Vierte Niederlage in Folge: 3:5-Endstand beim Liga-Neuling SV Reinheim / Klein-Zimmern rutscht aktuell auf Tabellenplatz fünf ab

Durststrecke für die glücklose Viktoria hält weiter an

Klein-Zimmern - In der Fußball A-Liga Dieburg scheinen die drei hintereinander erfolgten Niederlagen gegen die Spitzenteams beim SV Viktoria Klein-Zimmern Spuren hinterlassen zu haben.

Beim Neuling SV Reinheim musste sich die Elf von Spielertrainer Marc Schierenberg erneut geschlagen geben und unterlag mit 3:5 (0:2)-Toren.

In der Tabelle wirkte sich die vierte Niederlage am Stück entsprechend aus, Klein-Zimmern logiert auf Platz fünf und hat nun zwölf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Groß-Bieberau. Viktoria-Sprecher Jens Emmerich analysierte die Partie mit nachfolgenden Worten: „Wir hatten uns in Reinheim etwas ausgerechnet, das trat aber nicht ein. Jetzt gilt es für uns wie man so sagt kleinere Brötchen zu backen.“ Die Viktorianer brauchen den Blick nicht mehr nach oben zu richten, der Blick sollte nach „Hinten“ gehen. Nicht in der Tabelle aber was ihr Abwehrverhalten betrifft.

Die Liga-Konkurrenten scheinen nach den tollen Ergebnissen des Teams am Saisonanfang ihre Hausaufgaben gemacht zu haben. Zwar hat die Mannschaft mit 43 Toren hinter Hassia Dieburg die zweitbeste Trefferbilanz der Liga, 29 Gegentore (sechstschlechtester Wert) verdeutlichen wo es den Hebel anzusetzen gilt.

In Reinheim begann die Viktoria gut, hatte in der achten Minute aber Abschlusspech. Martin Weiss traf nur den Pfosten der Hausherren. Nach zehn Minuten übernahm der Neuling das Spiel, die Viktoria verlor schnell den Faden. Nach einem Strafraumfoul von Tim Bauer (21.) brachte Heinemann die Reinheimer per Foulelfmeter in Führung. SV-Angreifer Ilhan Övünc traf in der 33. Minute zum 2:0 der Hausherren. „Wir waren gar nicht mehr im Spiel und leisteten uns Abwehrfehler“ bemängelte Jens Emmerich.

In der zweiten Halbzeit kam mit Torjäger Jonas Herberg frischer Wind ins Spiel. Vier Minuten nach Wiederanpfiff versenkte er eine Flanke von Matthias Wenchel zum 1:2-Anschlusstreffer. Viel Druck der Gäste schloss sich an, Reinheim sah sich massiven Angriffen der Viktoria ausgesetzt. Folgerichtig gleich Jan Müller in der 61. Minute zum 2:2 aus. Der Ausgleichstreffer beflügelte jetzt die Hausherren. Reinheim befreite sich vom Gästedruck und bot Paroli. In der 74. Minute belohnte Schander diese Mühen mit der neuerlichen 3:2-Führung Reinheims. Postwendend glich Björn Pilz mit einem Sonntagsschuss in den Torwinkel zum 3:3 aus und gab die richtige Antwort. Ein Teilerfolg glückte der Schierenberg-Elf aber nicht, neuerliche Fehler im Abwehrverhalten in der Schlussphase begünstigten Reinheims späte Siegtreffer durch Ilhan Övünc (80.) und Can Ugur (90.). Nach dem 3:5-Endstand aus Sicht der Gäste kann man von einer Ergebniskrise bei der Viktoria sprechen.

Es spielten: Silhanek – Matthias Wenchel – Ayhan Kaya, Bauer (35. Jonas Herberg), Schierenberg – Stroh, Müller, Weiss, Bernhard – Wiedekind, Pilz (80. Thorsten Wenchel)

‹ Am kommenden Sonntag (28.), 15 Uhr, gastiert Germania Babenhausen in Klein-Zimmern. Gegen den Tabellenachten ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten. Für dieViktoria eine gute Gelegenheit, Selbstvertrauen und Zuversicht zurück zu gewinnen. Dafür muss aber verbessertes Abwehrverhalten in jedem Fall her. J ht

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare