Zweimal Franz und einmal Mann können es mit dem ruhenden Ball – 3:3 in Klein-Umstadt.

Drei Freistoß-Tore für die Kicker der DJK

Dieburg/Klein-Umstadt (jd) ‐ Es war ein Remis, mit dem der SV DJK Viktoria Dieburg nach dem Spielverlauf durchaus leben kann – dennoch dürfte man bei den Grün-Weißen nach dem 3:3 am Sonntag beim TSV Klein-Umstadt mit etwas Wehmut auf die Tabelle schauen.

Die Konkurrenz ließ teilweise erneut Federn, die Viktoria hätte bei einem Sieg näher an Relegationsrang zwei heranrücken können. Spitzenreiter SV Reinheim ist den anderen Mannschaften zwar schon deutlich enteilt, zeigte auch beim 5:1 beim SC Hassia II am Sonntag, das an ihm wohl kein Weg vorbei geht, wenn es um den Aufsteiger in die A-Liga geht. Dahinter aber kristallisiert sich keine Mannschaft heraus, auf die man unbedingt als Zweite setzen müsste – wieso sollte dies nicht die DJK sein? Vielleicht, weil drei Gegentore auswärts einfach zu viel sind, um ein Spiel zu gewinnen. Bei A-Liga-Absteiger Klein-Umstadt entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, dann traf TSV-Spieler Dietze mit einem nicht ganz unhaltbaren 30-Meter-Freistoß ins Tor von DJK-Schlussmann Matthias Enders – das 1:0 (35.). Kurz vor der Pause erhöhte Metzler gar auf 2:0 (42.) – wie gut, dass auch die DJK in der Folge über Freistöße zum Erfolg kam: Ohne den 1:2-Anschlusstreffer (45.) durch einen abgefälschten Schuss von Markus Mann wäre es wohl schwierig geworden.

Erneut ein ruhender Ball sorgte nach dem Seitenwechsel für den Ausgleich: Michael Franz glich per Freistoß aus 25 Metern aus (48.). „Das war die Phase, in der wir das Spiel überlegen geführt haben“, so DJK-Sprecher Oliver Löw. In Tore münzten die Dieburger die Überlegenheit indes nicht um – im Gegenteil: Metzler mit seinem zweiten Treffer besorgte die 3:2-Führung für Klein-Umstadt (63.).

Was anders als ein Freistoß hätte den erneuten DJK-Ausgleich bringen können: Wieder war es Michael Franz, der sechs Minuten vor dem Ende mit einem 30-Meter-Hammer das 3:3 markierte. In der Schlussphase hatte die Viktoria durch Ali Uzuner und Steffen Horscht, der sein erstes Spiel von Beginn an für die DJK machte (Löw: „Horscht zeigte eine ordentliche Leistung“), sogar noch die Möglichkeiten zum 4:3 – letztlich blieb es aber beim über die 90 Minuten betrachtet verdienten Unentschieden.

Die Aufstellung des SV DJK Viktoria Dieburg: Matthias Enders – Martin Schwibs, Michael Franz, Tim Beilstein, Sebastian Memminger – Ali Uzuner, Steffen Horscht, Stanislav Schreider, Max Sutterlüti, Markus Mann – Thomas Schultes (Amin Chwodhury, Daniel Schreiber)

Die zweite Mannschaft der DJK sorgte in der D-Liga für eine positive Überraschung: Beim Tabellenführer TSV Klein-Umstadt II gelang ihr ein 1:1. Den Ausgleich markierte Sebastian Wohlrab, Stürmer Sascha Büxler vergab in der Schlussminute gar die Chance zum Sieg. Trotz des Punktgewinns bleibt der SV DJK Viktoria II im hinteren Mittelfeld der D-Liga-Tabelle stecken.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare