Bonuspunkt ist das Ziel

03er erwarten am Sonntag Teutonia Watzenborn-Steinberg

+
Marc Züge (rechts) ist einer von zwei Stürmern im 03er-Kader.

Neu-Isenburg - „Wir wollen auch im Winter über dem Strich stehen“, sagt Peter Hoffmann, Trainer beim Fußball-Hessenligisten Spvgg. 03 Neu-Isenburg.

Vor den schweren Heimspielen gegen den SC Teutonia Watzenborn-Steinberg (So., 14 Uhr) und Borussia Fulda eine Woche später nimmt der Aufsteiger mit 21 Punkten den ersten Nichtabstiegsplatz ein, der Vorsprung auf Viktoria Griesheim beträgt drei Punkte. „Wenn mir jemand diese Platzierung – trotz unserer vielen Ausfälle – vor Rundenbeginn angeboten hätte, hätte ich sofort unterschrieben“, meint Hoffmann und erwartet für seine Farben einen Kampf um den Klassenerhalt bis zum letzten Spieltag.

In dieser Hinsicht „tat der 2:1-Sieg in Ederbergland natürlich sehr gut“, sagt Hoffmann. Mit frischem Selbstbewusstsein wollen die 03er nun auch dem Ex-Regionalligisten aus Watzenborn-Steinberg alles abverlangen. „Alles andere als eine Niederlage wäre eine Überraschung. Wir müssen die Punkte nicht holen, ein Unentschieden wäre ein echter Bonuspunkt“, erklärt der Trainer der 03er.

Beim 0:5 im Hinrundenspiel erlebten die Neu-Isenburger ihre bisher schwärzeste Stunde in der laufenden Spielzeit. „Da hat uns drei Tage nach dem 1:4 gegen Baunatal die geistige Frische gefehlt“, blickt Hoffmann zurück. „Trainer Daniyel Cimen hat die nötige Ordnung reingebracht. Sogar die Spieler, die bei Watzenborn auf der Bank sitzen, gehören in die Regionalliga. In Szymanski und Markus Müller verfügt die Eintracht über zwei Toptorjäger“, sagt Hoffmann über den Gegner. Die 03er sind froh, dass in Johannes Günther und Marc Züge erneut zwei Stürmer im Kader stehen. Patrick Hartmann ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder spielberechtigt. Ansonsten steht der Kader der vergangenen Woche bereit. (leo)

Bilder: RW Frankfurt gewinnt in Neu-Isenburg

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare