Verbandsliga

Firat rettet Turnerschaft das Unentschieden

+

Offenbach - Rückschlag für die Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Süd unterlagen die 03er beim VfB Ginsheim mit 0:2. Die TS Ober-Roden musste sich bei Germania Großkrotzenburg mit einem glücklichen 1:1 begnügen.

Viktoria Urberach feierte bei Schlusslicht FCA Darmstadt einen standesgemäßen 8:1-Erfolg. Dagegen gingen die Kickers-Viktoria Mühlheim (2:6 im Aufsteigerduell gegen Vatanspor Bad Homburg) und Kickers Offenbach II (2:3 gegen den SV 07 Geinsheim) leer aus.

VfB Ginsheim - Spvgg. 03 Neu-Isenburg 2:0 (1:0)

„Die Niederlage war unnötig“, meinte 03-Sprecher Detlef Uecker. Nach dem frühen 1:0 für den VfB durch Jörg Finger (7.) hatten die Neu-Isenburger die größeren Spielanteile, nutzten aber ihre Chancen nicht. Ginsheims Torwart Lukas Langenstein erwies sich als sicherer Rückhalt für seine Farben. „Das war im Spiel nach vorne von uns ein Festival der Fehlpässe“, sagte Uecker.

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Rudolf - Hartmann (68. Konstantinidis), Nedwied, Betz, Günther, Buschmann, Rhein, Sachs, Marx (54. Albert), Seith, Tariq

Tor: 1:0 Finger (7./FE), 2:0 Vespoli (75.) - Schiedsrichter: Unholzer (Birkenau) - Zuschauer: 120

FCA Darmstadt - Viktoria Urberach 1:8 (1:3)

„Wir sind unnötig in Rückstand geraten und haben noch ein, zwei Chancen zugelassen“, erklärte Urberachs Trainer Max Martin. Nach einer Viertelstunde nahm das Spiel aber seinen erwarteten Lauf. Dominik Lewis erzielte in seinem zweiten Pflichtspieleinsatz für die Viktoria seine Tore zwei und drei, Florian Beckmann schied kurz vor der Pause mit einer neuerlichen Rippenverletzung aus. „Wir hätten 15 Tore schießen müssen, da hat die letzte Konsequenz gefehlt“, meinte Martin.

Viktoria Urberach: Röder - Wiesner, Beck, Schneider (56. Ludwig), Wolf, Niksic, G. Serra, Czerwinski (73. Porporis), Beckmann (43. Ürüm), Cavallo, Lewis

Tore: 1:0 Lombardi (9.), 1:1 Wolf (16.), 1:2, 1:3 Lewis (35., 37.), 1:4 Ürüm (58.), 1:5 Ludwig (61.), 1:6 Ürüm (63.), 1:7 Wolf (79.), 1:8 Wiesner (85.) - Schiedsrichter: Gotta (Ober-Roden) - Zuschauer: 100

Germania Großkrotzenburg - TS Ober-Roden 1:1 (0:0)

Auch mit einigen Veränderungen im Kader – unter anderem fehlten die beiden Sechser Niklas Kessler (krank) und Florian Henkel (privat verhindert) – spielten die Ober-Rodener flott auf. „Einerseits muss man froh sein, wenn man zurück liegt und in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielt, dass man noch einen Punkt holt. Andererseits ist es schade, dass wir uns für unseren Aufwand nicht belohnt haben“, meinte Ober-Rodens Trainer Zivojin Juskic. Einsatzbereitschaft und Wille stimmten bei den Gästen, die aber ihre Chancen nicht nutzten. So hatte Mario Gotta mit einem Kopfball an den Pfosten Pech, Yves Böttler scheiterte mit seinem Schuss am Großkrotzenburger Torhüter Kai Lopez.

TS Ober-Roden: Deis - Barowski, T. Barak (85. Wolf), Schöppner, Bidou, Schnitzer, Pfaff, Knecht (85. Firat), Skrypzak, Böttler (60. Faryar), Gotta

Tore: 1:0 Kühn (84.), 1:1 Firat (90.+2) - Schiedsrichter: Ballweg (Zwingenberg) - Zuschauer: 120

Kickers Offenbach II - SV 07 Geinsheim 2:3 (1:1)

Nach der kalten Dusche gleich zu Beginn „haben in der ersten Hälfte nur noch wir gespielt. Ich habe selten so viel Dominanz von uns gesehen“, meinte OFC-Trainer Kevin Hubrath. Doch das Problem der Kickers bleibt die Offensive und der Torabschluss: Statt einer 3:1- oder 4:1-Pausenführung reichte es nur zum Ausgleich durch Dominik Wüst. Die spielentscheidende Szene resultierte aus der 65. Minute. Maik Vetter stürmte alleine Richtung Geinsheimer Tor, wurde gefoult, fiel - und sah aufgrund einer angeblichen Schwalbe die Ampelkarte. Statt Elfmeter und möglichem Ausgleich standen die Offenbacher plötzlich in Unterzahl auf dem Platz. Den Elfmeterpfiff gab es dann auf der anderen Seite, Auer sorgte mit seinem dritten Treffer für die Vorentscheidung (78.).

Kickers Offenbach II: Rühl; Vetter, Biber (78. Chihab), Haruna, Dudda, Scheu, Marx, Friedrich, Yücel (86. Sözen), Wüst, Maslanka (69. Bell Bell)

Tore: 0:1 Auer (1.), 1:1 Wüst (23.), 1:2, 1:3 Auer (58., 78./FE), 2:3 Friedrich (83.) - Schiedsrichter: Wiesner (Frankfurt) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rote Karte: Vetter (65./Offenbach)

Kickers-Viktoria Mühlheim - Vatanspor Bad Homburg 2:6 (1:4)

„Was der eine oder andere bringt, reicht nicht“, kritisierte Mühlheims Trainer Radual Belaajel. In den ersten 20 Minuten dominierten die Hausherren und gingen auch verdient in Führung. Nach einer Flanke von Mostafa El Aadmi traf Güler beim Rettungsversuch vor dem einschussbereiten Austine Okoro ins eigene Netz. Dann aber machten die Hausherren wieder zum Teil haarsträubende Fehler – und lagen zur Pause mit 1:4 in Rückstand. Das fünfte Gegentor kurz nach der Pause bedeutete den endgültigen Knockout. „Bad Homburg hat sieben Mal auf unser Tor geschossen. Einmal gegen den Pfosten und sechsmal ins Netz“, haderte Belaajel.

Kickers-Viktoria Mühlheim: Zeiger - Fischer, Michalke, Bouras, Okoro, Siwek (46. Leppin), Mitsopoulos (46. Nocerino), Raab, Gulzar (60. Toskovic), Di Rosa, El Aadmi

Tore: 1:0 Eigentor Güler (17.), 1:1 Durur (20.), 1:2 Namavizadeh (24.), 1:3 Ujma (27.), 1:4 Stoss (38.), 1:5 Weiersbach (48.), 1:6 Stoss (64.), 2:6 El Aadmi (66.) - Schiedsrichter: Burkard (Schleerieth) - Zuschauer: 120

TS Ober-Roden bezwingt KV Mühlheim: Fotos

leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare