Kreisliga A Offenbach West

Eine „etwas lautere Halbzeitansprache“ weckt die TSV auf

+

Offenbach - Der SC Buchschlag hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A Offenbach West mit einem 2:1-Sieg beim SV Dreieichenhain auf fünf Punkte ausgebaut, da es im Verfolgerduell zwischen der SG Wiking und dem FC Offenthal beim 2:2 keinen Sieger gab.

Davon profitierte auch die TSV Heusenstamm, die nach dem 4:0 gegen Langen bis auf zwei Zähler an die SG Wiking herankam. . Die SKG Sprendlingen II sagte die Begegnung in Egelsbach ab, bekam nicht genügend Spieler zusammen.

SV Dreieichenhain – SC Buchschlag 1:2 (0:1)

Viel Arbeit hatte der Tabellenführer, ehe im Derby der knappe Sieg unter Dach und Fach war. „Das Spiel war ausgeglichen, in der Schlussphase hatten wir sogar die besseren Torchancen“, meinte SVD-Sprecher Markus Prostmeier. „Leider hat der Unparteiische einen klaren Treffer von uns nicht anerkannt, sonst hätte es vielleicht noch zur Punkteteilung gereicht.“

SG Wiking Offenbach – FC Offenthal 2:2 (1:0)

Ein Spitzenspiel bekamen die Zuschauer am Wiener Ring zu sehen. „Beide Mannschaften waren mit einigen Entscheidungen von Schiedsrichter Mustafa Bilgen nicht einverstanden“, sagte Wiking-Sprecher Peter Röstel. „Vor der Pause waren wir die bessere Elf, anschließend die Gäste. Wir sind mit dem Remis zufrieden.“

Bilder zum Spiel

SG Wiking 03 Offenbach: Unentschieden im Derby  

TSV Heusenstamm – SSG Langen 4:0 (1:0)

Erst eine etwas lautere „Halbzeitansprache“ von Trainer Karl-Heinz Pingel weckte die TSV auf. „Nach dem schnellen Führungstreffer des überragend spielenden Yasar Yigitbilek hat es die Mannschaft etwas zu leicht genommen, erst nach der Pause wurden wir wieder stärker“, sagte TSV-Sprecher Dieter Zinke.

VfB Offenbach – SG Heusenstamm-Zrinski 1:2 (0:0)

Der mit starkem Ersatz angetretene VfB zeigte eine gute kämpferische Leistung. „Mir fehlen sechs, sieben Stammspieler“, sagte VfB-Trainer Wolfgang Strack. „Dafür haben wir eine starke Leistung geboten und hätten einen Punkt verdient gehabt.“

TuS Zeppelinheim – TSG Neu-Isenburg II 4:1 (2:1)

Im Neu-Isenburger Derby waren die Gastgeber trotz des schnellen Rückstandes das überlegene Team. „Am Anfang hatten wir noch einige Probleme, am Ende war es ein hochverdienter Sieg“, sagte TuS-Sprecher Jürgen Kilian.

Al Amal Dietzenbach – Türkgücü Dietzenbach 1:1 (0:0)

„Wir haben den Ausgleich erst sehr spät bekommen, daher ist das Remis ärgerlich“, sagte Al Amal-Sprecher Rachid Lahri. „Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel, die Punkteteilung gerecht.“

SSG Gravenbruch – FC Ilirida Offenbach 2:4 (2:4)

Nur mit viel Mühe holte der FC Ilirida die angestrebten Punkte beim Schlusslicht. „Wir haben sehr schwach gespielt“, sagte Offenbachs Sprecher Bekim Reshami. Nicht zufrieden mit der Leistung von Schiedsrichter Vojin Vuletic war Gravenbruchs Trainer Giuseppe Tancredi, der sich klar benachteiligt fühlte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare