Erfolgsserie hat ein Ende

Auch Benjamin Kampka (in Gelb), der seit längerem wieder in der Startelf der Hassia stand, konnte die erste Niederlage für den Sportclub im Jahr 2010 nicht verhindern.
+
Auch Benjamin Kampka (in Gelb), der seit längerem wieder in der Startelf der Hassia stand, konnte die erste Niederlage für den Sportclub im Jahr 2010 nicht verhindern.

Dieburg (jd) ‐ Auch die schönste Erfolgsserie hat irgendwann ihr Ende – so geschehen am Sonntag um exakt 16.47 Uhr, dem Zeitpunkt des Abpfiffs auf dem Sportgelände am Wolfgangshäuschen.

Bei wahrem Kaiserwetter spielte Fußball-Gruppenligist SC Hassia Dieburg allerdings keineswegs kaiserlich und hat verdient mit 1:3 gegen AbstiegskandidatSG Dornheim verloren. Damit verlor Trainer Michael Motz auch den Nimbus der Unbesiegbarkeit und steckte seine erste Niederlage als alleiniger Coach der Blau-Weißen ein. In der Tabelle hat das sechs Spieltage vor dem Ende der Runde keine negativen Auswirkungen auf den Sportclub: Der Klassenerhalt ist seit dem Heimsieg gegen Wald-Michelbach erreicht, mit 37 Punkten belegt das Motz-Team weiter Rang fünf.

Eine verkraftbare Niederlage, wenn auch trotzdem ärgerlich aus der Sicht der rund 140 Zuschauer. Denn die Hassia, diesmal als Favorit in die Partie gegangen, schien Dornheim auf die leichte Schulter zu nehmen, obwohl im Hinspiel auch nur ein 3:3 herausgesprungen war. Es bewahrheitete sich erneut, dass die Gruppenliga sehr ausgeglichen ist – gegen den FSV Schneppenhausen, der Tabellen-Schlusslicht ist, hat Dieburg beispielsweise zweimal verloren in dieser Saison.

Hassia-Schlussmann verhindert schlimmeres

Gegen Dornheim schien es zunächst wieder zu klappen mit dem Punktgewinn: Nach einem Freistoß von Thorsten Schnitzer ließ der Gäste-Keeper den Ball abprallen, Matthias Krause staubte zum 1:0 ab. Die erste halbe Stunde sah es noch ordentlich aus, was die Gastgeber boten, dann kam Dornheim aber mehr und mehr zu guten Chancen. Alleine zwischen der 34. und 36. Minute musste der Hassia-Schlussmann dreimal in höchster Not retten. Krichbaum profitierte davon, dass Dornheim im Abschluss harmlos agierte.

Ansonsten aber übernahmen die Gäste gegen Ende der ersten Halbzeit mehr und mehr die Regie und sollten diese bis zum Schlusspfiff beibehalten. Pierre Kampka hatte noch einmal eine Chance für die Hausherren (44.) – es sollte für längere Zeit die letzte bleiben. War das mäßige Spiel der Dieburger bis zur Pause nicht bestraft worden, sollte sich das im zweiten Abschnitt ändern.

Dornheim mit Powerplay in Halbzeit zwei

In den starteten die Dornheimer mit einem Powerplay, vergaben erneut mehrere Möglichkeiten. Dann aber war es soweit – nach einem schönen Spielzug traf die SG zum 1:1 (56.). Nur neun Minuten später bedeutete ein direkter Freistoß das 2:1 (65.) und damit die Führung für die Mannschaft aus dem Groß-Gerauer Stadtteil. Ärgerlich aus Dieburger Sicht, was zuvor passierte: Zunächst verweigerte das ansonsten gute Schiedsrichtergespann den Gastgebern einen klaren Eckball, dann erhielt Dornheim den zweifelhaften Freistoß, der aus 19 Metern im Tor landete.

Im Anschluss ließ Dieburg das Aufbäumen vermissen, erarbeitete sich keine echte Torchance mehr. Nach einem Ballverlust von Alex Gerlitz erhöhten die Gäste auf 3:1 (84.), entschieden und gewannen damit verdient das Spiel.

Die Generalprobe für Sonntag ging daneben. Dann empfängt der Sportclub um 15 Uhr Tabellenführer Geinsheim. Die Aufstellung des SC Hassia: Sascha Krichbaum – Erdogan Boz, Maurice Fleck, Daniel Christ, Benjamin Kampka – Fatih Yakut, Alex Gerlitz, Matthias Krause, Pierre Kampka, Stanislav Hubinsky – Thorsten Schnitzer (Toni Nietschmann, Mustafa Zeyrek, Tobias Catta).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare