DHB-Auswahl auf dem Weg ins Halbfinale nicht aufzuhalten

Offenbach - Die deutsche Handball-Auswahl weckt bei der WM in Kroatien die Hoffnung auf eine Medaille. Michael Roth, Trainer des Bundesligisten TV Großwallstadt, traut ihr das zu. Am Donnerstag fliegt der 46 Jahre alte Ex-Nationalspieler nach Kroatien, um ab den Halbfinalspielen dabei zu sein.

Michael Roth, vier Siege und ein Unentschieden in der Vorrunde - hätten Sie der deutschen Auswahl diese Zwischenbilanz zugetraut?

Ich habe darauf gehofft. Alle bisherigen Gegner waren im Bereich des Machbaren. Dass es allerdings nach dem Umbruch so glatt läuft, war nicht abzusehen.

Wer oder was überrascht Sie dabei am meisten?

Es ist erstaunlich, wie Martin Strobel, Michael Müller oder Christian Schöne in diesem Team funktionieren. Aber es zeigt, dass man als Trainer den Mut haben muss, den einen oder anderen jungen Spieler zu bringen.

Was zeichnet die deutsche Mannschaft aus?

Die Basis des bisherigen Erfolgs sind die sehr guten Abwehr- und Torwartleistungen. Da fällt es dann nicht so ins Gewicht, dass vorne auch die eine oder andere Möglichkeit ausgelassen wird. Insgesamt gefällt mir unsere Mannschaft von der Dynamik sehr, sehr gut. Sie hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert. Die letzten Siege gegen Mazedonien und Polen waren wirklich beeindruckend. Man sieht, dass das Team vor Selbstvertrauen sprüht.

Was trauen Sie der deutschen Mannschaft nun zu?

Sie hat eine sehr gute Ausgangslage, benötigt aus drei Hauptrundenspielen nur noch zwei Siege, um ins Halbfinale einzuziehen. Ich würde sogar sagen, sie ist auf dem Weg dahin eigentlich nicht mehr aufzuhalten.

Und dann?

Wenn man im Halbfinale steht, ist alles möglich. Mit dieser aufkeimenden Euphorie kann man sich durchsetzen, denn aus der Weltspitze ist keiner viel besser. Klar, die Kroaten haben Heimvorteil, die Franzosen wirken sehr, sehr stabil. Auch die Dänen und die Schweden sind gut dabei, aber wir liegen nicht weit davon entfernt.

Von Ihrem Klub TV Großwallstadt sind in Michael Müller und Jens Tiedke zwei Akteure bei der WM im Einsatz. Wie bewerten Sie Ihre Spieler bisher?

Beide haben die Erwartungen erfüllt. Müller ist im rechten Rückraum die Nummer zwei hinter Holger Glandorf. Wenn er im Spiel ist, setzt er Akzente. Tiedke hat als Kreisläufer auch gezeigt, dass er ins Team gehört. Sebastian Preiß ist im Abwehrverhalten aber etwas besser als er, deshalb hat er die größeren Spielanteile.

Noch einen Satz zu Ihrer Zukunft. Ihr Vertrag beim TVG endet am Saisonende...

Es wird bald eine Entscheidung fallen. Vielleicht schon in den nächsten Wochen.

Der Job des Bundestrainers der Frauen ist seit dem Rücktritt von Armin Emrich frei. Wäre das nicht eine Aufgabe für Sie?

Ich kann mir alles vorstellen, habe aber vom DHB noch nichts gehört.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare