1:4 gegen den TSV Klein-Umstadt / Auch Spieler aus der 1. Mannschaft helfen Dieburger Kickern nicht

Erste Niederlage für Hassias 2. Mannschaft

Dieburg (jd) ‐ Zweite Mannschaften können bei deutlichen Niederlagen manchmal ja auf die schlechte personelle Situation verweisen. Deutlich war aus Sicht des SC Hassia II am Sonntag zwar nur das Ergebnis – 1:4 daheim verloren gegen den TSV Klein-Umstadt -, denn das Spiel verlief ausgeglichen; angesichts der vorzeigbaren Aufstellung ist die Schlappe aber umso enttäuschender.

Denn nicht immer werden zwei Akteure aus der ersten Mannschaft wie diesmal Marcel Poth und Tayfun Durmus zur Verfügung stehen, flankiert von Talent Marcel Simao, dem normalerweise starken Micha Harbusch und im Tor vom für diese Klasse überragenden Holger Sauerwein.

Nicht immer wird es sich Coach Olaf Vogel auch erlauben können, Stammkraft Bernhard Berz auf der Bank sitzen zu lassen, ebenso wenig dürfte er oft in dieser Runde die Möglichkeit haben, Daniel Huchstedt keine Minute Einsatzzeit zu geben. All das war gegen Klein-Umstadt der Fall, all der Personal-Komfort verhinderte aber nicht die erste Niederlage im fünften Spiel.

Mit Kampfkraft und Pressing machte es der TSV dem Gastgeber von Anfang an schwer, in die Partie zu kommen. „In der Defensive standen wir aber sehr sicher“, gewann Vogel dieser Phase auch etwas Positives ab. Eine Parade von Sauerwein (30. Spielminute), zwei Hassia-Chancen für Alex Hausmann und Harbusch (40. und 42.) stellten in Halbzeit eins allerdings die einzigen Höhepunkte dar.

Mehr Zählbares sprang im zweiten Abschnitt heraus – allerdings fast nur für Klein-Umstadt: Obwohl der Sportclub verbessert aus der Kabine kam, gingen die Gäste überraschend mit 1:0 in Führung (55.).

Das Tor fiel durch einen Handelfmeter, der aus Vogels Sicht unberechtigt war. Überhaupt sprach der Hassia-Trainer von einem „ganz schwachen Schiedsrichter, der auf der Tribüne für Gelächter sorgte“.

Nur kurze Zeit später verwehrte der Unparteiische den Dieburgern bei einer ähnlichen Aktion den Strafstoß, was zu weiterem Unmut führte.   Wenig   darauf   musste der gute Abwehrchef Michael Hahn vom Feld, dennoch fiel das nächste Tor auf der anderen Seite: Marcel Kampka gelang der 1:1-Ausgleich (72.).

Die Hassia drehte das Spiel aber nicht mehr, im Gegenteil: Klein-Umstadt kam zur erneuten Führung – das 2:1 (76.) erzielte mit Routinier und TSV-Spielertrainer Bernd Kuhl ein Altbekannter im Fußballkreis.

Zwei weitere grobe Schnitzer von Ahmed Miskine, der eingewechselt worden war und schon beim 1:2 nicht gut aussah, leiteten die weiteren Tore für die Gäste ein.

„Der Sieg der Klein-Umstädter ist aufgrund der kämpferischen Leistung nicht unverdient, allerdings um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, bilanzierte Vogel die Partie.  Die  „Verstärkungen“ aus  dem Kader der ersten Mannschaften  hätte  sich  an diesem  Nachmittag  nicht  als solche  erwiesen,  ergänzte der passionierte Fußball-Coach.

Die Aufstellung des SC Hassia II: Holger Sauerwein – Ayman Miskine, Michele di Girolamo, Michael Hahn, Alex Hausmann – Marcel Simao, Micha Harbusch, Marcel Poth, Marcel Kampa – Daniel Petschkuhn, Tayfun Durmus (Ahmed Miskine, Matthias Enders, Sabi Saoudi).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare