Fulminanter 5:1-Sieg des FSV gegen Tabellenführer SV Heubach

Fürndörfler-Elf trotzt dem rabiaten Favoriten

Groß-Zimmern - Der FSV Groß-Zimmern sorgte mit einem deutlichen 5:1 (3:0) – Sieg gegen Tabellenführer SV Heubach für eine faustdicke Überraschung am zwölften Spieltag in der Fußball B-Liga Dieburg.

Torjäger Alexander Obertshauser glänzte vom Elfmeterpunkt. Gleich zweimal verwandelte er sicher, bei einem dritten Versuch scheiterte er zunächst am Heubacher Keeper Jakob Ruppert.

Er bügelte den Fehlschuss aber kurz danach mit einem Kopfballtreffer zum 3:0-Pausenstand aus und schraubte damit sein Trefferkonto auf jetzt 19 Saisontore hoch.

Da mit Josip Jakovic, Patrick Herbert und Hassan Zeyrek drei Stammakteure fehlten, nominierte Spielertrainer Thorsten Fürndörfler mit Maurizio Pepe, Mehmet Dogan und Dennis Weihert gleich drei Spieler aus der zweiten Mannschaft in den Kader gegen den Ligaprimus. Eine Maßnahme, die sich auszahlen sollte. Nach einem eher verhaltenen Auftakt, begann der FSV aus kompakter Defensive heraus schnell nach vorne zu spielen.

In der 16. Minute wurde Selahattin Kaya von der überharten Gästedeckung im Strafraum zu Fall gebracht, Alexander Obertshauser nutzte die Chance zur 1:0-Führung. Vier Minuten später bediente Thorsten Fürndörfler den mitgelaufenen Kaya und der erzielte mit einem ersten Saisontreffer die 2:0-Führung der Hausherren.

Der Doppelschlag des FSV zeigte bei den Heubachern Wirkung, gleich drei personelle Änderungen im ersten Durchgang sollte im Abwehrbereich der Gäste zur Stabilität beitragen.

Das glückte nicht. In der 41. Minute zog Alexander Obertshauser los wurde aber von Patrizio Moretti derb ausgebremst.

Alexander Obertshauser erhöht mit drei Toren zum 19. Saisontreffer

Der Sünder sah die rote Karte, der Spitzenreiter musste die zweite Hälfte in Unterzahl bestreiten. Bevor es soweit war, pfiff der Schiedsrichter die nächste harsche Attacke gegen Obertshauser, diesmal im Strafraum, ab. Der Gefoulte selbst scheiterte zunächst, köpfte kurze Zeit später den Ball aber zur 3:0-Vorentscheidung ins Tor der Gäste.

„Taktisch haben die Jungs alles super umgesetzt“, freute sich FSV-Spielertrainer Thorsten Fürndörfler. „Die Heubacher konnten uns nur mit Fouls stoppen.“

Auch im zweiten Durchgang dominierte Groß-Zimmern die Partie, der 1:3-Anschluss von Neubert (57.) ist unter der Rubrik Schönheitsfehler einzuordnen.

Auch Fürndörfler wechselte, im Gegensatz zu den Heubachern stachen seine personellen Änderungen aber.

In der 76. Minute rückte Daniel Wurtz die Verhältnisse mit dem 4:1 wieder zu recht. In der Schlussminute verwandelte Alexander Obertshauser den dritten Foulelfmeter zum 5:1-Endstand.

Zuvor war Dennis Weihert im Strafraum regelwidrig gestoppt worden. „Der Sieg war hochverdient, da gibt es keine zwei Meinungen“, war sich Fürndörfler sicher und fügt an: „Heubach agierte hart und mit viel Gift wie drei Elfer und eine Rote Karte dokumentieren. Ich muss die Jungs für das Zweikampfverhalten und ihre taktische Disziplin loben.“

Es spielten: Rosskopf – Rynkowski, Misev (32. Dogan), Frey, Flegel – Wurtz, Krauss (46. Pepe), Kaya, Garcia – Fürndörfler (74. Weihert), Obertshauser

‹ Am kommenden Sonntag (28.), um 15 Uhr gastiert der FSV beim punktgleichen Tabellenfünften TSV Altheim. Personell ist bis auf Egor Flegel wegen einer Familienfeier beim FSV alles an Bord und mit den überzeugenden Dogan, Pepe und Weihert mehr Alternativen möglich. Groß-Zimmern kann die Aufgabe beim TSV selbstbewusst ansteuern, nach dem Sieg gegen den Spitzenreiter aber nicht aber überheblich werden. J ht

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare