DJK behält weiße Weste

+
Marian Starosta (in Grün) staunt hier über eine Show-Einlage eines PSV-Spielers. Gegen die Umstädter Portugiesen behielt Dieburg mit 2:0 die Oberhand.

Dieburg (jd) ‐ Mit wenig Erbaulichem viel erreicht: So lässt sich der 2:0-Sieg des SV DJK Viktoria Dieburg gegen den PSV Groß-Umstadt am Donnerstagabend zusammenfassen. Das Ergebnis war eindeutig das Beste aus Sicht der Grün-Weißen, die ihrem Anspruch, eine Spitzenmannschaft der B-Liga zu sein, gegen die Portugiesen nicht gerecht wurden.

Hätte Sascha Vischer die größte DJK-Chance kurz vor der Pause im Tor versenkt, wäre die Partie vielleicht weniger aufreibend für die Verantwortlichen der Viktoria – und auch die Spieler selbst – geworden. Vischer schoss nach schönem Solo aber über das Tor (43. Spielminute). In einer mittelmäßigen Begegnung hatten die Dieburger in Halbzeit eins zwar etwas mehr vom Spiel, ein großer Leistungsunterschied war gegenüber dem PSV, der in Dieburg sein erstes Saisonspiel absolvierte, jedoch nicht festzustellen.

Nach dem Seitenwechsel hofften die Anhänger auf Besserung – die trat aber nur auf Seiten Groß-Umstadts ein. Der PSV hatte nun seinerseits leichte Feldvorteile, ohne das Tor von Matthias Enders ernsthaft in Gefahr zu bringen. Bei der DJK, die mit Trauerflor wegen des Tods von Vereinsmitglied Wolfgang Berz auflief, mangelte es an präzisem Kurzpassspiel und vereinzelt auch schlicht an der Übersicht der Akteure. Angreifer Max Hombach rackerte zwar, blieb vorne aber weitestgehend auf sich allein gestellt.

Umstadt verursacht Handelfmeter

Erst zwei Distanzschüsse von Markus Mann, die beide über das Tor gingen, ließen ab der 70. Minute noch einmal Hoffnung aufkommen. Zumindest übte die Markovic-Elf nun mehr Druck aus und belohnte sich tatsächlich selbst: Michael Franz spielte aus der eigenen Hälfte heraus den unspektakulären, aber öffnenden Pass auf Sebastian Memminger, der in zentraler Mittelfeldposition die Lücke nutzte, die sich vor ihm auftat. Memminger lief 20 Meter mit dem Ball, zog dann mit dem Linken ins rechte untere Eck ab – das 1:0 (82.). Groß-Umstadt bäumte sich nicht mehr auf, verursachte stattdessen noch einen Handelfmeter. Der spiegelte die Partie wie unter dem Brennglas wider: Memminger schoss schwach, hatte aber Erfolg – das 2:0 (87.).

Die DJK behält damit ihre weiße Weste und hat am Sonntag bei A-Liga-Absteiger SG Mosbach/Radheim ein wahres Spitzenspiel (Anstoß: 15 Uhr). Mosbach/Radheim hat bisher ebenfalls alle drei Spiele gewonnen, liegt auf Rang eins. Die DJK ist Zweite aufgrund des schlechteren Torverhältnisses. Beide Teams haben zudem erst ein Gegentor gefangen.

Die Aufstellung des SV DJK Viktoria: Matthias Enders – Max Sutterlüti, Steffen Enders, Michael Franz, Frank Beilstein – Marian Starosta, Markus Mann, Stanislav Schreider, Sebastian Memminger, Sascha Vischer – Max Hombach (Tim Beilstein, Helmut Orschler, Peter Hansel)

Die zweite Mannschaft verlor bereits am Dienstagabend zuhause mit 1:2 gegen die SG Raibach/Umstadt II.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare