MSG-Handballer hoffen jetzt im Heimspiel auf zwei Punkte

30:28-Niederlage zum Auftakt

Die MSG mit neuen Aufwärmshirts gestiftet von der Dezibel-Event Crew und Rechtsanwalt Tristan Remspecher. - Foto: mag

Dieburg/Groß-Zimmern - Im ersten Spiel des Jahres mussten die Handballer der Männerspielgemeinschaft (MSG) Groß-Zimmern/Dieburg beim Tabellenfünften TV Bürgstadt antreten.

Der Rückrundenauftakt ging knapp mit 28:30 Toren verloren, das MSG –Team steht mit 14:16 Punkten weiter im Mittelfeld der Bezirksoberliga Odenwald/Spessart.

Die MSG kam gut ins Spiel und führte nach einigen Tempogegenstößen mit 3:0. Doch anstatt weiter konzentriert zu spielen, häuften sich die technischen Fehler und die Abwehr stand zu keinem Zeitpunkt sicher. So kamen die Gastgeber immer wieder zu leichten Torerfolgen und es entwickelte sich ein ausgeglichenes und von Fehlern auf beiden Seiten geprägtes Spiel. Mit 15:15 ging es schließlich in die Pause.

Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild: Keine Mannschaft konnte sich absetzten und so blieb es bis in die letzten Minuten spannend. Wiederum führten technische Fehler, Fehlwürfe und Lücken in der Abwehr der MSG dazu, dass sich der TV Bürgstadt kurz vor Schluss auf 30:27 absetzen konnte. Der Landesliga-Absteiger ließ sich nun die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und entschied das Spiel letztlich knapp mit 30:28 für sich. Mannschaftskapitän Sebastian Murr resümierte: „Insgesamt eine bittere und durchaus vermeidbare Niederlage der MSG. Im nächsten Spiel heißt es nun aus den Fehlern zu lernen um die ersten Punkte des Jahres im Heimspiel gegen Hösbach einzufahren.“ Der Drittletzte hat erst vier Punkte auf dem Konto, sollte für die Mannschaft von Trainer Thomas Müller jedoch eine lösbare Aufgabe sein. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr in der Dieburger Schlossgartenhalle. Zuvor tritt um 15.30 Uhr die zweite Mannschaft (B-Klasse) gegen den TV Groß-Umstadt III an und um 19.30 Uhr hat die dritte Mannschaft (C-Klasse) TV Groß-Umstadt IV zu Gast.

Es spielten:

Thore Zentner, Daniel Klarner (im Tor), Robert Sinizki 6, Sascha Ruzzini 5, Phillip Schröder, Andre Appel 3, Jonathan Hopf 1, Sebastian Murr 7/5, Steffen Müller 4, Max Senk 2, Sebastian Wiedling, Stefan Unrath. J mag

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare