Ansprüche steigen in Großwallstadt

Großwallstadts Trainer Michael Roth
+
Großwallstadts Trainer Michael Roth

Großwallstadt ‐ So nah wie in diesen Tagen ist der TV Großwallstadt schon seit viel Jahren nicht mehr an die erweiterte Spitzengruppe der Handball-Bundesliga herangekommen. Von Josef Schmitt

Drei Punkte liegt der TVG als Achter nur hinter dem Dritten SG Flensburg-Handewitt, nur zwei hinter den viertplatzierten Rhein-Neckar Löwen. Umso ärgerlicher war der Punktverlust (26:26) beim kleinen Derby in Wetzlar am vergangenen Freitag. Der Ausgleichstreffer für die Mittelhessen war erst zwei Sekunden vor dem Ende gefallen und hatte enttäuschte Großwallstädter hinterlassen. „Wir haben einen Punkt verloren“, sagte Trainer Peter David, „wir fahren nicht glücklich nach Hause.“ Und dies, obwohl der TVG in sechs Spielen hintereinander ohne Niederlage geblieben ist. Doch mit den guten Leistungen der letzten Wochen sind auch die Ansprüche gestiegen.

Die Enttäuschung über den verpassten Sieg von Wetzlar darf nicht lange anhalten, denn schon heute Abend (20.15 Uhr) bietet sich die Gelegenheit, den nächsten Sieg zu erringen. In Aschaffenburg empfängt der TVG den starken Neuling TuS Nettelstedt-Lübbecke, der mit 11:19 Punkten auf Rang zwölf steht. Es ist das letzte Heimspiel des Jahres und der Hinrunde, zusätzliche Gründe, um noch einmal alle Kraft ins Spiel zu legen. Der TVG geht als Favorit in die Partie, ist aber gewarnt. Denn neben dem Unentschieden in Wetzlar schmerzt auch das Unentschieden gegen Minden in eigener Halle von vor ein paar Wochen. „Wir müssen höllisch aufpassen, denn die letzten Spiele haben mächtig viel Kraft gekostet“, mahnt TVG-Teammanger Uli Wolf.

Einar Holmgeirsson wird wie in der gesamten Hinrunde fehlen, soll allerdings im neuen Jahr wieder mit handballspezifischem Training beginnen können. So trägt auf Halbrechts weiter Nationalspieler Steffen Weinhold fast die gesamte Verantwortung auf seinen Schultern. Angeschlagen gehen die beiden „Mittelmänner“ Oliver Köhrmann und Philipp Reuter ins Spiel.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare