32:26-Sieg eine Willenssache

Heuchelheim (leo) ‐ Auch als Meister gibt sich die HSG Nieder-Roden in der Handball-Oberliga Hessen keine Blöße: Beim Tabellenletzten TSF Heuchelheim sicherten sich die Nieder-Rodener mit einem 32:26 (13:11)-Sieg im 23. Saisonspiel den 20. Sieg.

HSG Nieder-Roden: J. Rhein (1. - 55./15 Paraden), Höschler (56. - 60./2 Paraden), Seitel (10), Kegelmann (3), Schmid (1), Weiddinger (2), Etzel (2), Prinz, Breiler (2/1), Lang (1), Kaiser (11/1), Hauptmann (n.e.)

Nieder-Rodens Spielertrainer Alexander Hauptmann probierte in Heuchelheim - der Aufsteiger bekommt am Saisonende wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls drei Punkte abgezogen und steht damit als erster Absteiger fest - einige Spieler auf verschiedenen Positionen, zog gegen das Schlusslicht eine 3:2:1-Deckung statt der üblichen 6.0-Formation bis zum Ende durch. „In den ersten 35, 40 Minuten war ich damit nicht zufrieden, die letzten 20 Minuten waren in Ordnung“, sagte Hauptmann. „Da mussten die Jungs durch, das ist auch eine Willenssache“, sagte er.

Zeitstrafen: 2:2

7m: 2/2 - 2/4

So lag der Klassenprimus mit 1:3 und zu Beginn der zweiten Hälfte nach vier TSF-Treffern in Serie mit 17:18 in Rückstand, sorgte aber im Endspurt - wieder einmal - für klare Verhältnisse.

„Erfreulich war die Leistung von Jens Rhein“, lobte Hauptmann seinen Torhüter, der nahtlos an seine vergangenen Trainingsleistungen und die Leistungen seines Bruders Marco in den vergangenen Punktspielen anknüpfte. Die besten Schützen der HSG stellten - trotz einiger Fehlwürfe - wieder einmal Stefan Seitel und Timo Kaiser mit gemeinsam 21 Toren.

Spielverlauf: 3:1 (4.), 4:5 (10.), 8:8 (15.), 9:10 (19.), 10:13 (23.), 11:13 - 14:17 (36.), 18:17 (39.), 19:22 (45.), 21:25 (50.), 21:27 (53.), 22:29 (55.), 24:32 (58.)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare