Groß-Zimmern überrascht Georgenhausen

Germania ist eine Nummer zu groß für SV Münster

+
Erfolgreich erledigt: Torschütze David Stemann klatscht sich ab mit Mohammed Hakimi nach dem 1:0 für Germania Ober-Roden. 

Im Topspiel der ersten Runde des Dieburger Fußball-Kreispokals setzte sich Verbandsligist Germania Ober-Roden gestern Abend souverän mit 4:0 (2:0) beim Gruppenligisten SV Münster durch.

Dieburg – In einem weiteren Spiel behielt A-Ligist FSV Groß-Zimmern mit 2:1 gegen den Kreisoberligisten KSG Georgenhausen die Oberhand.

SV Münster - Germania Ober-Roden 0:4 (0:2). David Stemann schloss auf dem Münsterer Kunstrasenplatz nach 18 Minuten auf Vorarbeit von Mohammed Hakimi einen schönen Angriff zum 0:1 ab. Die Germania-Führung ging in Ordnung, der Favorit hatte in der Anfangsphase Vorteile. Auch die restliche erste Hälfte war Ober-Roden überlegen. Sehenswert auch das 0:2 durch Filip Sumanov in der 25. Minute. Der Neuzugang aus der Jugend der SG Rosenhöhe war mit einem Flachschuss erfolgreich.

Fabian Bäcker verpasste in der ersten Hälfte einen dritten Germania-Treffer. Sowohl in der 28. als auch in der 40. Minute scheiterte er an Münsters Torhüter Magnus Morian. Christopher Schrom (23.) und Arian Sahitolli (36.) hatten Chancen für den SV Münster.

Nach der Pause wurde Münster stärker. Die Gastgeber hatten nun Vorteile, unter anderem hielt Germania-Torhüter Dennis Weinreich stark gegen Daniel Lampevski (60.). Nur drei Minuten später sorgte Ober-Rodens Torjäger Hakimi mit dem 0:3 für die Vorentscheidung, als er aus 20 Metern in den Winkel traf. Für den 0:4-Endstand und den letztlich klaren Sieg für die Mannschaft von Trainer Adi Akinwale war mit Leroy Ennin in der Schlussminute ein weiterer Neuzugang verantwortlich.

SV Münster: Morian; Seib, Ries, Ouzounis, Braun, Arian Sahitolli, Lampevski, Butt, Rubic, Schrom, Köllhofer (Baader, Diarra, Samoschkoff)

Germania: Weinreich; Schulte, Friess, Marweg, Firat, Stemann, Sumanov, Bidou, Emir, Bäcker, Hakimi (Ennin)

Tore: 0:1 Stemann (18.), 0:2 Sumanov (25.), 0:3 Hakimi (63.), 0:4 Ennin (90.)

FSV Groß-Zimmern - KSG Georgenhausen 2:1 (1:0). „In der ersten Hälfte waren wir einen Tick stärker. Nach dem 2:0 hat Georgenhausen dann den Druck erhöht“, sagte Groß-Zimmerns Sportlicher Leiter Sascha Spross. Die favorisierten Gäste kamen aber nur noch auf 2:1 heran.

FSV Groß-Zimmern: Lange; Raimo, Alexander Ferderer, Flegel, Helfenbein, Haensch, Andrej Ferderer, Alexander Obertshauser, Turic, Ficut, Kaya (Mirco Obertshauser, Pop)

Tore: 1:0 Ficut (30.), 2:0 Helfenbein (46.), 2:1 Bank (65.) (ey)

Außerdem spielten:

PSV Groß-Umstadt - SG Klingen 3:5

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare