Späte Gegentore kosten bessere Platzierung

+
Marcel Weihert (in Blau, Mitte) verpasste mit dem TSV Altheim beim Hallenturnier der SSG Langen das Halbfinale.

Altheim (jd) - Nur einmal drehte der TSV Altheim den Spieß um: Gegen den SC Buchschlag kassierte der Fußball-B-Ligist am Samstag beim Hallenturnier der SSG Langen 40 Sekunden vor Schluss das 1:2, glich zwölf Sekunden vor Spielende jedoch noch zum 2:2 aus.

Im anschließenden Neunmeterschießen behielt der TSV die Oberhand. Schade nur: Es handelte sich lediglich um das Spiel um Platz fünf. Diesen Rang erreichte die Mannschaft von Trainer Uwe Jung damit, allerdings war deutlich mehr drin für den Underdog.

Der überraschte während der Gruppenphase auch das ein oder andere höher spielende Team mit einer soliden Defensive. Gegen die SSG Langen II gelang zum Auftakt ein 2:0-Erfolg, gegen Alemannia Klein-Auheim endete die Partie 2:2. Hier fingen die Altheimer den Ausgleich in der Schlussminute. Eine knappe Niederlage setzte es beim 0:1 gegen die SG Egelsbach, trotzdem hatte der TSV hernach noch alle Chancen aufs Halbfinale.

Nach Blitzstart nur noch verteidigt

Dazu musste jedoch ein Sieg gegen den Gruppenligisten 1. FC Langen her, eine scheinbar unlösbare Aufgabe. Altheim jedoch legte einen Blitzstart hin, ging mit 2:0 in Front, beschränkte sich dann aber nur noch aufs Verteidigen. Mehr als das 1:2 gelang Langen zunächst nicht, elf Sekunden vor Schluss zappelte der Ball dann aber doch noch zum 2:2 im Netz.

„Es ging in erster Linie um den Spaß“, resümierte Coach Jung, der nichtsdestotrotz den verpassten Siegen hinterher trauerte.

Das Turnier gewann Viktoria Urberach. Altheim ist einer der wenigen Vereine aus der Region, der in diesem Jahr mit seinen Aktiven in der Halle am Ball

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare