0:4 Schlappe gegen FSV Münster / Trainer Ralf Rott nimmt seinen Hut

FSV: Abstieg in B-Liga besiegelt

Auch Steve Ollesch (rechts) scheiterte am Gegner. Foto: wd

Groß-Zimmern (ht) - Für den FSV Groß-Zimmern ist das Kapitel Fußball A-Liga Dieburg abgeschlossen. Durch eine 0:4 (0:2) -Heimniederlage gegen den Aufsteiger FSV Münster beschließt der FSV die Saison 2011/2012 auf dem vorletzten Platz und steigt in die B-Liga Dieburg ab.

Direkt nach dem Schlusspfiff verkündete Trainer Ralf Rott seine Demission und beendete damit seine acht Jahre dauernde Aera als Trainer in Groß-Zimmern. Alle Versuche der Zimmerer Ralf Rott zum Bleiben zu bewegen endeten fruchtlos.

Die mangelnde Qualität des kleinen Kaders sei der Hauptgrund für den Abstieg, nicht die sportliche Arbeit oder der Umgang des Trainers mit den Spielern verlautet aus FSV-Kreisen. Im „Endspiel“ gegen Münster war bereits nach zehn Minuten eine Vorentscheidung gefallen.

Schon in der dritten Minute brachte Routinier Johny Conner einen Gästeakteur im Strafraum zu Fall. Gästespielertrainer Lukas Kret lies sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß zur 1:0-Führung.

Fünf Minuten später nutzte Edward Schäfer einen Aufbaufehler des FSV und schoss die Gäste mit 2:0 in Front. Der Schock saß tief. Innerhalb von zehn Minuten war alles Bespochene dahin. Dennoch rappelte sich Groß-Zimmern auf. In der 25. Minute foulte ein Münsterer Akteur den FSV-Angreifer Steve Ollesch im Strafraum. Björn Stroh bot sich die Chance zum Anschlusstreffer, er scheiterte jedoch an den eigenen Nerven und am Gästekeeper der seinen Elfmeter souverän parierte.

Nach einer halben Stunde vergab Steve Ollesch aus zwölf Metern die Chance zum 1:2 Anschlusstreffer. Zudem parierte Münsters Schlussmann fünf Minuten vor der Pause einen Freistoß von Ollesch bravourös.

In der Pause versuchte Ralf Rott sein Team aufzubauen, das glückte nur teilweise. Zwar agierte der FSV im zweiten Durchgang überlegen, spielte aber fahrig und weiter fehlerhaft. Das Herz schien den Spielern in die Hose gerutsch zu sein, Angriffsfußball sieht anders aus..

Münster hatte war auf Sicherung des Vorsprungs bedacht. In der 85. Minute vollendete Schäfer einen Konter zum 0:3 und kurz vor dem Ende landete ein weiterer Konter zum 0:4-Endstand im FSV-Netz. Damit war der Abstieg des FSV Groß-Zimmern besiegelt und Ralf Rotts Grund zum Rücktritt geschaffen.

Es spielten: Rosskopf - Conner, Flegel, Rynkowski - Osinski (65. Dejan Misev), Cakti, Zeyrek, Stroh, Jakovic - Ollesch, Obertshauser

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare