Babenhausen enttäuscht

Babenhausen (leo) ‐ Die Serie der unglücklichen Niederlagen der SG Rot-Weiß Babenhausen in der Oberliga Hessen reißt nicht ab. Gegen die TuS Holzheim kassierte der Aufsteiger mit 35:36 (17:16) die sechste Niederlage mit einem oder zwei Toren Unterschied.

Da die TuS Dotzheim gegen die SG Bruchköbel 35:30 gewann, beträgt der Rückstand auf den neunten Rang bereits acht Zähler. „Das ist kaum noch aufzuholen. Denn von fünf Partien, die Dotzheim absolviert, gewinnen sie zwei - da müssten wir von fünf Spielen schon vier oder fünf gewinnen“, sagte Rot-Weiß-Trainer Ante Pralas.

„Nach den vergangenen beiden Partien habe ich auf die Schiedsrichter geschimpft, aber die hatten dieses Mal überhaupt nichts mit der Niederlage zu tun“, erklärte Pralas, „Holzheim war schwach, aber wir waren noch schwächer. Das war eine tragische und unnötige Niederlage, aber eine verdiente.“

Zumal es die Babenhausener, bei denen Torhüter Julian Sahm mit einem Bänderriss ebenso ausfiel wie der erkrankte Tim Rinschen, in der Hand hatten, es besser zu machen. Bei einer 17:14-Führung und Ballbesitz eineinhalb Minuten vor dem Pausenpfiff nahmen die Rot-Weißen ihr Timeout, wollen den Vorsprung anschließend mit in die Halbzeit nehmen. Das ging gründlich daneben, Holzheim erzielte noch zwei Treffer.

Bis zur 45. Minute führten die „Löwen“ ständig, phasenweise mit vier, lange mit drei Toren. Doch dann gingen die Hausherren aus einer 6:3-Situation mit 1:3 Toren heraus. Der Vorsprung war auf einen Treffer geschmolzen, im Endspurt wendeten die glücklicheren Gäste die Partie noch vollends. „Holzheim hat dreimal in Führung gelegen, davon einmal am Ende“, ärgerte sich Pralas, „diese Partie heute hatte jedenfalls nur schwerlich Oberliga-Niveau.“

Rot-Weiß Babenhausen: Kettler, Steuer; Seipel, Pullmann, Hollnack, Stoffel, Binder, Werner, Gotta, Kütemeier, Erk (n.e.), Herrmann (n.e.), Müller (n.e.)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare