„Das war ganz schwach“

+
Sebastian Wohlrab (in Grün) trug zum 5:2-Sieg des SV DJK Viktoria II gegen die FSV Münster II bei.

Dieburg (jd) ‐ Am Tag danach stand Markus Mann vom SV DJK Viktoria Dieburg vor dem Eingang des Landessportbunds Hessen in der Frankfurter Otto-Fleck-Schneise – so, als wäre nichts gewesen. Dabei hatte Mann, der in Frankfurt einen Kurs für Lymphdrainage absolvierte, die DJK am Sonntag noch zum Sieg geschossen – mit einem Tor in der 85. Spielminute. 1:0 siegten die Grün-Weißen beim SV Groß-Bieberau II, bleiben in der Kreisliga B oben dran. DJK-Sprecher Adi Besic attestierte der gesamten Mannschaft aber eine schwache Leistung.

Wenig Beherztes im Spiel nach vorn boten die Dieburger, die erste Chance hatte Besic für die 40. Spielminute notiert: Sascha Vischer, laut Besic noch der agilste DJKler, bediente per Flanke Max Sutterlüti, der jedoch vergab. Kurz darauf hatte Vischer Pech mit einem Schuss auf die Latte (43.).

Zumindest die Defensive stand das Spiel über weitestgehend stabil – das war neben dem Ergebnis wohl das Positivste aus Sicht der Viktoria. Denn auch nach dem Seitenwechsel wurde die DJK gegen einen ebenfalls schwachen Gegner keineswegs dominant. Letztlich fruchtete aber eine der Einwechslungen von Trainer Milovan Markovic: Stanislav Schreider war im zweiten Abschnitt ins Spiel gekommen und leitete den Siegtreffer über die Außenbahn vor. Mann ließ sich die Vorlage nicht entgehen, die Gäste sich die Führung nicht mehr nehmen.

„Punkte nehmen, und das Spiel vergessen“

Man sollte die drei Punkte nehmen und das Spiel ansonsten vergessen“, so Besic abschließend. „Das war alles in allem wieder ganz schwach“, deutete er auch an, dass der B-Ligist merkwürdigerweise kaum Schwung aus dem jüngsten 5:0-Sieg gegen die SG Ueberau II mitgenommen hatte.

Die Aufstellung des SV DJK Viktoria: Matthias Enders – Tim Beilstein, Sebastian Memminger, Steffen Enders, Michael Franz – Frank Beilstein, Max Sutterlüti, Max Hombach, Christoph Hofmann – Markus Mann, Sascha Vischer (Peter Hansel, Stanislav Schreider, Helmut Orschler).

Die zweite Mannschaft der DJK stoppte in der D-Liga ihren Abwärtstrend, gewann mit 5:2 gegen die FSV Münster II. Trainer Martin Knapp bewies mit der Einwechslung von Stürmer John Fackelmann ein goldenes Händchen: Kaum eingewechselt, traf er zum 4:2. Später steuerte er auch noch den Treffer zum 5:2-Endstand bei.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare