Büxler leitet die Wende ein

Peter Hansel (in Grün) gewinnt hier ein Laufduell.
+
Peter Hansel (in Grün) gewinnt hier ein Laufduell. Auch sein Team siegte: Mit 2:0 war D-Ligist DJK II im Spiel gegen die FSV Münster II erfolgreich.

Dieburg (jd) ‐ Schon bei der 2:3-Niederlage in Reinheim hatte sich ein Aufwärtstrend des SV DJK Viktoria Dieburg angedeutet, nun folgten auch die ersten Punkte in diesem Jahr: Mit 3:1 besiegte der Fußball-B-Ligist am Sonntag die Freie Sportvereinigung Münster und vergrößerte damit sein Polster auf die Abstiegsplätze.

Noch zwei Siege, dann kann der Aufsteiger für die kommende B-Liga-Saison planen. Gegner FSV dagegen musste in Dieburg seine erste Niederlage im neuen Jahr hinnehmen. Das, obwohl die FSV nach weniger als 120 Sekunden in Führung ging: Abwehrspieler Michael Franz rutschte auf dem regennassen Boden aus, Gästespieler Mario Trnicic nahm das Geschenk an – 1:0 für Münster (2. Spielminute). „Schön, dass unsere Mannschaft in solchen Situationen ruhig bleibt und in diesem Fall Franz keine Vorwürfe gemacht hat“, sagte DJK-Sprecher Adi Besic nach der Partie. Die aufbauenden Worte der Spieler untereinander fruchteten dann aber schneller, als es wohl jeder Beobachter gedacht hätte: Praktisch im Gegenzug glich Sascha Büxler zum 1:1 aus (3.). Vorausgegangen war eine Flanke von Sebastian Memminger.

In der Folge entwickelte sich eine flotte, ansehnliche Partie. „Münster hat eine gute Mannschaft, wir haben aber bestens mitgehalten“, freute sich Besic, dass die Grün-Weißen dem Gegner, der in der Tabelle nur noch einen Punkt mehr als die DJK aufweist, nach und nach den Schneid abkauften. Und in Führung gingen: Sascha Vischer – wie der ebenfalls von Beginn an eingesetzte Steffen Enders noch bei den A-Junioren spielberechtigt – setzte Markus Mann mit einer schönen Flanke in Szene. Mann vollstreckte zum 2:1 (20.) - nach nicht einmal einem Viertel der Spielzeit hatten die Dieburger das Spiel gedreht.

Besic: „Glasklare Chancen für Münster gab es eigentlich keine“

Gegen bekanntlich offensivstarke Münsterer, die das Hinspiel gegen die DJK noch mit 4:1 gewonnen hatten, setzten die Hausherren in der Folgezeit auf eine konsequente Abwehrarbeit. „Glasklare Chancen für Münster gab es eigentlich keine“, bilanzierte Sprecher Besic in seiner Spielanalyse. Mit 2:1 ging es nach 45 Minuten auch in die Kabinen.

Nach dem erneuten Anpfiff des Spiels gab es diesmal keinen Blitzstart beider Mannschaften, die Viktoria stand hinten aber weiter stabil. Nach rund einer Stunde gab es die Vorentscheidung: Nach einem Eckball wurde André Wilz gefoult. Den Strafstoß verwandelte Stanislav Schreider zum 3:1.

Schon gegen Schlierbach der nächste Dreier möglich

Gegen Ende der Partie wurde es schließlich immer hektischer, Münster präsentierte sich als schlechter Verlierer. Nicht nur, dass Gästespieler Lukas Kret mit Gelb-Rot vom Platz flog (80.). Auch andere Szenen gehörten nicht auf den Sportplatz, wie beispielsweise das Schießen des Balls in Richtung Auswechselbank der DJK. Letztlich durfte es den Grün-Weißen aber egal sein – die Punkte blieben in Dieburg. Einen weiteren „Dreier“ kann die Viktoria sogar schon morgen Abend daheim im Nachholspiel gegen Schlierbach (Anstoß: 18.30 Uhr) einfahren.

Die Aufstellung des SV DJK Viktoria: Matthias Heinrich – Steffen Enders, Michael Franz, Matthias Friedrich, Sebastian Memminger – Sascha Vischer, Stanislav Schreider, André Wilz, Max Sutterlüti, Markus Mann – Sascha Büxler (Thomas Schultes, Christian Löbig, Serdal Gursu)

Die zweite Mannschaft siegte zuvor im D-Liga-Spiel ebenfalls – beim 2:0 gegen die FSV Münster II hielt Marco Laumann in sehenswerter Manier einen Elfmeter. Damit rückte die B-Liga-Reserve auf den elften Rang der Tabelle vor.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare