Gravenbruch gegen Türk. SC Offenbach abgebrochen

A-Liga-Relegation: Angriff auf Linienrichter nach drei Platzverweisen und spätem Tor

+
Unschöne Szenen in Gravenbruch: Nachdem die SSG in der Nachspielzeit das 3:2 gegen den Türk. SC Offenbach erzielt hatte, gab es Tumulte. Ein Linienrichter soll sogar von einem Zuschauer attackiert worden sein. Das Spiel wurde daraufhin abgebrochen.

Jubel in Klein-Auheim, Ernüchterung in Gravenbruch. Die Alemannia feierte in der Relegation zur Fußball-Kreisliga A einen wichtigen Sieg, wahrte im Heimspiel gegen die TuS Klein-Welzheim mit einem ungefährdeten 6:1-Erfolg ihre Aufstiegschance.

Offenbach – Die Partie der SSG Gravenbruch gegen den Türk. SC Offenbach wurde hingegen in der Nachspielzeit bei einer 3:2-Führung der Gastgeber vom Schiedsrichter abgebrochen, weil ein Zuschauer den Linienrichter tätlich angegriffen haben soll. Die Wertung obliegt dem zuständigen Kreissportgericht.

Alemannia Klein-Auheim - TuS Klein-Welzheim 6:1 (4:0)

„Die Gäste haben die erste Viertelstunde mitgehalten, danach fielen unsere Tore und wir haben die Partie deutlich beherrscht“, sagte Alemannia-Sprecher Karl Schneider. Ali Gueclue und Philipp op De Hipt waren jeweils mit drei Treffer erfolgreich. „Nach der Pause haben wir noch Chancen vergeben, hätten sogar höher gewinnen können.“

Alemannia Klein-Auheim: Luechtenborg; Lamprecht, Arduc, Koch, Löffler, Parker, Mule, Schneider, Op De Hipt, Salg, Guecue (Beck, Gueler, Gültekin)

TuS Klein-Welzheim: Haus; Reiling, Leonhardt, Como, Jilg, Burkard, Wagner, Grimm, Abdul Karim, Itttermann, Hessberger (Gebauer, Rung, Rechmann)

Tore: 1:0 Gueclue (22.), 2:0 Op De Hipt (27./FE), 3:0 Gueclue (35.), 4:0, 5:0 Op De Hipt (36., 55.), 6:0 Gueclue (67.), 6:1 Hessberger (88.)

SSG Gravenbruch - Türk. SC Offenbach 3:2 (1:2)

Abbruch Der Unparteiische brach die Begegnung in der Nachspielzeit nach dem Führungstor von Gravenbruch ab. „Ein Zuschauer hatte den Linienrichter tätlich angegangen“, sagte SSG-Trainer Abbas Akbar. Der Assistent ging sogar zu Boden. „Die Gäste spielten mit viel Einsatz und setzten uns zweimal durch ihre Führung zu“, so Akbar. Doch in der zweiten Hälfte kassierten die Gäste insgesamt drei Platzverweise und schwächten sich dadurch selbst.

SSG Gravenbruch: Siedle; Hadzialic, Kalbfleisch, Strupp, Abdullah, Salili, Fröhlich, Liebert, Schapitz, Gennuso, Nitta (Thiel, Camurcu, Duramnte)

Türk. SC Offenbach: Cavusoglu; Simsek, Can, Aydin, Batuhan Denizli, Yilmaz, Asenov, Tamac, Mehmedali, Burhan Denizli, Durmus (Balci, Ibis, Eroglu)

Tore: 0:1 Tamac (20.), 1:1 Gennuso (43.), 1:2 Tamac (60.), 2:2 Thiel (75.), 3:2 Hadzialic (90.+4)  

rjr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare