Kickers Offenbach

Neuzugang fix: OFC zieht offensivstarken Verteidiger an Land

Der Schweinfurter Marco Fritscher (l) steht mit dem Schalker Amine Harit nach dem Abpfiff auf dem Platz.
+
Der Schweinfurter Marco Fritscher (l) steht mit dem Schalker Amine Harit nach dem Abpfiff auf dem Platz.

Kickers Offenbach verpflichtet einen Verteidiger, der bei seinem letzten Verein auch in der Offensive zu überzeugen wusste.

  • Der OFC verpflichtet einen Neuzugang
  • Marco Fritscher wechselt vom 1. FC Schweinfurt 05 zu Kickers Offenbach
  • Der Spieler freut sich über den Wechsel in die Regionalliga Südwest 

Offenbach - Nächster Neuzugang für Kickers Offenbach. Der OFC verpflichtet Abwehrspieler Marco Fritscher vom 1. FC Schweinfurt 05. Der Rechtsverteidiger stand bei seinem alten Arbeitgeber seit der Saison 2017/18 unter Vertrag und entschied sich nun für einen Wechsel von der Regionalliga Bayern zur Regionalliga Südwest. Über die Vertragsmodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Kickers Offenbach: OFC verpflichtet Marco Fritscher 

Marco Fritscher, der im hessischen Hainburg geboren wurde, begann seine Karriere in der Jugend des FC Bayern Alzenau und wurde dort auch Profi. Nach drei Spielzeiten wechselte er innerhalb der Regionalliga und schloss sich Wacker Burghausen an. In der Herzogsstadt knüpfte Frischer an die starken Leistungen in Alzenau an und konnte sich nach nur wenigen Spielen einen Stammplatz sichern. 

Zur Saison 2018/19 kam dann der Transfer von Burghausen zum 1. FC Schweinfurt, einem Spitzenteam der Regionalliga Bayern. Die „Schnüdel“ wollten den Aufstieg in die 3. Liga schaffen und dabei sollte Marco Fritscher helfen. Doch dies sollte nicht gelingen. In seinen drei Jahren in Schweinfurt verpasste Fritscher mit seinem Verein die Meisterschaft jeweils knapp. 

In der laufenden Saison rangiert Schweinfurt auf Platz zwei der Regionalliga Bayern, neun Punkte hinter Spitzenreiter Türkgücü München. In der aktuell unterbrochenen Spielzeit stand der 25-jährige in 22 von 23 ausgetragenen Punktspielen in der Startelf. Fritscher erzielte drei Tore und bereitete weitere drei Treffer vor. Er kam als Rechtsverteidiger, aber auch als rechter Mittelfeldspieler und sogar Rechtsaußen zum Einsatz. Der OFC hat sich also einen flexiblen Spieler für die kommende Saison gesichert. 

Kickers Offenbach: Marco Fritscher freut sich über Wechsel zum OFC

Marco Fritscher freut sich, in der kommenden Saison Teil der OFC-Familie zu sein: „Als Junge aus dem Kreis Offenbach hatte der OFC bei mir schon immer einen hohen Stellenwert. Ich war als kleiner Junge oft im Stadion und habe Suat Türker & Co. angefeuert. Thomas Sobotzik und Angelo Barletta haben mir eine sehr große Wertschätzung entgegengebracht. Sie wollten mich unbedingt verpflichten. Deshalb bin ich sehr froh, nun endlich hier zu sein. Ich kann es kaum erwarten, endlich loszulegen.“

Thomas Sobotzik, Geschäftsführer von Kickers Offenbach, ist voll des Lobes für den Neuzugang: „Marco war in einer Spitzenmannschaft der Regionalliga Bayern absoluter Leistungsträger. Als pfeilschneller und zweikampfstarker Rechtsverteidiger hat er bei seinen vorherigen Stationen auch immer wieder wegen seiner Torgefahr auf sich aufmerksam gemacht.“

Von Sascha Mehr

Unterdessen bleibt Mittelfeldspieler Jakob Lemmer noch länger beim OFC. Der 20-Jährige spielt schon seit 2017 bei Kickers Offenbach. Allgemein zeigen Trainer und Geschäftsführer des OFC mit Taten, dass sie aber nicht allzu viel von der Kaderplanung ihrer Vorgänger halten. Stattdessen verpflichtet der OFC in Marcell Sobotta den dritten Neuzugang.

„Meine zwei Leben“, so lautet der Titel der Autobiografie von Ex-OFC-Präsident Dieter Müller. Der gebürtige Offenbacher skizziert darin seinen Weg vom talentierten Fußballer zum erfolgreichen Star, gibt aber auch tiefe Einblicke in ein von schweren Schicksalen geprägtes Leben.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare