3:2 gegen Bayern Alzenau II / Sportfreunde müssen sich in Oberndorf mit 1:1 begnügen

1. FC Langen erzwingt ersten Saisonsieg in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost

Maximilian Frank zieht an der Strafraumgrenze ab und trifft zum 3:1 für den 1. FC Langen gegen Bayern Alzenau II.
+
Maximilian Frank zieht an der Strafraumgrenze ab und trifft zum 3:1 für den 1. FC Langen gegen Bayern Alzenau II.

In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost hat kein Team mehr eine weiße Weste. Die Sportfreunde Seligenstadt verpassten durch ein 1:1 beim VfB Oberndorf den Sprung an die Tabellenspitze. Ebenso Kickers Obertshausen mit einem 0:0 in Bruchköbel.

VfB Oberndorf - Sportfreunde Seligenstadt 1:1 (0:1). Mit dem 1:1 beim Mitfavoriten konnten die Seligenstädter zufrieden sein, denn die besseren Chancen verzeichneten die Hausherren. Oberndorf war nach der überraschenden 2:5-Derbyniederlage gegen den FSV Bad Orb bis in die Haarspitzen motiviert, geriet aber dennoch in Rückstand. In der 13. Minute ließ Muhammed Kayaroglu VfB-Schlussmann Marcel Schneider mit einem strammen Schuss keine Chance. Per Kopf glich Dennis Nix nach einer Freistoßflanke von Lukas Hagemann für die Gastgeber aus. Beide Teams arbeiteten vor knapp 250 Zuschauern noch auf den Siegtreffer hin, der aber nicht mehr fiel.

Seligenstadt: Thummerer - J. Traut, Friess, Kohl, Fleckenstein, Serra, Hofmann (77. Strechie), Purcell, Hertrich, Kayaroglu, P. Traut

Tore: 0:1 Kayaroglu (13.), 1:1 Nix (67.)

SG Nieder-Roden - Germania Klein-Krotzenburg 4:0 (1:0). Die SG Nieder-Roden ist in der Erfolgsspur zurück. Nach zwei Niederlagen gab es beim 4:0 gegen Klein-Krotzenburg für die Surano-Elf wieder etwas zu feiern. Ein guter aufgelegter Nebojscha Nikolov war mit zwei Treffern in Hälfte zwei der Sieggarant. Im Vergleich zu den zurückliegenden Spielen stand die Abwehr der SG Nieder-Roden diesmal sehr massiv und auch das Spiel nach vorne hatte Zug. Anders bei den Gästen, die zwar gefällig spielten, aber den Drang zum Tor vermissen ließen.

Nieder-Roden: Bartke - Ternay (80. Völker), Scharnagl, Ring, Demirtas (76. Roth), Friedrichs, Ermert, Gashi (68. Winter), Jäger, Nikolov, Wagner

Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Schösser (27. Cofone), Akkert, Scheel, Eckert (58. Zeiger), Schuschkleb, Kiefer, Thomas (35. Biricik), Zakarija, Kohnke, Serra

Tore: 1:0 Wagner (27.), 2:0 Ermert (58.), 3:0, 4:0 Nikolov (61., 77.)

FC Hanau 93 II - Sportfreunde Oberau 2:2 (1:1). Mit einem verwandelten Foulelfmeter rettete Ahmad Raafat der Hanauer Hessenliga-Reserve kurz vor dem Abpfiff noch einen Punkt. Der Aufsteiger ist weiter ungeschlagen, doch HFC-Trainer Burim Gashi war unzufrieden, bemängelte fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. „Ich glaube es war selten leichter, ein Fußballspiel zu gewinnen“, sagte Gashi und berichtete von „Einbahnstraßenfußball“ und gefühlten 90 Prozent Ballbesitz gegen defensiv eingestellte Oberauer, die einige Stammkräfte ersetzen mussten. Nach der Hanauer Führung durch Hasan Yilmaz erzielten die Sportfreunde jedoch umgehend nach einem schönen Spielzug durch Maximilian Fischer das 1:1. In der zweiten Halbzeit rannte die 93-Reserve an, Oberau agierte mit langen Bällen und versuchte zu kontern. Bei zwei Aluminiumtreffern hatten die Gäste Glück. In der 75. Minute überwand Oberaus Kevin Kuhl Hanaus Torwart Khaiss Wahab mit einem Lob aus 30 Metern zum 1:2. Jetzt warf die Gashi-Elf endgültig alles nach vorne. Zwei Minuten vor Ende wurde ein Sololauf von Ardian Shoshaj nach Ansicht des Schiedsrichters regelwidrig im Strafraum gestoppt: Raafat behielt die Ruhe und verwandelte den Elfer zum 2:2-Endstand.

Hanau 93 II: Wahab - Raafat, Blasi, Shoshaj, Merten, Knezovic, Koch, Yilmaz, Azizi (46. Gogol) , Mamic, Bonaffini (46. Gashi)

Tore: 1:0 Yilmaz (30.), 1:1 Fischer (31.), 1:2 Kuhl (75.), 2:2 Raafat (89./FE)

1. FC Langen - FC Bayern Alzenau II 3:2 (2:0). Der erste Saisonsieg für den 1. FC Langen war das Produkt einer kämpferisch starken Leistung. Die frühe Führung durch Konstantin Ries war für das angeknackste Selbstvertrauen der Langener förderlich. „Wir haben das Spielglück erzwungen“, meinte FCL-Sprecher Pedram Navidi. Kurz vor der Pause erhöhte sein Team durch einen von Nico Lippert verwandelten Strafstoß auf 2:0. Der eingewechselte Alzenauer Domenico Federico sorgte in der 55. Minute mit dem Anschlusstreffer für neue Spannung, bis Maximilian Frank mit dem 3:1 in der 67. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Der zweite Alzenauer Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam zu spät.

Langen: Wetzel - Lippert, Keoseoglu (75. Rhein), Frank, Navidi (69. Khan), Ries, Mossavi (80. Mancoacua), Deuker, Stoytchev, Boskovic, Seibel

Tore: 1:0 Ries (9.), 2:0 Lippert (45.+2/FE), 2:1 Federico (55.), 3:1 Frank (67.), 3:2 Schröder (90.+1)

VfB Offenbach - FSV Bad Orb 0:0. In der Anfangsphase kamen die Offenbacher mit dem körperbetonten Spiel ihres Gegners nicht zurecht. So verlief die erste Hälfte recht chancenarm. Nach der Pause drückte der VfB immer mehr auf die Tube, überbot sich aber beim Auslassen von Torchancen. Imran Gulzar (72.) und Jeremy Korr (74.) kamen zu den ersten guten Möglichkeiten. Gästespieler Nico Dauth musste in der 77. Minute mit Gelb-Rot vom Feld. In der Schlussphase brannte es mehrmals im Strafraum der Gäste lichterloh. „In der zweiten Halbzeit war das alles andere als ein 0:0-Spiel. Wir hätten aber vermutlich noch ewig weiterspielen können ohne ein Tor zu schießen“, meinte VfB-Vorsitzender Andreas Griesenbruch.

VfB Offenbach: Funk - Demir, S. Röhl, D. Röhl, Mihai (57. Korr), Ajiou (68. Wehner), Seebald (74. Gumus), Klemenz, Gulzar, Arama, Teca Feijo

Gelb-Rot: Dauth (Bad Orb, 77.)

SC Viktoria Nidda - SG Rosenhöhe Offenbach 1:1 (1:1). Viktoria Nidda durfte nach diversen Corona-Zwangspausen gegen die SGR das erste Punktspiel bestreiten, entsprechend motiviert gingen die Gastgeber zu Werke. In der 32. Minute brachte Christian Rüger die Kilinc-Elf in Führung. Fünf Minuten später glich Leutrim Jusufi für Nidda aus. In der zweiten Hälfte waren die Offenbacher überlegen, machten aber nichts aus ihren Chancen. „Wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben“, ärgerte sich SGR-Sprecher Tim Kleinschmidt über verlorene Punkte beim Aufsteiger.

SG Rosenhöhe: Läpple - Curth, Pfitzer, Muhadzeri (58. Knecht), Gallus, Müller (72. Eyrich), Rellas (58. Kraus), Bock, Karatepe, Weber, Rüger

Tore: 0:1 Rüger (32.), 1:1 Jusufi (37.) - Gelb-Rot: Rüger (SG Rosenhöhe, 89.)

FC Gelnhausen - SVG Steinheim 2:2 (1:0). Steinheims Vorsitzender Bernd Hartmann war nicht zufrieden. Zu spät sei sein Team aufgewacht, erst in den letzten 20 Minuten habe die Belaajel-Elf druckvoll agiert und ihr Potenzial angedeutet. Lange Zeit durfte Neuling Gelnhausen, zuletzt 1:10 bei der SG Rosenhöhe unterlegen, vom ersten Saisonsieg träumen. Nils Hoffmann hatte bereits in der ersten Minute den GFC in Führung geschossen. Der Neuling bot dem Favoriten mit großer Laufleistung zunächst erfolgreich die Stirn. Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Steinheimer ebenfalls und Dennis Westenberger erhöhte auf 2:0. Volkan Sungun verkürzte per Foulelfmeter (60.) Dann flogen binnen zwei Minuten drei Spieler vom Feld, Gelnhausen Torschütze Hoffmann sah wegen einer Tätlichkeit glatt Rot. Nach der Ampelkarte für Özcan Aydin war wieder Gleichstand auf dem Feld. Steinheim warf mit neun gegen neun alles nach vorne und kam nach Flanke von Kahraman Damar durch Ilias Naouassi noch zum 2:2. Der ebenfalls eingewechselte Abel Sileshi hätte wenig später sogar noch zum Sieg einschießen können, doch es blieb beim Unentschieden.

Steinheim: Ott - Blocher, Brighache, Camara (74. Sileshi), Puljic, Kurt (46. Kale), Arslan (46. Naouassi), Aydin Özkan, Damar, Sungun

Tore: 1:0 Hoffmann (1.), 2:0 Westenberger (50.), 2:1 Sungun (60./FE), 2:2 Naouassi (89.) - Rote Karte: Hoffmann (Gelnhausen, 75.) - Gelb-Rot: Hajdinovic (Gelnhausen, 74.), Puljic (Steinheim, 74.) und Aydin (Steinheim, 82.)

FC Alemannia Gedern - Türk Gücü Hanau 1:3 (0:3). „Wir haben 90 Minuten die Vorgaben taktisch sehr gut umgesetzt“, lobte TG-Trainer Tim Müller. Mit einer starken ersten Hälfte zog Türk Gücü seinem Gegner den Zahn. Dabei hatte Müller seine Startelf richtig durchgemischt. Die Hereingekommenen enttäuschten den Coach nicht. Einer von ihnen, Djafar Nuri, erzielte in der 25. Minute das 0:1. Ein weiterer Neuer, Dardan Gashi, hatte mit einem Lattenfreistoß Pech. Für das Sahnestück des Tages sorgte Pascal Palacios Hernandez, der in der 40. Minute mit einem sehenswerten Fallrückzieher traf. Beflügelt von dieser Glanztat legte er vier Minuten später das vorentscheidende 0:3 nach. Neuling Gedern kam nach der Pause zwar stärker auf, doch mehr als der 1:3-Anschlusstreffer durch Paul Harmann sprang für den Büdinger Kreisverein nicht mehr heraus.

Türk Gücü: Sememy - Gashi, Spiegel (70. Barnett), Shima, Hernandez (78. Ferdi Arslan), Yücel, Badur, Netzband, Jakicevic, Bulut, Nuri (70. Faruk Arslan)

Tore: 0:1 Nuri (25.), 0:2, 0:3 Hernandez (41., 45), 1:3 Harmann (65.)

SG Bruchköbel - Kickers Obertshausen 0:0. Das Spiel der beiden gut gestarteten Teams war sehr von der Taktik geprägt. Es dominierten die Abwehrreihen. „Die Mannschaften haben kaum Torchancen zugelassen, entsprechend war das Ergebnis auch gerecht“, meinte SGB-Abteilungsleiter Oliver Gust. Wer weiß, welchen Verlauf die Partie genommen hätte, wenn Kickers-Akteur Francesco Lippolis in der dritten Minute einen Heber nicht knapp am Tor vorbeigesetzt hätte. In der 36. Minute verhinderte SGB-Torwart Yannik Dauth mit einer Glanzparade das 0:1. In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld und scheuten weitgehend das Risiko. Am Ende konnten beide mit einem Punkt leben.

Obertshausen: Bohn - Fischer, König, Goldammer, Krikser, Davulcu, Mannhart, Lippolis (75. Balzer), Prechtel, Bacher (72. Klinkel), Arnold  fs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare