Das nächste Endspiel 

Gruppenliga Frankfurt Ost: Dietzenbach auf Erfolgswelle

+
Abstiegskampf in der Gruppenliga: Der Dietzenbacher Ivan Pavic (rechts) versucht den Steinheimer Sheriff Camara zu stoppen. Am Sonntag spielt der FCD in Wenings, der SVG in Oberrodenbach.

Der JSK Rodgau möchte sich in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost die verloren gegangene Tabellenführung zurückerobern. Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die Jügesheimer reisen als Favorit zum Tabellenletzten SG Altenhaßlau/Eidengesäß, während Spitzenreiter Germania Großkrotzenburg gegen die SG Bruchköbel eine knifflige Aufgabe zu lösen hat.

Offenbach – In Lauerstellung befindet sich Türk Gücü Hanau. Der Tabellendritte will bei den personell gebeutelten Klein-Krotzenburgern den nächsten Dreier einstreichen. Im Tabellenkeller geht es eng zu. Auf den wiedererstarkten FC Dietzenbach wartet beim Büdinger Kreisvertreter VfR Wenings ein „Sechs-Punkte-Spiel“.

VfR Wenings - FC Dietzenbach (Sonntag, 15 Uhr)

Der FC Dietzenbach, nach der Hinrunde abgeschlagenes Tabellenschlusslicht, schwimmt nach gelungenem Restrundenstart auf der Erfolgswelle. Im Jahr 2019 ist das Team von Trainer Dragan Reljic bislang ohne Niederlage geblieben, Das bevorstehende Match beim VfR Wenings ist für den Sportlichen Leiter Werner Marquardt nun das nächste Endspiel. „Wenings ist ja zurzeit genauso wie wir gut drauf, wir freuen uns auf das Spiel.“ Da im Tabellenkeller derzeit alle Mannschaften nahezu gleichauf liegen, kommt den direkten Duellen gesteigerte Bedeutung zu. „Verlieren verboten“ heißt daher das Motto.

Bilder: Dietzenbach gewinnt gegen Steinheim

SG Rosenhöhe Offenbach - SG Nieder-Roden (Sonntag, 15 Uhr)

Die SG Rosenhöhe will die 2:5-Klatsche beim VfB Oberndorf mit einem guten Ergebnis gegen Aufsteiger SG Nieder-Roden vergessen machen. „Wir müssen wieder an der Kompaktheit arbeiten, die war in Oberndorf nicht gegeben“, sagt SGR-Trainer Tevfik Kilinc. Die SG Nieder-Roden bezeichnet er als schwer zu bespielenden Gegner. Marcel Muhadzeri rückt wieder ins Aufgebot der Offenbacher. „Beide Teams haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun und können munter drauf los spielen“, hofft Nieder-Rodens Coach Roland Gerhard auf einen kurzweiligen Kick. Während auf SGN-Seite Florian Jäger noch gesperrt ist, wäre Vincent Roth wieder einsatzbereit.

SG Altenhaßlau/Eidengesäß - JSK Rodgau (Sonntag, 15 Uhr)

Gegen die Topteams Türk Gücü Hanau und SG Bruchköbel reichte es für den JSK Rodgau nur zu Punkteteilungen. Beim Schlusslicht SG Altenhaßlau/Eidengesäß will die Mannschaft von Trainer Andreas Humbert ihrer Favoritenrolle wieder vollends gerecht werden. „Wir sollten vorsichtig sein. Auf dem Papier sehen solche Spiele immer leicht aus. Wenn die Einstellung nicht stimmt und man dann in Rückstand gerät, hat man es schwer“, erklärt Humbert.

Freilich geht er von einem solchen Szenario erst gar nicht aus. Warum auch: Sein Team ist schließlich seit 14 Partien ungeschlagen. Sollte neben dem verhinderten Philipp Akkert noch der angeschlagene Jan Fröhlich ausfallen, wäre dies durch den großen Kader leicht zu kompensieren. Zumal Nico Klein und Leon Hitzel wieder im Aufgebot stehen werden.

Germania Klein-Krotzenburg - Türk Gücü Hanau (Sonntag, 15 Uhr)

Bei Germania Klein-Krotzenburg spitzt sich die Verletztenmisere immer weiter zu. Besonders in der Sturmspitze sind die Alternativen rar. Gianpiero Iantorno und Oguz Bircik fehlen ohnehin mit schweren Knieverletzungen, da erwischte es jetzt auch noch die „Lebensversicherung“ im Sturm: Torjäger Filippo Serra zog sich im Spiel gegen Dietzenbach einen Bänderriss zu.

„Ich rechne in dieser Saison nicht mehr mit ihm, was unsere Chancen auf den Klassenerhalt sicherlich schmälert“, berichtet Coach Wolfgang Kaufmann. Beim 0:4 in Oberrodenbach verletzte sich der formstarke Florian Kiefer. Die Germania wird ersatzgeschwächt ins schwere Spiel gegen Türk Gücü gehen müssen, danach wartet mit dem JSK Rodgau das nächste Schwergewicht. Herkules-Aufgaben angesichts der aktuellen Personalsituation.

Eintracht Oberrodenbach - SVG Steinheim (Sonntag, 15 Uhr)

Ohne Taktgeber Fouad Brighache sah der SVG Steinheim bei der 0:2-Niederlage in Dietzenbach phasenweise alt aus. Der ehemalige Profi der Offenbacher Kickers steht am Wochenende wieder zur Verfügung, dafür fällt diesmal Kevin Sauer aus.

„Für Teams wie Oberrodenbach geht er um einiges, für uns nur um die Ehre“, meint SVG-Coach Jürgen Baier. Ständig gegen Abstiegskandidaten verlieren möchte er aber keineswegs. „Wenn man so ein Spiel wie in Dietzenbach sich anschauen muss, das ist schon bitter. Wir haben dort einfach zu wenig investiert und daher verdient verloren“, berichtet der ehrgeizige Baier. (fs)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare