Der Star ist die Mannschaft

TSG Mainflingen hofft auf Mittelfeldplatz in der Kreisoberliga

+
Bilal El Assraoui (rechts, im Spiel gegen Teutonia Hausen) traf vergangene Saison 17 Mal für die TSG Mainflingen.

Offenbach -   Die Bilanz kann sich wirklich sehen lassen: 28 Siege, drei Unentschieden und nur eine Niederlage bei 108:17 Toren - die TSG Main-flingen hat die Fußball-Kreisliga A, Gruppe 2, dominiert. Von Holger Appel

Der Meister aus dem Ostkreis kehrt nach acht Jahren Abstinenz zurück in die Kreisoberliga Offenbach.

„Wir hatten vergangene Saison eine klasse Abwehr, sind 24 Mal ohne Gegentor geblieben – das ist schon eine sensationelle Quote. Wir haben aber auch mehr als 100 Tore geschossen, jedoch ohne einen alles überragenden Stürmer in unseren Reihen. Das war letztlich eine homogene Teamleistung. Bei uns war wirklich die Mannschaft der Star“, blickt Trainer Marco Schwarzkopf zufrieden zurück. In Joel Hagelauer (18 Tore) und Bilal El Assraoui (17) befinden sich aber zwei Mainflinger Angreifer zumindest in den Top 10 der Torjägerliste.

Hagelauer wird die TSG verlassen, er wechselt zu den Sportfreunden Seligenstadt, dem Absteiger aus der Gruppenliga Frankfurt Ost. Dagegen kehren Verteidiger Jonas Glaab und Stürmer Jannik Fister von den „Roten“ zurück zu ihrem Stammverein nach Mainflingen. Damit sind die Personalplanungen laut Schwarzkopf schon abgeschlossen. „Das Gerüst steht, wir versuchen uns mit einer eingespielten Mannschaft in der neuen Liga. Wir gehen sie aber ganz verhalten an, wären mit einem Platz im sicheren Mittelfeld durchaus zufrieden. Ich denke zumindest, dass wir stark genug sind und mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden.“

TSG Mainflingen feiert Meisterschaft: Bilder

Für Montag, 2. Juli, hat der Trainer der TSG Mainflingen die erste Übungseinheit angesetzt, am 8. Juli steht das erste Testspiel gegen den A-Ligisten TV Hausen an. Und dann folgt auch schon der Höhepunkt der Vorbereitung: der Mainpokal vom 14. bis 28. Juli in Froschhausen. Erstmals tritt die TSG als Titelverteidiger an. 2017 hatten die Schwarz-Gelben das Finale gegen den Nachbarn SV Zellhausen mit 5:4 nach Elfmeterschießen gewonnen, dann nach leichten Startschwierigkeiten – 1:4 gegen den FC Teutonia Hausen – den Triumphzug durch die Kreisliga A gestartet. „Wir hatten im vergangenen Jahr beim Mainpokal-Turnier in Klein-Auheim viel Spaß und vor allem großen Erfolg. Wir haben Blut geleckt, wollen wieder groß auftrumpfen und uns weiteres Selbstvertrauen für die Punktrunde holen. Der Mainpokal ist für uns mehr als nur ein Vorbereitungsturnier“, stellt Trainer Schwarzkopf klar.

Während des Turniers hat er zwei weitere Testspiele festgelegt, um sein Team auf die neue Saison vorzubereiten: am 15. Juli gegen den Meister der Kreisoberliga, den SV Pars Neu-Isenburg, und am 22. Juli gegen den A-Ligisten Spvgg. Hainstadt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare