Internationales C-Jugendturnier: FK Mladá Boleslav gewinnt

Auch die Hassia kann die Tschechen nicht stoppen

Jubelnde Tschechen: Die Spieler des FK Mladá Boleslav nach dem Sieg im Finale.

Dieburg - (jd) Vielleicht hatten sie sich abgestimmt, erst im Finale gegeneinander anzutreten – schließlich waren die jungen tschechischen Gäste bei Dieburger Familien untergebracht gewesen. Der Austausch jedenfalls fruchtete auch sportlich – der SC Hassia Dieburg und der FK Mladá Boleslav trafen im Finale des diesjährigen „Internationalen C-Jugendturniers“ der Hassia aufeinander.

Turnierorganisator Jörg Laumann jedenfalls schien beinahe froh, dass „sein“ SC Hassia Dieburg das Finale im diesjährigen „Internationalen C-Jugendturnier“ schließlich verlor. „Ich will fast sagen: Endlich, dass es geklappt“, so Laumann bei seiner Ansprache während der Siegerehrung am späten Sonntagnachmittag.

Damit spielte er auf den FK Mladá Boleslav als diesjährigen Turniersieger an. Der gewann das zweitägige, gutklassige und gut besuchte Turnier am Wolfgangshäuschen verdient durch einen 2:1-Finalsieg über den Gastgeber. Der talentierte Nachwuchs aus Dieburgs tschechischer Partnerstadt war auch in den vergangenen Jahren schon mit einer C-Jugend zu Gast am Wolfgangshäuschen gewesen, hatte da trotz stets ansehnlicher Leistungen aber nie den Turniersieg geschafft. Auch Hassia-Präsident Hans-Friedrich Busch freute sich über den Erfolg der „sehr sympathischen, gut ausgebildeten Mannschaft aus unserer Partnerstadt“.

Die zeigte, dass trotz des Autobauers Skoda, der in Mittelböhmen der wichtigste Arbeitgeber ist und beim FK finanziell bedeutsam ist, auch die Jugendarbeit in Jungbunzlau (so der deutsche Name der Stadt, der noch vielen Älteren ein Begriff ist) eine wichtige Rolle spielt. Dies wurde am Wochenende auch in Dieburg deutlich, als der umfangreiche Trainerstab extrem engagiert bei der Sache war, jedes Turnierspiel akribisch vor- und nachbereitete und mit den meist 14 Jahre alten Fußballern zwischendurch sogar Lockerungs-Spaziergänge durch die Stadt unternahm. Besonders auffällig an der Spielweise der Tschechen waren die Schnelligkeit und das direkte Passspiel, beides machte körperliche Nachteile wett. So siegte Mladá Boleslav auch gegen die Mannschaft von Kickers Offenbach II – das 1:0 im letzten Gruppenspiel sicherte den Finaleinzug.

Außerdem aus dem Ausland mit dabei: die Mannschaft vom ASD Leini. Die Italiener waren im vergangenen Jahr erstmals in Dieburg dabei gewesen, hatten aufgrund des attraktiven Turniers und dem schönen Umfeld sogleich ihre zweite Teilnahme nachgeschoben. Die Italiener landeten am Ende auf Rang acht. Beim ehemaligen „Franz-Christ-Gedächtnis-Turnier“ – in Angedenken an den verstorbenen Ur-Hassianer Franz Christ Senior – ehrte der SC Hassia schließlich auch noch die überragenden Einzelspieler der beiden Turniertage: Als besten Torwart zeichnete der Gastgeber Marcel Rickert von der JFG Elsavatal aus; Torschützenkönig wurde Adrian Wörtche vom OFC. Den Ehrenpokal, der mit auf die Reise nach Tschechien ging, spendete und übergab Franz Christ Junior.

Die Platzierungen: 1. FK Mladá Boleslav (Tschechien), 2. SC Hassia Dieburg I, 3. Kickers Offenbach II, 4. JSG Düdelsheim, 5. RW Darmstadt II, 6. TSV Pfungstadt, 7. JFG Elsavatalm, 8. ASD Leini (Italien), 9. SV Bischofsheim, 10. Germania Ober-Roden, 11. SG Sandbach und 12. SC Hassia Dieburg II.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare