Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald

Buonomo entscheidet das Kellerduell

+

Die TS Ober-Roden II gab durch ein 1:0 im Kellerduell gegen Viktoria Schaafheim den letzten Platz in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald an die Schaafheimer ab. Niederlagen gab es für Viktoria Klein-Zimmern und Germania Ober-Roden II.

TS Ober-Roden II - Viktoria Schaafheim 1:0 (1:0)

Dank des Tores von Routinier Massimo Buonomo, der in der 39. Minute nach einem Eckball von Markus Winter per Kopf erfolgreich war, setzte sich Ober-Roden knapp durch. Zuvor hatten Ober-Rodens Arlovic (14.) und Schaafheims Eifert (37.) Großchancen vergeben. Altunbas hatte kurz nach der Pause die große Möglichkeit zum Ausgleich. Cakici (63.), Romero Lagares (72.) für die nach der Pause in Unterzahl spielenden Schaafheimer sowie Schierenberg (70.) und Wertge (73.) für Ober-Roden hatten noch gute Möglichkeiten. In der Nachspielzeit hielt Ober-Rodens Torhüter Yannik Stamer stark einen Schuss von Jürgen Cakici.

TS Ober-Roden II: Stamer; Arlovic, Wertge, Zeise, Fraccica, Markus Winter, Taupitz, Schierenberg, Schallmayer, Tatar, Buonomo (Weitzdörfer, Jacobs, Holzschneider)

Schaafheim: Gunkel; Eifert, Hartl, Pascal Böhm, Cakici, Krapp, Becker, Virag, Wiche, Kreher, Altunbas (Eifert)

Tore: 1:0 Buonomo (39.) - Rot: Becker (Schaafheim, 44.), Gunkel (Schaafheim, 90.+4) - Gelb-Rot: Zeise (Ober-Roden, 90.+4)

SV Groß-Bieberau - Viktoria Klein-Zimmern 5:3 (3:2)

Klein-Zimmern führte in der ersten Hälfte zweimal. In der 79. Minute gelang der Viktoria noch einmal der 3:3-Ausgleich. Letztlich mussten sich die Gäste auf dem Groß-Bieberauer Kunstrasen aber in der hitzigen Schlussphase geschlagen geben. Einen großen Anteil am Sieg hatte der dreifache Torschütze Elefterios Kotsaridis. „Ein Unentschieden wäre auch gerecht gewesen, bei dem starken Wind war viel dem Zufall überlassen“, sagte Klein-Zimmerns Trainer Timo Rödler. In der 90. Minute sah Ersatzspieler Eric Lehmann von der Bank aus wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung, die von den Klein-Zimmernern allerdings bestritten wird, die Rote Karte.

Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller; Machado, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer, Ollesch, Krauss, Cansever, Youdom Vocta, Stroh, Neudert, Bernhard (Bauer, Horscht, Barzantny)

Tore: 0:1 Bernhard (22.), 1:1 Kotsaridis (26.), 1:2 Ollesch (30.), 2:2 Kotsaridis (38.), 3:2 Kirst (45.+1), 3:3 Horscht (79.), 4:3 Kotsaridis (80.), 5:3 da Silva (88.) - Rot: Lehmann (Klein-Zimmern, von der Bank, 90.) - Gelb-Rot: da Silva (Groß-Bieberau, 90.+4)

Archivbilder

Viktoria Klein-Zimmern gewinnt Stadtderby

Germania Ober-Roden II - SG Sandbach 2:5 (1:2)

So deutlich, wie es das Ergebnis glauben machen mag, sei der Spielverlauf nicht gewesen, sagte Germania-Trainer Johannes Peters. „Wir sind durch Talha Keles verdient in Führung gegangen. Dann haben die Sandbacher aus ihrer ersten Halbchance das 1:1 gemacht. Ohnehin haben sie in der ersten Hälfte aus zwei Chancen zwei Tore gemacht“, so Peters. „Nach der Pause haben die Sandbacher uns ausgekontert.“ Ayk Sahinyan und Fabian Bäcker, der am spielfreien Wochenende der ersten Mannschaft aushalf, hatten beim Stand von 2:4 Pech mit Latten- und Pfostentreffern. „Das 2:5 ist viel zu hoch, das kaltschnäuzigere Team hat gewonnen“, so Peters.

Germania II: Gotta; Singh, Seidl, Friess, Ayk Sahinyan, Keles, Beutin, Bäcker, Reichert, Lomb, Aram Sahinyan (Cerveny, Eggen, Bromberger)

Tore: 1:0 Keles (10.), 1:1 (17.), 1:2 (34.), 1:3 (50.), 1:4 (67.), 2:4 Eggen (83.), 2:5 (89.)

ey

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare