Entscheidende Woche für TV Großwallstadt

+
Mit nur sieben Punkten aus 25 Spielen liegen die Großwallstädter Handballer an der Grenze zur Hoffnungslosigkeit, zudem seit dem Wochenende auch zum ersten Mal auf dem letzten Platz.

Großwallstadt - Heute Abend gegen den VfL Gummersbach, am Sonntag bei GWD Minden - es ist die entscheidende Woche für den TV Großwallstadt im Abstiegskampf der Handball-Bundesliga. „Es sind zwei Endspiele“, sagt Trainer Peter David ohne Umschweife, „wir müssen gewinnen. “

Im Duell der Traditionsklubs war es einst um Deutsche Meisterschaften und internationale Pokale gegangen. Wenn der TVG heute Abend (20.15 Uhr, Aschaffenburg) die Gummersbacher empfängt, geht es nur noch um die nackte sportliche Existenz. Beide Mannschaften stecken im Abstiegskampf, der TVG noch viel tiefer als der einstige Erzrivale.

Mit nur sieben Punkten aus 25 Spielen liegen die Großwallstädter an der Grenze zur Hoffnungslosigkeit, zudem seit dem Wochenende auch zum ersten Mal auf dem letzten Platz. Der Druck auf Spieler und Trainer ist immens. „Aber das ist jetzt völlig egal“, sagt David, „es zählen nur noch Siege, wir alle wissen das.“

Handballern fehlten Klasse und Kondition

Bleibt die Frage, ob die Mannschaft es umsetzen kann. An Leidenschaft und Willen hatte es zuletzt nicht gefehlt, dafür an Klasse und Kondition. In nahezu allen Begegnungen, egal ob gegen Teams aus dem Tabellenkeller oder von der Spitze, hat der TVG lange Zeit mitgehalten und war jedesmal am Ende doch eingebrochen.

Gegen Gummersbach werden weiterhin Michael Thiede und Marius Liebald fehlen. Womöglich kehrt aber der 36 Jahre alte Routinier Oliver Köhrmann in den Kader zurück. Nach seiner Schulterverletzung hat der Spielmacher wieder mit dem Training begonnen. Im Tor wird anstelle von Andreas Wolff wieder der erfahrene Martin Galia stehen.

sp

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare