Frisch rettet einen Zähler

Den Ball kriegt er nicht mehr: Pierre Kampka (links) versucht es trotzdem, Alex Gerlitz (hinten) winkt bereits ab.
+
Den Ball kriegt er nicht mehr: Pierre Kampka (links) versucht es trotzdem, Alex Gerlitz (hinten) winkt bereits ab.

Dieburg (jd) ‐ Manchmal muss man auch daheim mit einem Unentschieden zufrieden sein. Das 1:1 des SC Hassia Dieburg am Sonntag gegen Germania Pfungstadt war so ein Spiel: Am Ende behielt der Sportclub vor 180 Zuschauern eher glücklich einen Punkt am Wolfgangshäuschen und bleibt im neuen Jahr damit ungeschlagen.

Sieben Zähler aus drei Partien hat Michael Motz als alleiniger Coach damit geholt, die Dieburger bleiben auf Platz vier. Das Statistische schönt aber eine alles in allem schwache Leistung. Wobei eine Mannschaft stets nur so gut spielt, wie es der Gegner zulässt – und Germania Pfungstadt, das sich in der Winterpause personelle Verstärkung geholt hat, ließ nicht viel zu. Aggressiv in den Zweikämpfen nach vorne hin und wieder gefällig erarbeitete sich die Germania im ersten Abschnitt leichte Feldvorteile und besaß auch die besseren Möglichkeiten: Ein Abseits-Tor zählte dazu (15. Spielminute), auch ein Pfostenschuss (38.). Auf Seiten der Hassia ließen sich lediglich ein Freistoß von Fatih Yakut (18.) und ein Schuss von Pierre Kampka über das Tor (42.) verbuchen.

Durfte man bis zur Pause noch von einer ausgeglichenen, auf mittelmäßigem Niveau stattfindenden Partie sprechen, änderte sich das nach der Halbzeit: Pfungstadt gab nun klar den Ton an, erspielte sich Chance auf Chance. Ungewohnt halbherzig agierte diesmal die Verteidigung der Hassia, die sich zuletzt als Prunkstück erwiesen hatte. Zweimal klärte Sascha Krichbaum in höchster Not, dann war auch er machtlos: Eine Flanke von der linken Seite erreichte einen Pfungstädter, der per Fuß zunächst noch am Hassia-Keeper scheiterte. Den Abpraller nutzten die Gäste aber zum 1:0 (65.) – verdient zu diesem Zeitpunkt. In den Folgeminuten sah es gegen eine gute Pfungstädter Mannschaft so aus, als sei das 2:0 nur noch eine Frage der Zeit. Doch nach einem Eckball köpfte Christian Frisch überraschend und gleichzeitig sehenswert zum 1:1-Ausgleich ein (71.).

Dem Klassenerhalt einen Zähler näher gekommen

Die Spielweise der Dieburger besserte sich anschließend zwar nicht deutlich, dennoch machte sich die Einwechslung von Thorsten Schnitzer positiv bemerkbar. Etwas mehr an Offensivaktionen boten die Hassianer nun dem Publikum, ohne das Gästetor aber ernsthaft zu bedrängen. Dem Eindruck, ein Unentschieden sei an diesem Nachmittag befriedigend für die Akteure des Sportclubs, konnten sich die meisten Zuschauer nicht erwehren. Und doch hätte es beinahe noch geklappt mit dem Siegtreffer, hätte Schnitzer in der Schlussminute einen Konter entschiedener abgeschlossen.

Mit dem Remis waren die Gastgeber letztlich aber gut bedient – und sind dem Klassenerhalt einen weiteren Punkt näher gekommen. Am kommenden Sonntag gibt es im Auswärtsspiel bei der SKG Ober-Beerbach ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Trainer Wolfgang Kern. Der steckt mit der SKG noch mitten im Trubel des Abstiegskampfs, während die Dieburger diesen schon beinahe für sich entschieden haben. Anstoß der Begegnung ist um 15 Uhr.

Die Aufstellung des SC Hassia:

Sascha Krichbaum – Erdogan Boz, Maurice Fleck, Christian Frisch, Toni Nietschmann – Fatih Yakut, Pierre Kampka, Alex Gerlitz, Matthias Krause, Mustafa Zeyrek – Stanislav Hubinsky (Thorsten Schnitzer, Benjamin Kampka, Tayfun Durmus).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare