6:1-Sieg zur Sportplatzeinweihung beim JSK Rodgau

Spielpraxis und Selbstvertrauen für den OFC

Eiskalt eingenetzt: Christian Stark (links) trifft zum 2:0 für den OFC, JSK-Torwart Jerome Czaronek (rechts) ist geschlagen.
+
Eiskalt eingenetzt: Christian Stark (links) trifft zum 2:0 für den OFC, JSK-Torwart Jerome Czaronek (rechts) ist geschlagen.

Die Offenbacher Kickers haben das Freundschaftsspiel zur Einweihung des neuen Kunstrasen-Fußballplatzes beim JSK Rodgau standesgemäß gewonnen. Der Regionalligist setzte sich vor knapp 300 Zuschauern beim Verbandsligisten mit 6:1 (3:0) durch.

Jügesheim - „Ich denke, wir haben es insgesamt ganz ordentlich mit großem Engagement gemacht“, urteilte OFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik: „Für viele unserer Jungs war es gut und wichtig, 70 bis 90 Minuten Spielpraxis in die Beine zu bekommen.“

Zum Einsatz brachte Kickers-Trainer Sreto Ristic ausschließlich die aktuell zweite Garde, keinen der elf Spieler, die am vergangenen Samstag beim 1:0-Sieg in der Regionalliga gegen den Bahlinger SC in der Startformation gestanden hatten. So trat der OFC unter anderem auch ohne Innenverteidiger Malte Karbstein (Sehenverletzung im Oberschenkel) und Stürmer Dejan Bozic an, der zuletzt aufgrund muskulärer Probleme gefehlt, aber gestern zumindest schon wieder individuell trainiert hatte. In Elia Soriano fehlte ein weiterer Angreifer. Nachdem er gegen Bahlingen einen Tritt gegen den Fuß bekommen hatte und wenig später ausgewechselt worden war, zählte er zu dem Teil des Kaders, der gestern je eine Einheit am Vor- und Nachmittag absolviert hatte und daher nicht im Test zum Einsatz kam.

Die Kickers gingen trotzdem gleich in der zweiten Spielminute durch Elsamed Ramaj in Führung. Bei diesem Angriff über die rechte Seite wirkten die Jügesheimer ebenso noch unsortiert wie auch beim 0:2 durch Christian Stark (16.). Das schönste Tor der ersten Halbzeit gelang fünf Minuten später Mathias Fetsch, der den Ball aus etwa 16 Metern über den zu weit vor seinem Tor stehenden JSK-Schlussmann Jerome Czaronek hob, als die Kickers erfolgreich früh pressten. Insgesamt präsentierte sich der OFC im ersten Durchgang sehr effektiv, machte aus vier Chancen drei Tore. Lediglich ein weiterer Schuss von Ramaj wurde pariert.

Kurz nach der Pause erhöhte erneut Ramaj mit seinem zweiten Tor auf 0:4, ehe Samuel Militello der Ehrentreffer für die Jügesheimer gelang (59.). Noch einmal Ramaj (66.) und Fetsch (72.) erhöhten und sammelten damit Selbstvertrauen.

Für die letzte Viertelstunde kamen beim OFC in Urfan Nassery (Abwehr), Elion Mahmuti (Mittelfeld) und Benedikt von Hagen (Sturm) noch drei Talente aus dem U19-Bundesligateam zum Einsatz.

Zufrieden war am Ende auch JSK-Trainer Klaus Dörner: „Es war auch von unserer Seite ein tolles Spiel. Dass ein Regionalligist deutlich besser sein würde, war ja klar. Ich habe aber zwölf-, 13-mal Automatismen im Umschaltspiel nach vorne gesehen, die wir einstudiert haben. Das war klasse gegen einen so starken Gegner.“ Und auch Andreas Humbert, der Sportliche Leiter des JSK, sprach von einer „insgesamt sehr gelungenen Veranstaltung, sportlich, aber auch organisatorisch.“

Während es für den OFC in der Regionalliga am Sonntag (14 Uhr) bei der TSG Balingen weitergeht, erwarten die Jügesheimer am Sonntag um 15.30 Uhr den SV Pars Neu-Isenburg.  mos/leo

JSK Rodgau: Czaronek (30. Lutz/60. Uzun); Knuth, Kwon (46. Militello), Balic (46. Durante), Konstantinidis, Rosa Garcia (46. Fakic), Alperstedt (46. Cölsch), Köhler (46. Zimmermann), Hulaj (46. Cichutek), Mensah, Schmidt (43. Freitag)

Kickers Offenbach: Tramontana; Andacic (75. Nassery), Hermes, Ramaj (75. von Hagen), Tuma, Zengin, Okungbowa, Fetsch, Breitenbach, Stark (75. Mahmuti),, Moreno Giesel - Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Stöhr (Fischbachtal)

Tore: 0:1 Ramaj (2.), 0:2 Stark (16.), 0:3 Fetsch (21.), 0:4 Ramaj (49.), 1:4 Militello (59.), 1:5 Ramaj (66.), 1:6 Fetsch (72.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare