-Kapitän Flauder.

Von Christian Düncher

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare