10. Spieltag

OFC gegen TuS RW Koblenz: Starke erste Hälfte reicht den Kickers - 4:0

+
Interimstrainer Steven Kessler hofft auf einen gelungenen Einstand.

Kickers Offenbach gegen Koblenz: Beim OFC steht erstmals Steven Kessler an der Seitenlinie. Gelungener Auftakt. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Offenbach

Draband - Schikora, Gohlke, Pezzoni, Marcos - Lemmer (84. Pyysalo), Lovric, Vetter, Rodas - Daghfous (78. Hecht-Zirpel), Hartmann (72. Reinhard)

Koblenz

Vincek - Meinert, Kraemer, Baltic, Hillen (63. Klein), Fritsch, Noel, Miles, Stojanovic (72. Mateus), Masala (35. Weidenbach), König

Spielstand/Tore

4:0 / 1:0 Lovric (6.), 2:0 Hartmann (18.), 3:0 Lemmer (27.), 4:0 Daghfous (36.)

Verwarnungen

Pezzoni, Rodas / Weidenbach

Zuschauer

5112

Aktualisieren 

Eine starke erste Hälfte reicht dem OFC für einen klaren Sieg – auch wenn die Kickers es in der zweiten Hälfte ziemlich schleifen ließen. 

+++ ABPFIFF. Der Schiedsrichter lässt gar nicht mehr lange nachspielen und beendet die Partie

90. Minute: Nochmals die Eckenvariante Hecht-Zirpel/Gohlke. Diesmal blockt Koblenz und will kontern, Rodas unterbindet das per Foul und sieht dafür Gelb

Bilder zum Spiel: Kickers Offenbach empfangen die TuS RW Koblenz

88. Minute: Ecke für den OFC. Diesmal bringt Hecht-Zirpel den Ball rein - und zwar richtig gut. Gohlke steigt hoch und köpft, aber links vorbei.

87. Minute: Jetzt wird es artistisch. Rodas bringt den Ball ins Zentrum, wo ihn Reinhard mit der Hacke volley weiterleitet. Aber bei Vincek ist Endstation

85. Minute: Wieder König, der auffälligste Koblenzer. Die Kickers lassen ihm zu viel Platz, er zieht ab: Knapp am rechten Winkel vorbei

84. Minute: Letzter Wechsel beim OFC: Pyysalo kommt für Lemmer

83. Minute: Rodas mit der Riesenchance zum 5:0. Er erobert stark den Ball und hat dann freie Bahn. Aber er schießt aus 16 Metern übers Tor

82. Minute: Beim OFC macht sich Pyysalo für seine Einwechslung bereit

80. Minute: Erst Aktion von Hecht-Zirpel. Er flankt von der linken Seite. Aber Vincek greift sich den Ball

78. Minute: Wechsel beim OFC: Hecht-Zirpel kommt für Daghfous

77. Minute: Koblenz versucht es noch mal. Noel aus spitzem Winke, aber direkt auf Draband

75. Minute: Auf der Waldemar-Klein-Tribüne wird per Glocke die Kickers-Viertelstunde eingeläutet. Legt der OFC noch mal nach?

+++ Offizielle Zuschauerzahl: 5112

73. Minute: Der OFC mal wieder. Lemmer setzt sich rechts durch und passt in die Mitte. Daghfous lässt den Ball passieren, aber Rodas hatte nicht damit gerechnet

72. Minute: Doppelter Wechsel: Beim OFC kommt Reinhard für den starken Hartmann, bei Koblenz der Ex-Dreieicher Mateus für Stojanovic

71. Minute: Beim OFC macht sich Reinhard für seine Einwechslung bereit, auch Koblenz wird noch mal reagieren

70. Minute: Fast das 1:4. Der OFC etwas sorglos. Erst verliert Rodas den Ball. Dann wird im Zentrum nicht konsequent geklärt. Aber der Schuss von König geht links vorbei

68. Minute: Der OFC steht mit seinen Reihen nun eng, lässt Koblenz kommen. Dem Gast fällt wenig ein.

65. Minute: Lovric kommt zurück auf den Platz

+++ Das Spiel ist unterbrochen. Lovric muss behandelt werden. Er kann aber wohl weitermachen

63. Minute: Wechsel bei Koblenz: Klein kommt für Hillen

62. Minute: Freistoß OFC. Wieder ein Fall für Rodas. Diesmal ist seine Flanke aber ungefährlich

60. Minute: Eine Stunde ist vorbei. Bei Koblenz deutet sich der nächste Wechsel an.

57. Minute: Jetzt ist auch Draband mal gefordert, er pariert stark. Da war die Defensive kurz unaufmerksam. Ohnehin plätschert das Spiel gerade etwas vor sich hin

56. Minute: Vetter steckt durch zu Lemmer, der sich gut vom Gegenspieler löst und aus 18 Metern schießt. Aber er trifft den Ball nicht richtig, der rollt rechts am Tor vorbei

56. Minute: Jetzt gibt es Gelb - für den Koblenzer Weidenbach

54. Minute: Hillen verhindert ein Zuspiel von Rodas mit dem Arm. Freistoß OFC, aber kurioserweise kein Gelb

53. Minute: Starker Einsatz von Vetter, der nachsetzt und den Ball erobert

52. Minute: Daghfous zieht links das Tempo an, flankt von der Grundlinie nach innen, wo Hartmann aber per Kopf drüberzielt

49. Minute: Freistoß Koblenz von der linken Seite. Vorbei

48. Minute: Daghfous wird zu Boden gerungen, der Pfiff bleibt aus.

46. Minute: Weiter geht's! Der OFC unverändert, Koblenz ebenfalls

+++ Halbzeit auf dem Bieberer Berg. Der OFC wird mit Applaus in die Kabine verabschiedet. Kein Wunder: Die Gastgeber führen verdient mit 4:0.

44. Minute: Hartmann setzt sich im Zweikampf clever gegen Kraemer durch und hat rechts Platz. Sein Querpass am 16er kommt aber nicht an

42. Minute: Mit jedem Tor wird der OFC sicherer. Der Ball läuft gut durch die Reihen und auch riskantere Zuspiele gelingen - wie der Außenristpass von Schikora in den Lauf von Daghfous. Dessen flache Hereingabe greift sich aber Vincek

40. Minute: Die Führung der Kickers ist zweifelsohne verdient. Es läuft beim OFC, Koblenz ist aber auch ein dankbarer Gegner.

36. Minute: TOOOOOOR! Das 4:0. Der OFC erobert weit in der Koblenzer Hälfte den Ball. Hartmann reagiert nach einem Pressschlag am schnellsten, legt zurück zu Daghfous, der clever aus 14 Metern ins lange Eck schiebt

35. Minute: Erster Wechsel bei Koblenz: Für Masala, der gegen Rodas schlecht aussah, kommt Weidenbach

34. Minute: Jetzt mal Koblenz. Eine Flanke segelt durch den Offenbacher Strafraum, aber der Abschluss von der rechten Seite landet im Fangnetz

33. Minute: Fast das 4:0. Lemmer setzt sich rechts stark durch und flankt ins Zentrum. Hartmann kommt herangeflogen, aber sein Kopfball wird gerade noch geblockt

31. Minute: Golhke ist übrigens inzwischen wieder auf dem Platz

29. Minute: Das ist schon kurios. Vor diesem Spiel hatte der OFC bis zur Pause nie getroffen, nun steht es nach einer halben Stunde 3:0

27. Minute: TOOOOOOR - das 3:0. Rodas mit dem Vorlagen-Hattrick. Diesmal trifft Lemmer per Kopf. Das erste Profi-Tor für das Eigengewächs.

25. Minute: Verletzungspause. Gohlke liegt am Boden und muss behandelt werden. Es geht erst mal ohne ihn weiter, Ikpide macht sich warm.

22. Minute: Wieder Rodas. Er lässt den Gegenspieler ins Leere laufen und schickt dann Marcos steil. Nach dessen Flanke kommt erneut Hartmann zum Kopfball, diesmal wird er aber geblockt. Ecke. Wieder Hartmann per Kopf. Außennetz. Der OFC ist längst Herr im eigenen Haus

21. Minute: Hartmann nimmt ein hohes Zuspiel von Rodas stark an und wird dann umgestoßen. Freistoß OFC in der eigenen Hälfte

18. Minute: TOOOOOOR - und das 2:0. Hartmann leitet die Szene mit einem öffnenden Pass auf die linke Seite ein. Rodas flankt - direkt auf den Kopf von Hartmann, der ins lange Eck trifft. Das erste Tor für den Zugang und die zweite Vorlage von Rodas.

17. Minute: Vetter erobert den Ball und marschiert. Er wird dabei gehalten, der Schiedsrichter lässt aber Vorteil laufen. Letztlich verliert aber Rodas den Ball.

+++ Ein Blick auf die OFC-Bank. Dort sitzen Seidel, Ikpide, Kurz. Pyysalo, Hecht-Zirpel, Reinhard und erstmals in dieser Saison auch Scheffler

15. Minute: Der OFC kombiniert sich rechts gut durch. Schikora bringt den Ball flach rein. Geklärt. Ecke. Die bringt aber nichts ein.

13. Minute: Jetzt sind es die Kickers, die früh pressen. Mit Erfolg. Einwurf OFC

12. Minute: Abschluss von Koblenz. König probiert es aus 18 Metern - direkt auf Draband

10. Minute: Ein paar Worte zur Zuschauerzahl. Die Blöcke 2 und drei sind gut gefüllt, auf der Glaabsbräu-Tribüne ist hingegen reichlich Platz.

8. Minute: Das ist genau das, was der OFC benötigt hat. Und entscheidend beteiligt war ein Mann, der zuletzt nicht mehr gespielt hatte: Rodas. Sein guter Freistoß von der rechten Seite war die halbe Miete

6. Minute: TOOOOOR - da ist die frühe Führung. Rodas zirkelt den Ball auf den langen Pfosten. Alle verpassen, auch der Koblenzer Torwart. Der Ball springt an den Innenpfosten und kullert die Linie entlang an den anderen Pfosten. Lovric staubt letztlich an.

5. Minute: Der OFC hat Probleme mit dem Pressing der Gäste. Ein Konter über Lemmer bringt Entlastung - und beschert dem OFC über Umwege einen Freistoß von der halbrechten Seite

3. Minute: Koblenz stellt sich hier keineswegs hinten rein, sondern stört extrem früh - teilweise im Offenbacher Strafraum

2. Minute: Der Freistoß von Koblenz geht übers Tor. Durchatmen beim OFC

1. Minute: Fehlpass, Foul von Pezzoni und der Schiedsrichter zeigt nach 30 Sekunden gleich Gelb. Wahnsinn!

1. Minute: Der OFC hat Anstoß. Die Kickers haben übrigens auch bei der Bank die Seite gewechselt

+++ Es gibt erst noch eine Schweigeminute - u.a. für Peter Schulze, Rudi Gutendorf und Andreas Schmidt

+++ Nun kommen die Teams. Der OFC in Rot, Koblenz in Schwarz

+++ Kessler hat auch gleich einiges geändert. U.a. wärmt sich das Team heute vor der West-Tribüne auf. Auch bei Personal und System gibt es Änderungen. Der OFC kehrt hinten zurück zur Viererkette. Anstelle von Campagna, Albrecht (beide gesperrt) und Hecht-Zirpel (auf der Bank) beginnen Schikora, Rodas und Lemmer.

+++ Willkommen aus Offenbach. Wir berichten heute vom Heimspiel des OFC gegen Aufsteiger und Schlusslicht TuS RW Koblenz. Die Kickers hoffen nach vier sieglosen Spielen endlich auf die Wende. Dafür soll u.a. Interimscoach Steven Kessler sorgen. Der U19-Trainer des OFC sitzt heute erstmals bei den Profis auf der Bank.

Vorbericht zum Spiel

Es ist das erste Aufeinandertreffen der Kickers mit Koblenz in einem Pflichtspiel. Aus den letzten vier Ligaspielen holte Offenmbach nur einen Punkt und erzielte dabei lediglich einen Treffer. Zuletzt mussten die Kickers eine 1:0-Niederlage beim TSV Steinbach Haiger hinnehmen. Mit 14 Zählern ist der OFC Tabellenneunter.

Die Gäste von den TuS RW Koblenz kommen mit nur zwei Punkten aus den ersten neun Begegnungen als Tabellenletzter zum Bieberer Berg. Am vergangenen Samstag, den 14. September 2019, kassierte der Liganeuling vor heimischem Publikum eine 1:4-Niederlage gegen den Mitaufsteiger Bahlinger SC.

Interims-Cheftrainer Steven Keßler fordert, dass der Gegner sich auf Offenbach einstellen muss: „Wir werden unser Spiel durchziehen“. Gut für Keßler: Alle Spieler, außer den Langzeitverletzten, sind fit und einsatzbereit. Schwiereiger ist da schon, dass auch der Trainer sich erstmal einfinden muss: „Im Großen und Ganzen geht es jetzt am Anfang vor allem darum, dass wir, also Spieler und ich, uns kennenlernen, uns aufeinander einstellen.“

Dabei wird ihm sicherlich auch OFC-Kapitän Richard Weil helfen: „Ich bin immer nah an der Mannschaft dran, und unterstütze sie so gut ich kann. Vor allem ich als Kapitän und unsere erfahrenen Spieler müssen da vorangehen.“

Bei Weil selbst geht es bergauf: „Bei meiner Reha ist alles im grünen Bereich. Man muss jetzt von Woche zu Woche schauen, wie ich die Reha verstärken kann, und dann müssen wir am Ende des Tages gucken, wann ich wieder spielen kann.“

Lesen Sie auch:

Rausgehen, annehmen, gewinnen: Andreas Herzog fordert Wende beim OFC

Nun sollen taten folgen: So startet Interimstrainer Kessler in die Vorbereitung

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare