Aufsteiger gewinnt 37:31 beim TV Bürgstadt / Babenhausen erster Tabellenführer / HSG Nieder-Roden II gehen die Kräfte aus

Bürgel startet furios in die Landesliga

Offenbach (sl) - Mit einem 36:29-Sieg beim TSV Pfungstadt haben die Handballer der SG Rot-Weiß Babenhausen gleich am ersten Spieltag die Tabellenführung in der Landesliga Süd erobert. Das Team von Trainer Christian Seliger unterstrich damit seine Aufstiegsambitionen.

Schon auf Platz zwei folgt Aufsteiger TSG Bürgel nach einem 37:31 beim TV Bürgstadt. Die HSG Nieder-Roden II startete dagegen mit einer 31:35-Niederlage in Lampertheim in die neue Spielzeit.

TSV Pfungstadt – SG Rot-Weiss Babenhausen 29:36 (14:16)

„Es war der erwartet unangenehme Gegner“, resümiert SG-Trainer Christian Seliger. „Pfungstadt hat couragiert verteidigt und ist das Tempo mitgegangen. So haben sie uns das Leben schwer gemacht.“ Dass es am Ende trotzdem ein deutlicher Sieg wurde, lag an einem 6:0-Lauf der Gäste auf 29:20 Mitte der zweiten Hälfte. „Das war die Vorentscheidung. In dieser Phase hat sich die harte Vorbereitung ausgezahlt“, so Seliger, „mit dem Auftreten meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Pfungstadt hat ein gutes Spiel gezeigt, mit so einer Leistung werden viele Mannschaften hier Punkte lassen.“

SG: Goder, Breitenbach; Seipel (14/6), Müller, Nickolay, Erk (2), Hollnack (2), Dobler (1), Gotta, Stoffel (4), Siebenschuh (6), Binder (3), Weis (3)

TV Lampertheim – HSG Nieder-Roden II 35:31 (16:13)

Nieder-Roden konnte überraschend auf René Schrod zurückgreifen. Schrod spielt in dieser Saison für Oberligist TV Reinheim, hat aber ein Zweitspielrecht für die HSG. Da er sowohl bei Reinheim, als auch bei der ersten Mannschaft der HSG nicht eingesetzt wurde, durfte er bei der HSG II aushelfen.

Nieder-Roden kam gut in die Partie und führte schnell mit 8:3. „Dann stellte Lampertheim die Abwehr auf eine 6:0-Formation um und unser bis dahin starker Angriff geriet ins Stocken“, so HSG-Spielertrainer Andreas Knaf. Da gleichzeitig Nieder-Rodens Abwehr löchrig wurde, gelang den Hausherren eine Aufholjagd zur 16:13-Pausenführung. Nach der Halbzeit war die HSG wieder besser im Spiel und ging beim 23:24 wieder in Führung. „Von da an war das Spiel bis zur 50. Minute ausgeglichen. Erst ab dem 30:30 gingen uns die Kräfte aus“, resümiert Knaf. Mit drei überhasteten Aktionen lud man die Hausherren zur vorentscheidenden 33:30-Führung ein. „Wir waren am Ende körperlich unterlegen. In den nächsten Wochen muss die zweite Reihe den Anschluss finden, damit wir besser durchwechseln können.“

HSG: Rhein, Hildebrand; Seitel (4), Kohlstrung, Weitz, Bott (2), Steinheimer (3), Engel (1), Schrod (4/1), Wade, Meincke (8), Witt (1), Knaf (8/2)

TV Bürgstadt – TSG Bürgel 31:37 (13:20)

Bürgel startete furios in die neue Runde und legte mit einem 8:0-Lauf in den Anfangsminuten den Grundstein für den ersten Saisonsieg. Die TSG war vor allem in der ersten Halbzeit dem Mitaufsteiger immer einen Schritt voraus. Nur die mangelnde Chancenverwertung verhinderte eine noch deutlichere Führung zur Pause (20:13). „Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und völlig verdient gewonnen“, so Co-Trainer Sven Wösthoff, „wir haben uns durch nichts aus dem Takt bringen lassen und das Spiel dank einer konzentrierten Leistung in jeder Phase beherrscht.“

TSG: Nastos, Wösthoff; Bagnara (1), S. Lenort, Führ, Vogt (2), Wilde (5), Vogel (2), Nastos (3), Kleimann (4), N. Lenort (13/4), Heckmann (2), Denhard (3), Hock

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Dieter Schütz/pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare