Erst bei Alemannia Aachen war Endstation für TS Ober-Roden

+
TS Ober-Roden.

Rödermark (ht) - Beim 20. Elta-A-Junioren-Hallenfußballcup von Germania Ober-Roden sicherte sich Bundesligist Alemannia Aachen mit einem 3:1-Finalsieg gegen den überraschend starken Hessenligisten TS Ober-Roden die Prämie von 750 Euro.

Immerhin 500 Euro gab es für die Turnerschaft. Im kleinen Finale dominierten die Offenbacher Kickers mit 3:1 gegen den Karlsruher SC.

Als bester Torhüter wurde Niklas Stenglein (TS Ober-Roden) ausgezeichnet. Beste Torjäger waren der Aachener Nikolas Schmitz und OFC-Angreifer Noyan Oez mit jeweils sechs Treffern. Per Neunmeter-Schießen setzte sich der Aachener dann durch.

In den Gruppenspielen musste Aachen, Tabellensiebter der Bundesliga West, durch eine 2:3-Niederlage dem Hessenligisten SV Wehen-Wiesbaden Platz eins überlassen. In Gruppe zwei setzte sich der OFC mit einem 7:5-Sieg gegen Darmstadt 98 ungeschlagenen durch.

TS Ober-Roden: Stenglein - Breitenbach, Bidou, Kessler, Strauss, Georgakopoulos, Schnitzer, Sommer, Hippe, Tarant OFC: Braune - Wheeler, Pintaric, Hörst, Schwalm, Heinrich, Güvence, Odabas, Oez

Germania Ober-Roden: Reitz - Kittelmann, Steman, Peker, Blaskekovic, Müller, Bentin, Calogero, Boucheri, Nebilir, Lagrasta, Brand

Überraschend zog die TS Ober-Roden ebenfalls ungeschlagen als Zweiter in die Halbfinals ein. Dreimal lagen die Ober-Röder gegen die teilweise höherklassige Konkurrnez in Rückstand, ein 2:1-Sieg gegen Darmstadt, ein 2:2 gegen den OFC und schließlich ein 3:2-Sieg gegen den Vorjahreszweiten KSC sorgten in der gut besetzten Ober-Röder Halle für Stimmung. Im ersten Halbfinale schlugen die Rödermärker dann den SV Wehen klar mit 2:0, die Kickers blieben gegen Aachen im zweiten Halbfinale beim 0:4 ohne Chance.
Im Finale schoss sich Aachen schnell nach vorn, doch der 1:3-Anschluss der TS durch Daniel Breitenbach weckte Hoffnungen. Trotz der großen Unterstützung der Zuschauer, darunter auch Nationalspieler Marco Marin (Borussia Mönchengladbach) kam der Außenseiter aber nicht mehr näher heran.

TS-Trainer Thomas Kessler sagte: „Ich bin mit unserer geschlossenen Teamleistung sehr zufrieden. Ins Finale zu kommen, ist schon toll.“

Im Spiel um Platz fünf unterlag der SV Darmstadt 98 dem KSC 2:4. Die B1-Bundesliga-Elf der Frankfurter Eintracht belegte Platz sieben nach einem 2:1-Sieg gegen die Mannschaft des Veranstalters.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare