Bürgelerinnen sind wieder drin im Aufstiegsrennen

Die Bürgelerinnen und Trainer Florian Lebherz (links) bejubeln den 36:18-Kantersieg beim Tabellenführer TV Bürgstadt. Foto: vvg

Offenbach – Ein beeindruckendes Ausrufezeichen hinter ihre Aufstiegsambitionen gesetzt haben die Handballerinnen der TSG Bürgel im ersten Spiel nach der Feiertagspause in der Landesliga Süd.

Dem Team von Trainer Florian Lebherz gelang beim Tabellenführer TV Bürgstadt, der das Hinspiel in Bürgel noch 25:23 gewonnen hatte, ein 36:18 (20:10)-Auswärtssieg.

„Wir waren von Anfang an die bessere Mannschaft. Jetzt dürfen wir weiter oben mitspielen, das müssen wir auskosten“, sagte Lebherz. Nach dem sechsten deutlichen Sieg in Folge rückten die Bürgelerinnen mit 16:8 Punkten als Tabellendritter bis auf einen Zähler an den Spitzenreiter heran. Der Tabellenzweite TV Langenselbold (16:6) hat ein Spiel weniger absolviert.

In der Dreifachsporthalle Miltenberg Nord beim TV Bürgstadt legten die Bürgelerinnen los wie die Feuerwehr und spielten mit präzisem Tempospiel eine 7:1-Führung heraus. Die Abwehr arbeitete sehr konsequent, sodass bis auf wenige Rückraumwürfe nichts Unhaltbares aufs Bürgeler Tor kam. Viele der gehaltenen Würfe wurden von den Torfrauen in genaue Tempogegenstoßpässe über die Außen umgesetzt.

Nach der Pause arbeiteten die Bürgelerinnen etwas nachlässiger, sodass sie mehrere Siebenmeter kassierten, von denen jedoch zwei durch die Torfrauen Marion Fenn und Sophia Kroth entschärft wurden. Obwohl sich einige Fehler ins Spiel einschlichen, ließ die TSG aber nicht wesentlich nach und baute ihre Führung kontinuierlich weiter zum klaren 36:18-Auswärtssieg aus.

TSG Bürgel: Fenn, Kroth; Giegerich (9), Schlereth (6/2), Hoffmann (5), Kirschig (5), Hoddersen (3), Hof (2), Kopp (2), Müller (2), Kaiser (1), Tabery (1), Eichhorn, Tsifna  mag

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare