Hassia II lässt in Nieder-Klingen zwei Zähler liegen

Eigentor hilft dem Gastgeber

Keine Angst im Luftkampf zeigt hier Bernhard Berz (in Blau), auch wenn dem Gegner in dieser Situation gefährliches Spiel vorzuwerfen ist.
+
Keine Angst im Luftkampf zeigt hier Bernhard Berz (in Blau), auch wenn dem Gegner in dieser Situation gefährliches Spiel vorzuwerfen ist.

Dieburg (jd) ‐ Die Vorzeichen am Sonntagmorgen waren schlecht, um 13.15 Uhr waren sie mäßig. Um 14.30 Uhr stellte sich die Situation für den SC Hassia Dieburg II komfortabel dar, um 15 Uhr wusste man nicht so recht, ob man zufrieden sein sollte mit dem 3:3 beim TV Nieder-Klingen II. Vor und während des B-Liga-Spiels der Blau-Weißen im Otzberger Ortsteil gab es ein Wechselbad der Gefühle irgendwo zwischen Selbstbestätigung und Ärger über verlorene Punkte.

Konkret: Kurzfristig musste Trainer Olaf Vogel am Sonntagvormittag einen Torwart besorgen, da der etatmäßige Schlussmann Holger Sauerwein nicht zur Verfügung stand. Michael Schulz war mit einem Jugend-Team der Hassia unterwegs, als ihn Vogels Anruf erreichte. Schulz erwies sich als unkompliziert und sprang ein, sollte am Ende des Tages sogar noch einen Zähler retten. Dennoch stand der Sportclub wegen Personalnot beim Anstoß in Nieder-Klingen zwar mit elf Mann auf dem Feld, hatte aber keinen Auswechselspieler dabei. Auch Trainer Olaf Vogel lief auf, ebenso half Routinier Mario Schmitgen noch einmal aus. Beide zeigten dass sie nicht zum alten Eisen gehören und mit ihrer Erfahrung auf dem Feld nach wie vor hilfreich sein können für jüngere Akteure.

Die ersten Minuten verhießen nichts Gutes: Kaum hatte das Spiel begonnen, führte Nieder-Klingen auch schon mit 1:0. Danach jedoch bekam die Hassia die Partie in den Griff, präsentierte sich als weitestgehend überlegenes Team. Lohn war der 1:1-Ausgleich durch Lukas Freudl (30.).

Nach dem Seitenwechsel fabrizierten die Dieburger einen Blitzstart: Marten Kalmbachs Distanzschuss wurde abgefälscht und fand so seinen Weg ins Klingener Tor – das 2:1 (49.). Der Treffer war der erste des Hassia-Eigengewächses. Ebenfalls aus der eigenen Jugend kommt Angreifer Freudl, der mit dem 3:1 seinen zweiten Treffer markierte (55.). Zu diesem Zeitpunkt schien der Sieg für die mittlerweile abstiegsbedrohten Hassianer in greifbarer Nähe zu sein, da sich der TV verbal selbst zerfleischte. Ein Eigentor von Marcel Simao weckte bei Nieder-Klingen neue Hoffnung (66.), ebenso die Einwechslung des Dieburgers Ralf Jünger, der beim TV trotz seiner 45 Jahre noch immer mit Erfolg die Fußballschuhe schnürt und teils auch noch zum Kreis der ersten Mannschaft (Kreisoberliga) gehört. Angeführt von Jünger glichen die Gastgeber wenig später zum 3:3 aus (69.) – die kräftige Mithilfe von Torwart Schulz und der Hassia-Hintermannschaft waren ihnen dabei gewiss.

Dennoch durfte Coach Vogel dem einsatzwilligen Schulz nach Schlusspfiff auf die Schulter klopfen – kurz vor dem Ende rettete er gegen einen freistehenden TV-Akteur das Remis.

Die Aufstellung des SC Hassia II: Michael Schulz – Marcel Kampka, Bernhard Berz. Mario Schmitgen, Marten Kalmbach – Marcel Simao, Sabi Saoudi, Olaf Vogel, Gustav Mockenhaupt, Thomas Brunner – Lukas Freudl.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare