Fehlende Konstanz bei der Viktoria

Dieburg (jd) ‐ Normalerweise haben Spiele zwischen Semd und dem SV DJK Viktoria Dieburg einen hohen Unterhaltungswert, weil meist aggressiv und kämpferisch geführt.

So war es nicht, als B-Ligist Dieburg am Sonntag beim Turnverein aus dem gern „Gallischen Dorf“ genannten Groß-Umstädter Stadtteil antrat – und 0:1 verlor. Eine Niederlage, die nur wenige erwartet hatten. „Ich verstehe das nicht“, meinte DJK-Sprecher Adi Besic. „Mal spielen wir richtig stark, in der nächsten Woche zeigen wir dann wieder viel zu wenig.“ So war es nicht nur aus seiner Sicht, auch Spielbeobachter Manfred Kähler sprach von fehlender Konstanz und fragte sich, warum vom ansehnlichen Spiel aus der Vorwoche so wenig übrig geblieben war.

Denn Semd, das gegen den Abstieg spielt, obwohl es sich wesentlich mehr vorgenommen hatte, agierte keineswegs überzeugend. Die spielerischen Defizite machten die Hausherren aber mit Kampf wett. „Die erste Halbzeit war ziemlich langweilig“, sagte Besic, der nur eine gute Tormöglichkeit von Markus Mann auf seinem Notizblock notiert hatte.

Brave Gäste in einer fairen Partie

Auch im zweiten Abschnitt ließen die Dieburger hinten wenig zu, brachten aber nach vorne nur wenig zustande. Sascha Vischer hatte ein Tor auf dem Fuß, viel mehr Zwingendes gab es aber kaum. „Mir ist rätselhaft, warum wir Semd die komplette gegnerische Hälfte überlassen haben“, fragte sich Besic. „Hätten wir Pressing gespielt, hätte Semd auch Fehler gemacht.“ So zeigten sich die Grün-Weißen vom Schlossgarten als brave Gäste in einer fairen Partie. Womöglich auch, weil in Max Hombach ein Dauerläufer im Angriff fehlte. Laut Besic hatte er sich kurzfristig vom Spiel abgemeldet. Außerdem ist Michael Franz noch verletzt, er hätte dem Dieburger Spiel sicher gut getan.

Ohne Hombach und Franz, dennoch mit einer präsentablen Aufstellung, sicherte sich die DJK nicht einmal eine Nullnummer: Daniel Bock, Sohn des TV-Präsidenten Ulrich Bock, erzielte nach 68 Minuten das Tor des Tages. Nicht unverdient sei der Sieg für Semd gewesen, waren sich Besic und Kähler einig.

Wieder Punkte für den Aufstieg liegengelassen

Der SV DJK Viktoria ließ damit erneut Punkte im Aufstiegsrennen liegen. Wie gewonnen, so zerronnen, könnte man es formulieren: Jüngst hatte das Markovic-Team erst eine Aufholjagd gestartet und von Patzern der SG Mosbach/Radheim, Niedernhausen, Klein-Umstadt und der FSV Münster profitiert. Außer Mosbach/Radheim gewannen am Sonntag all diese Mannschaften. In Klein-Umstadt am Sonntag – erstes Spiel der Rückrunde – wäre ein Remis deshalb zu wenig. Beginn der Partie ist um 14.30 Uhr.

Die Aufstellung des SV DJK Viktoria: Christian Hüttenberger – Tim Beilstein, Sebastian Memminger, Steffen Enders, Martin Schwibs – Marian Starosta, Max Sutterlüti, Stanislav Schreider, Daniel Hansen – Markus Mann, Sascha Vischer (Peter Hansel, Lard Rosengren, André Wilz)

Die zweite Mannschaft verlor in der D-Liga unnötig mit 5:6 beim KSV Urberach II. Es trafen Sascha Büxler (2), Ousama Bouziane, Sebastian Wohlrab und Bastian Otto. Trotz mehrmaliger Führung stand Grün-Weiß nach Ablauf der Spielzeit mit leeren Händen da.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare